Forum: Wirtschaft
Bremer Schuldendesaster: "Wir sind auf den Knochen angelangt"

Sein Land hält einen traurigen Schuldenrekord, nun muss er ein hartes Sparprogramm durchsetzen: Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen spricht im Interview über Parallelen zu Griechenland und die Ursachen für den Schuldenberg.

Seite 10 von 40
Foul Breitner 25.07.2011, 18:49
90. Vergessen

Zitat von fc-herrenturnverein
Alles grotesk! Wir müssen die Lenkungsebenen verflachen und nur damit gewinnen wir Handlungsfähigkeit und finanzielle Spielräume: Aktuell haben wir: Gemeinde/Stadt Landkreis Land Bund EU Pseudovolks-Parteien DAX-Konzerne Finanzmärkte/Banken Man müsste hier mindestens 7 Ebenen raushauen, dann wird das effizient. Sucht sie Euch aus :-)
haben sie den Bezirk, der zwischen Landkreis und Land angesiedelt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nici2412 25.07.2011, 18:52
91. ++

Ich verstehe die Bremer nicht. Die höchsten Schulde pro Kopf, hohe Kriminalität inklusive mehrerer krimineller Rockerbanden und arabischer Großfamilien, schlechteste Ergebnisse bei PISA, baufällige Infstraktur und trotzdem wählen sie immer wieder Rot-Grün. So schlecht kann es ihnen also nicht gehen. Wozu auch etwas verändern, wenn man weiterhin genüßlich auf Kosten anderer leben kann. Bremen ist ein wundervolles Beispiel weshalb eine Transferunion auf europäischer Ebene katastrophal wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benjowi 25.07.2011, 18:58
92. Es geht auch ohne Schulden!

Zitat von Foul Breitner
Schuldenlast umgerechnet auf ein 2000 Einwohnerdörfchen ( wo der Einkommenssteueranteil zu 99 % zurückfließt und wo der größte Arbeitgeber der Edeka - Markt ist ) läge bei insgesamt ~60 Millionen. Der Gesamtetat für alles bei Dörfern dieser Ordnung dürfte bei nicht mal 3 Mio. liegen. Daran kann man erkennen, daß die Bremer Lage forciert wurde und nicht auf unglückliche Umstände zurück zu führen ist.
Sehe ich genauso-im Übrigen ist besagtes Dörfchen durchaus real südöstlich von München zu finden und ist schuldenfrei-hat Kindergarten und alles was dazu gehört, nur keine verschwenderische Verwaltung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pom_muc 25.07.2011, 18:59
93. .

Zitat von Schleswig
Ja und. Die Schulden haben doch keine direkten Auswirkung auf ihn. Er zieht einer fetten Pension, für die keinerlei Vorsorge treffen musste, passender weise nach Griechenland.
Aber gerade das Beispiel Griechenland zeigt dass man Pensionszusagen genauso wie alle anderen staatlichen Zahlungsversprechungen radikal ändern kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hovac 25.07.2011, 19:01
94. Haha

Zitat von pom_muc
Vollkommen richtig. Man nutzt die Solidarität so lange aus bis die Geberländer nicht mehr zur Solidarität bereit sind. Allerdings sollten sich die Schuldenmacher mal Belgien anschauen. Es kann auch ganz schnell der Punkt kommen an dem ein Süddeutscher (B-W, Hesse, Sachse, Bayer) die Schuldenpolitik des Nordens nicht mehr mittragen will und bemerkt dass die Nachbarn Schweiz, Österreich, Tschechei als souveräne Staaten in Europa wunderbar existieren können.
ganz Deutschland ist doch noch nichtmal Souverän sondern erstens an die Vorgaben aus Brüssel gebunden, zweitens ohne Friedensvertrag noch nichtmal in der Lage zu entscheiden ob es Atomwaffen auf seinem Gebiet möchte oder nicht, geschweige denn seine Goldreserven auf eigenem Boden hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Treborsson 25.07.2011, 19:01
95. Die roten und grünen Knochen

was habe ich mich gefreut über die totale Mehrheit von Rot-Grün in Bremen. Können sie jetzt aber mal ungestört ihr
Können zeigen. Ohne Schuld am Versagen auf politische Gegner mühsam abwälzen zu müssen. Habe ich gedacht.
Jetzt aber freue ich mich riesig! Die schmeißen ihren Bürgern
die eigenen Knochen in die Kochtöpfe. Na, dann guten Hunger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
epigone 25.07.2011, 19:01
96. Nur mal 'nen paar Beispiele ...

Zitat von smartinus
Man hat's ja.
Wie wollen Sie die Zahl der behinderten Menschen, die Eingliederungshilfe benötigen, reduzieren? Und warum wollen Sie ausgerechnet bei den Behinderten sparen?[/QUOTE]

Ja, ja, man muss nur die richtigen Stichworte fallen lassen, und schon kann das Geld wie blöde herausgehauen werden!

Der süddeutsche Landkreis, in dem ich wohne, war jahrelang Spitzenreiter in Sachen Jugendbeihilfeausgaben. Da gab es Beispiele wie ein Arztehepaar, dass eine Haushaltshilfe finanziert bekam, weil beide angeblich alkoholkrank waren - irgendwann aufgeflogen, aber eben erst irgendwann. Anderes Beispiel: In der Nachbarschaft wohnt eine seit ihrem 40. Lebensjahr mit Blindenrente verrentete Frau. Nach Golf GTI und 3er BMW fährt sie nun einen A6 - das Amt weiß leider nichts davon und die Nachbarschaft kotzt.

Oder allgemein bekanntes Beispiel: Hartz-IV Empfänger, die eine verpflichtende Tätigkeit angeboten bekamen, verzichteten - je nach Region bzw. Stadt - zwischen 20% und 25% auf den weiteren Bezug.

Oder noch ein privates Beispiel: Ein befreundetes Arztehepaar aus einer pleitenahen norddeutschen Großstadt findet ums Verrecken keine Putzfrau für € 12,--/Stunde mit Anmeldung, arbeiten wollen viele, aber eben nur unangemeldet - warum wohl?! Dabei liegen € 12,- erkennbar über den Mindest- als auch Tarifbruttolöhnen in etlichen Branchen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Regulisssima 25.07.2011, 19:02
97. Schrecklich !

Grauenvoll ! Jetzt müssen unsere redlichen und bienenfleissigen Beamten mit der Möglichkeit rechnen, dass nicht mehr genug Geld in ihren Kassen und Banken für die Auszahlung ihrer fürstlichen Pensionen sein wird.


Zitat von vegefranz
ein wirklich übler Sprücheklopfer. keine Hohlphrase, die der nicht beherrscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dam 25.07.2011, 19:03
98. ha ha ha

Zitat von Ottokar
Na und? Deutschland verschenkt Unsummen an Länder die es uns nicht einmal danken werden bzw. immer mehr fordern und das seit vielen Jahren. Da wird doch wohl noch ne Mark fufzig für Bremen drin sein. Ansonsten steigen wir aus dem Bund aus, machen unsere Häfen dicht und dann sehn wer mal. Damit es dann Nachhaltig wird streiken wir wie die Griechen.
So selbstsicher :-)

Wenn Bremen anderen soviel bringt, dann erhöht doch einfach die Preise...z.B. die Gewerbesteuer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jetzt-red-ich 25.07.2011, 19:07
99. Wie Griechenland ein Fass ohne Boden

Zitat von sysop
Sein Land hält einen traurigen Schuldenrekord, nun muss er ein hartes Sparprogramm durchsetzen: Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen spricht im Interview über Parallelen zu Griechenland und die Ursachen für den Schuldenberg. Griechenland hat bisher über 80 Mrd. Euro von der EU erhalten. Davon hat Deutschland 45 % als Nettozahler aufgebracht. Also 36 Mrd. Euro. Gleichzeitig stiegen die Schulden Griechenlands auf das Doppelte.( Gleich 330 Mrd Euro ) Das Land Bremen erhielt aus dem Transfertopf Deutschland. Das heißt von Baden-Württemberg, Bayern und Hessen, die alleinigen Nettozahler, über 8 Mrd. Euro in 10 Jahren. Gleichzeitig stieg der Schuldenstand um mehr als 8 Mrd. Euro, also um mehr als das Doppelte auf 17 Mrd. Euro. Für diese Leistung wurde die Rot-Grüne Regierung in ihrem Amt wiedergewählt. Jetzt fällt dieser Regierung nur eines ein, dass die Geberländer noch mehr zahlen sollen. Die einzige richtige Lösung, "wie eine schwäbische Hausfrau nachhaltig zu wirtschaften", wird also, wie bei Griecheland durch den Ruf nach noch mehr Solidarität durch die sparsam wirtschaftenden Länder ersetzt. Bremen ist wie Griechenland ein Fass ohne Boden. Deshalb soll sich Bremen, wie damals die pleite-gegangene DDR, selbst auflösen und ein Teil des Nordstaates bestehend aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen werden. Dann wird Bremen auch nicht mehr der mit Abstand Schlechteste in den Pisa-Studien sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 40