Forum: Wirtschaft
Braunkohle-Tagebau Garzweiler : Bagger schlägt Heimat
DPA

Seit 20 Jahren kämpft der Polizist Stephan Pütz um den Erhalt seines Dorfes. Nun ist der Rheinländer vor dem Bundesverfassungsgericht endgültig gescheitert: Schwerer als das Recht auf Heimat wiegt demnach die Energieversorgung.

Seite 2 von 12
fabcccc 17.12.2013, 15:24
10. Was wär das schön

Zitat von sysop
Seit 20 Jahren kämpft der Polizist Stephan Pütz um den Erhalt seines Dorfes. Nun ist der Rheinländer vor dem Bundesverfassungsgericht endgültig gescheitert: Schwerer als das Recht auf Heimat wiegt demnach die Energieversorgung.
wenn man unter Berlin oder Karlsruhe ein riesiges Braunkohlevorkommen entdecken würde.
ich denke, dann wäre das Urteil ein Anderes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Deify 17.12.2013, 15:26
11. Das Geld...

besonders das einiger Weniger ist immer mehr "wert" als die Emotionen und Bedürfnisse des Normalbürgers... wie traurig ist es, dass große Teile unserer Erde so derart verwüstet werden dürfen und auf die Gefühle der Menschen keine Rücksicht genommen wird. Den Rest, die sachliche Auseinandersetzung erspare ich mir jetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 17.12.2013, 15:29
12. Jetzt erst einmal andere enteignen..

Zitat von Seifert
Angesichts der eingeläuteten Energiewende ist dieses Urteil ein Schlag ins Gesicht eines jeden Betroffenen
Genau! Jetzt sollte man erst einmal die enteignen, wo sich Pumpspeicherkraftwerke bauen lassen..
Ohne Speicher ist weitere PV- und Windkraft ja ziemlich blödsinnig..
Und bis das soweit ist, brauchen wir?
Braunkohle?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
epic_fail 17.12.2013, 15:30
13.

Zitat von chrimirk
Das Recht auf Heimat ist wichtig aber Rechte, wie auf gute Energieversorgung auch. Was nützt zu sitzen im eigenen, alten Häuschen, wenn kein Strom da ist?
Recht auf Energieversorgung? LOL! Auf so einen unsinnigen Gedanken muss man erstmal kommen. :D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
epic_fail 17.12.2013, 15:31
14.

Zitat von nemesis_01
muss es halt einmal von der positiven Seite sehen. Wenn ersteinmal alles aus unseren Böden rausgeholt wurde, Öl, Kohle, andere Rohstoff, dann müssen unsere Nachkommen sich mit so etwas nicht mehr rumärgern. Die können dann für immer da bleiben, wo wie herkommen.
Wenn der Mensch fertig ist, mit dem Boden, gibt es keine zukünftigen Generationen mehr! Nur schnallt das der Einzeller Mensch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomislav77 17.12.2013, 15:33
15. in meinen augen ist das urteil...

... eine kapitulation der verfassungsrichter vor der energielobby. es geht nicht um die sicherstellung der energieversorgung, sondern um profitmaximierung. zumal die gewonnene braunkohle sicherlich nicht zur reduktion des co2-ausstosses beiträgt. aber dieses gemeinwohl - die verminderung der folgen des klimawandels - hat sich wohl ebenfalls unterzuordnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
epic_fail 17.12.2013, 15:35
16.

Zitat von WilliStock
Ein gerechtes Urteil. Nun können all die Menschen, denen an einer sicheren und bezahlbaren Stromversorgung liegt, aufatmen. All die Grünschwätzer, die meinen mit dem Ausstieg aus der Kernkraft auch gleich auf die Kohle verzichten zu können, sollten sich vielleicht mal auf agora-energiewende.de die tolle Stromerzeugung aus Wind und Sonnen von November und Dezember anschauen. 60 - 80 GW Strom kommen nicht aus der Steckdose...
Es gibt kein Recht auf Energieversorgung. Wie dumm sind die Menschen eigentlich geworden? Es ist einfach nur noch erschreckend!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bengel771 17.12.2013, 15:35
17. etwas quergedacht

Das Recht auf Heimat wiegt weniger, wie das Recht zur Enrgieversorgung.
Das Recht auf Energieversorgung ist aber noch kein Grund- oder "Menschenrecht", daß vor kurzem ebenso ein Gericht entschieden hat.
Das können nur Anwälte, ein Recht auf Energieversorgung von KEINEM Recht auf Energieversorgung ableiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rkinfo 17.12.2013, 15:44
18. Kein Ersatz für Braunkohle in Sicht

Zitat von Flari
Genau! Jetzt sollte man erst einmal die enteignen, wo sich Pumpspeicherkraftwerke bauen lassen.. Ohne Speicher ist weitere PV- und Windkraft ja ziemlich blödsinnig.. Und bis das soweit ist, brauchen wir? Braunkohle?
Ursprünglich sollte mal 'billige' Atomkraft die Braunkohle ersetzen was aber angesichts der Neubaukosten von AKWs nie klappen konnte.

Offshore-Windkraft, Pumpspeicher- und Industriekraftwerke könnte helfen aber die ist Politik und Gesellschaft noch Lichtjahre entfernt.
OnShore-Wind kommt zu selten und ist nur billig wenn er isoliert kalkuliert wird. PV-Module sind grüne Statussymbole ohne Sinn und Verstand ... außer für Afrika & Co.
Das Urteil zeigt dass die 'Energiewende' nicht mal in Sicht ist - leider.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritischergeist 17.12.2013, 15:44
19. Eigenartigerweise scheint nur er für sein Dorf zu kämpfen

Aber was ist mit allen anderen Betroffenen? Die freuen sich wohl über die satte Entschädigung die sie bekommen die ihnen ermöglicht einige km weiter ein brandneues Energiesparhaus zu bauen mit mehr Raum und Komfort. Fairerweise solle SPON auch mal über die Ansicht der Mehrheit der Dorfbewohner berichten als diesen Querulanten den Heimatretter spielen zu lassen. Unsere Energieversorgung hängt an diesem Braunkohleabbau seit wir in Panik die Hälfte unserer AKWs abgeschaltet haben. Dass Wind und Sonne ohne Speicher kein Ersatz sind, sollte inzwischen sogar jeder Halbintelligente mitbekommen haben. Es geht hier nicht nur um eine gesicherte Stromversorgung sondern um zigtausend Arbeitsplätze in der Schwerindustrie von NRW. Dass hier das Gemeinwohl und die Energieversorgung von Millionen der Region vorgeht, sollte selbstverständlich sein. Der ehemalige Polizist ist kein Heimatschützer sondern nur ein Querulant wie es sie überall gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 12