Forum: Wirtschaft
Braunschweig: Richter warnt in VW-Anlegerprozess vor Verjährung
imago/ regios24

Wurden VW-Anleger zu spät über Risiken der Abgasaffäre informiert? Darüber verhandelt das Oberlandesgericht in Braunschweig seit heute. Schon am ersten Tag stellt der Richter die Ansprüche der Kläger teilweise infrage.

Seite 10 von 14
tatsache2011 12.09.2018, 13:49
90.

Zitat von marcaurel1957
Wie immer verkürzte Zitate aus dem Zusammenhang gerissen... Aber was solls, eine Klage mehr tut nichts zur Sache, Chancen räume ich dem nicht ein
Worin besteht die Verkürzung?

Beitrag melden
tatsache2011 12.09.2018, 13:56
91. Kunden mit manipulierten Motoren betrogen

Zitat von marcaurel1957
Ach ja,mich vergaß, natürlich geht es auch in diesem Verfahren um zivilrechtlichen Schadenersatz, nicht etwa um strafrechtlichen Betrug. Tja, die Geier versuchen Geld aus der Angelegenheit zu machen
Um strafrechtlichen Betrug geht es hier nicht, sondern
"Der Konzern habe Kunden mit manipulierten Motoren betrogen."
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/vw-abgasskandal-adac-verklagt-volkswagen-auf-schadensersatz-a-1227694.html

Beitrag melden
alfredov 12.09.2018, 14:26
92. Ich werde marcaurel1957 mal beweisen

dass er als Jurist nicht richtiges hier im Forum verbreietet. Und sagen Sie mir bitte im Nachhinein nicht dass sie dass nicht gewusst haben.
Sehr wohl weis ich was Betrug ist und VW hat Betrug begangen. Dabei bleibt meine Meinung definitiv. Ob es Ihnen gefällt oder nicht.
Schauen Sie sich die Beispiele doch mal genau an.

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/dieselaffaere-richter-werfen-vw-immer-haeufiger-betrug-und-bewusste-taeuschung-vor/21060230.html?ticket=ST-9065718-cfpR7rDQkcoeBYdEay0m-ap3

https://www.bussgeldkatalog.org/vw-urteile/

https://www.zeit.de/2018/17/volkswagen-dieselskandal-klage-deutschland

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/volkswagen-vor-gericht-erste-rechtskraeftige-urteile-im-vw-abgasskandal/19974254.html

Das sind echte Beweise und kein Fake
Und denken sie bitte einmal nach. Den Schaden den VW angerichte hat, sie glauben doch etwa nicht das viele Kunden wieder Vertrauen in VW finden werden.

Beitrag melden
ardbeg17 12.09.2018, 15:02
93. @alfredov

mir ist zwar bewusst, dass ich von einigen Differenzierunwilligen als bezahlter Schreiber abqualifiziert werde, aber das sind ja zum Glück nicht die einzigen Leser im Forum. Fakt ist: vw hat die Abgasanlage so manipuliert, dass ich von Betrug im umgangssprachliche Sinne sprechen würde. Ein hier postender Jurist stellt immer wieder klar, dass der juristische Begriff "Betrug" nicht zutrifft. Auch in ihren links spricht kein Gericht vom Tatbestand "Betrug" sondern "arglistiger Täuschung". Haarspalterei? Klar, damit verdienen die Anwälte ihr Geld. Auch die US-Anwälte, die auch hier gerne auf Kosten von VW Millionen scheffeln würden. Ferner wird immer die Entschädigung in den USA als Grund angeführt, dass VW hier ähnlich bezahlen sollte. Wußten sie, dass sie in den USA nicht zur ersten Hilfe bei einem Unfall verpflichtet sind? Sie dürfen - sofern sie den Notruf gewählt und Hilfe angefordert haben, die Menschen im Auto verbrennen lassen. Denn wenn sie die Unfallopfer herausziehen, können sie von diesen später aufgrund von Schäden, die dabei entstanden sein könnten, erfolgreich auf Schadensersatz verklagt werden. Für die Amis ist das so normal wie keine Arbeitslosen- und keine Krankenversicherung zu haben.

Beitrag melden
alfredov 12.09.2018, 15:11
94. Sie wollen mir unterstellen

Zitat von marcaurel1957
Man muss nicht alles wissen, aber auf seine Unwissenheit stolz zu sein, ist schon merkwürdig.... „Betrug“ ist ein Vermögensschädigungsdelikt und hat mit dem was VW gemacht hat, nicht mal im Ansatz zu tun. VW hat das KBA getäuscht und eine illegale Prüfstanderkennung eingebaut. Dies ist explizit verboten und wurde, so wie es im Ordnungswidrigkeitenrecht steht mit einem Bussgeldbescheid belegt. Das ein Richter auf die Möglichkeit der Verjährung hinweist, ist normal und basiert auf den §§195 ff BGB....nicht besonderes also und kein Grund für eine Verschwörungstheorie. Ihre sonstigen Beschimpfungen sind subsanzlosnund müssen nicht kommentiert werden
Eine Unwissenheit über die Praktiken von VW.
Dann kläre ich Sie mal auf, aber vorher sage ich Ihnen dass Sie Unrecht haben und nur eine kleine Nummer im ganzen Erscheinungsbild sind
Sie können nicht mit mir mithalten weil sie keinen Weitblick haben, sie haben keinen Durchblick sondern bleiben nur in ihren erbärmlichen Paragraphen stecken.
Sie verbreiten bewusst Lügen, z.B. dass VW nicht betrügt und dann werfen die einigen Kommentatoren vor sie hätten keine Ahnung. Ich denke jedoch dass es umgekehrt ist.
Mein Anwalt hat Recht wenn er sagt dass Sie nur ein Jurist zweiter oder besser gesagt dritter Klasse sind mit dem es sich nicht lohnt in Meinungsverschiedeneiten zu geraten.
Sowie VW Millionen Kunden weltweit betrogen hat, weil sie manipulierte Autos oder auch Software und ihren Schrott verkauft hat, so sehe ich das auch mit Ihnen.
Sie haben die Vertrauenwürdigkeit für mich verloren und ich halte ehrlich gesagt, wie viele andere auch, garnichts von Ihrem weiterführenden Vertuschungsversuch, um VW zu decken, den Sie hier anstellen wollen.
Das Spiel ist aus.

Beitrag melden
wolly21 12.09.2018, 15:11
95. Geier?

Zitat von marcaurel1957
Ach ja,mich vergaß, natürlich geht es auch in diesem Verfahren um zivilrechtlichen Schadenersatz, nicht etwa um strafrechtlichen Betrug. Tja, die Geier versuchen Geld aus der Angelegenheit zu machen
Durch den von VW verursachten Abgasskandal wurden Kunden geschädigt (Fahrverbote in Hamburg, Stuttgart, Frankfurt), und auch Aktionäre durch Kursverluste wegen zu späten Infos durch die Konzernleitung.
Und das sind jetzt GEIER, weil sie Schadensersatz verlangen??
Und die Konzernleitung, die bei höchstentlohnter VERANTWORTUNG von NICHTS gewußt haben will, was sind die?? Inkompetent? Volltrottel?
Dafür wurden sie nicht bezahlt, dafür sollten sie wegen Hochstapelei bestraft werden.

Beitrag melden
alfredov 12.09.2018, 15:17
96. Das weis ich

Zitat von ardbeg17
mir ist zwar bewusst, dass ich von einigen Differenzierunwilligen als bezahlter Schreiber abqualifiziert werde, aber das sind ja zum Glück nicht die einzigen Leser im Forum. Fakt ist: vw hat die Abgasanlage so manipuliert, dass ich von Betrug im umgangssprachliche Sinne sprechen würde. Ein hier postender Jurist stellt immer wieder klar, dass der juristische Begriff "Betrug" nicht zutrifft. Auch in ihren links spricht kein Gericht vom Tatbestand "Betrug" sondern "arglistiger Täuschung". Haarspalterei? Klar, damit verdienen die Anwälte ihr Geld. Auch die US-Anwälte, die auch hier gerne auf Kosten von VW Millionen scheffeln würden. Ferner wird immer die Entschädigung in den USA als Grund angeführt, dass VW hier ähnlich bezahlen sollte. Wußten sie, dass sie in den USA nicht zur ersten Hilfe bei einem Unfall verpflichtet sind? Sie dürfen - sofern sie den Notruf gewählt und Hilfe angefordert haben, die Menschen im Auto verbrennen lassen. Denn wenn sie die Unfallopfer herausziehen, können sie von diesen später aufgrund von Schäden, die dabei entstanden sein könnten, erfolgreich auf Schadensersatz verklagt werden. Für die Amis ist das so normal wie keine Arbeitslosen- und keine Krankenversicherung zu haben.
Und ich weis noch vieles mehr.
Aber was hat das mit dem Thema hier zu tun? Ablenkung oder was wollen Sie damit bezwecken?

Beitrag melden
ardbeg17 12.09.2018, 15:52
97. @wolly21 #95

ob die Fahrverbote durch die VW-Diesel bedingt sind, wissen SIE ganz gewiss nicht. Befassen sie sich doch mal mit den Ergebnissen der diversen Abgastests! Demnach liegen nämlich die VW-Modelle bei Euro5 im besseren Mittelfeld und bei Euro 6 an der Spitze. Im Durchschnitt hat VW von allen Herstellern die geringsten Stickoxid-Emissionen. Ferner übersehen sie den Beitrag der Nutzfahrzeuge und des ÖPNV. Die DUH hat in Stuttgart mal an diversen Punkten den NO2-Gehalt messen lassen (hatte ich schon mehrfach verlinkt). Wo, glauben sie, war die höchste Belastung?
Es wäre interessant zu berechnen, wie weit der Stickoxid-Ausstoß sinken würde, wenn alle Diesel die Werte von VW hätten. Vermutlich gäbe es in vielen Städten eben doch keine Fahrverbote. Wenn sie links zu Testergebnissen brauchen, bitte melden.

Beitrag melden
alfredov 12.09.2018, 16:36
98. Es geht doch garnicht darum ob VW die besseren

Zitat von ardbeg17
ob die Fahrverbote durch die VW-Diesel bedingt sind, wissen SIE ganz gewiss nicht. Befassen sie sich doch mal mit den Ergebnissen der diversen Abgastests! Demnach liegen nämlich die VW-Modelle bei Euro5 im besseren Mittelfeld und bei Euro 6 an der Spitze. Im Durchschnitt hat VW von allen Herstellern die geringsten Stickoxid-Emissionen. Ferner übersehen sie den Beitrag der Nutzfahrzeuge und des ÖPNV. Die DUH hat in Stuttgart mal an diversen Punkten den NO2-Gehalt messen lassen (hatte ich schon mehrfach verlinkt). Wo, glauben sie, war die höchste Belastung? Es wäre interessant zu berechnen, wie weit der Stickoxid-Ausstoß sinken würde, wenn alle Diesel die Werte von VW hätten. Vermutlich gäbe es in vielen Städten eben doch keine Fahrverbote. Wenn sie links zu Testergebnissen brauchen, bitte melden.
Modelle hat oder auch nicht. Es geht auch nicht darum ob VW in der Euro - Norm V oder VI, sozusagen das diese Norm besser ist als die Vorherige. Alle stoßen immer noch für den Menschen und Natur sehr schädlich Stickoxide oder ganzeinfach gesagt Abgase aus.
Es geht hierum dass VW eine Software zur Motorsteueung eingebaut hat die die Testergebnisse bei verschiedene Belastungen definitiv verändert und auch besser gesagt negativ manipuliert.
Und das ist Betrug für mich als Nichtjurist, oder auch arglistige Täuschung oder wie sie es auch immer nennen mögen.
Eines für mich ist klar: Es sind krimminelle Handlungen vorgenommen worden, VW ist der Hauptschuldige, inwieweit die Zulieferer dieser Software und Anlagen mitschuldig sind vermag ich nicht zu sagen.

Beitrag melden
ardbeg17 12.09.2018, 16:48
99. @alfredov

Zitat von alfredov
Und ich weis noch vieles mehr. Aber was hat das mit dem Thema hier zu tun? Ablenkung oder was wollen Sie damit bezwecken?
zunächst mal danke, dass sich ein derart Allwissender sich mit so uneinsichtigen Primitivlingen wie mir überhaupt abgibt. Ich wusste bis vor kurzem jedenfalls noch nicht, dass es in den USA für medizinische Laien "lege artis" im Sinne des Gesetzes ist, Unfallopfern beim Verbrennen zusehen zu dürfen, anstatt evtl. beim Retten eine Klage wegen Fahrlässigkeit zu riskieren. Der Verbrennende kann sich ja derweil noch an seiner von Konzern xy erstrittenen Entschädigung erfreuen....
Dass sie nicht verstehen, was das alles mit dem Thema hier zu tun hat, erstaunt mich - denn sogar Dummerchen wie mir leuchtet es ein: Es wird vielfach argumentiert, VW habe in den USA entschädigt und müsse es doch hier entsprechend tun. Doch sogar mir als juristischem Laien ist bekannt, dass in D und in den USA in vielerlei Hinsicht verschiedene Gesetzeslagen und Rechtsauffassungen vorliegen. Z.B. dürfte hier nicht viel passieren, wenn ich mit ein paar Kumpels auf der Strasse ein paar Bierchen leere und danach im Suff in die falsche Garage steige. Das sieht in Trump-Land wahrscheinlich völlig anders aus - da könnte mir der Garagenbesitzer wohl straffrei das Lichtlein auspusten. Sofern die Polizei mich nicht vorher einkassiert hat...
Ich muss sagen, insgesamt kann ich mit unserer Rechtslage recht gut leben und möchte keineswegs tauschen.

Beitrag melden
Seite 10 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!