Forum: Wirtschaft
Brexit: Briten vergeht die Kauflaune - und zwar gründlich
AP

Die Konsumlaune in Großbritannien leidet stark unter dem Brexit-Votum. Laut dem Marktforschungsunternehmen GfK brach die Stimmung unter Verbrauchern so stark ein wie seit 21 Jahren nicht mehr.

Seite 1 von 2
Freidenker10 08.07.2016, 17:19
1.

Die Briten werden schon einen Weg finden die Volkabstimmung zu ignorieren! Das Land scheint ja förmlich zu verelenden ohne die EU und das obwohl man ja noch drin ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie 08.07.2016, 17:21
2. Soll nicht überbewertet werden?

Der Kunde gibt der Wirtschaft eine Berechtigung. Wenn der nichts kauft, lohnt sich die Herstellung der Produkte nicht, braucht dann keine neue Herstellerausrüstung, keine Mitarbeiter die dann nichts kaufen und die Misere noch weiter verstärkt. Was ist wohl wichtiger? Der Käufer oder der Hersteller?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thorsten.munder 08.07.2016, 17:53
3. meine Kauflaune

ist schon seit Gerhard Schröders Agenda 2010 vergangen , vielleicht ist das ja jetzt der kommende Zeitgeist das wir wieder wie Menschen Leben und uns um Sachen kümmern die wirklich wichtig sind , um Menschlichkeit zum Beispiel , und nicht Shopping gehen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fottesfott 08.07.2016, 17:56
4. Plausibel

Arbeitslose Investmentbanker und Fondmanager kaufen mit einem deutlich abgewerteten Britischen Pfund keine BMW, Mercedes oder Porsche.
D.h. man kann auch das zu erwartende Geheule der deutschen Autolobby um ihre Absatzmärkte im Rahmen der bevorstehenden Austrittsverhandlungen um den
(Nicht-) Zugang zum Binnenmarkt getrost relativieren,
dafür bleiben wir in EU-Europa vielleicht ein Stück weit von den fabelhaften Produkten der englischen Finanzdienstleistungsbranche verschont...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Worldwatch 08.07.2016, 18:00
5. Früher überhöhter Optimismus ...

... nun übersteigerter Pessimismus.
Ganz normaler Irrsinn ?der Märkte?.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernd.stromberg 08.07.2016, 20:01
6. Kommentar

Zitat von Freidenker10
Die Briten werden schon einen Weg finden die Volkabstimmung zu ignorieren! Das Land scheint ja förmlich zu verelenden ohne die EU und das obwohl man ja noch drin ist...
Als "Freidenker" könnte man dann auch zu dem einfachen Ergebnis kommen, dass es in der Natur der Sache liegt, dass allein die Aussicht auf einen Austritt aus der EU sowohl Anleger als auch Verbraucher erstmal zögern lässt.

Wer kauft denn auch ein Produkt dort, geht einen Servicevertrag ein, oder investiert gar dort, wenn er sich nicht sicher sein kann, wie es weiter geht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aspekte plus 08.07.2016, 20:16
7. Motive beachten!

"In der Umfrage äußerten sich Befürworter eines EU-Verbleibs deutlich pessimistischer als EU-Gegner."

Beide Lager sorgen vor für den Brexit - die einen machen damit noch Propaganda und hoffen, den Brexit noch abwenden zu können, die einen freuen sich, die anderen hoffen noch auf Bremain - mehr steckt nicht dahinter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
romanpg 09.07.2016, 11:23
8.

Kreisen können sich auch quasi selbst auslösen. Wie eine sich selbst erfüllende Prophezeiung. Man hat Angst vor einer kommenden Kriese, also gibt man weniger Gekd aus. In der Folge fallen Umsätze und die Produktion geht zurück -> Löhne sinken, Angestellte werden entlassen, Investitionen werden aufgeschoben. Dadurch kann eine abwärtsspirale in Gang gesetzt werden, obwohl der eignentlich Auslöser noch gar nicht stattgefunden hat. Genau deswegen ist es auch wichtig für das UK Klarheit über seine Zukunft zu schaffen. Wie sie sich entscheiden ist dabei sogar zweitrangig. Ohne politische sicherheit geht es wirtschaftlich bergab und das ist in niemandes Interesse (außer vielleicht von ein paar Hedgefonds).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hermes75 09.07.2016, 11:45
9.

Zitat von Freidenker10
Die Briten werden schon einen Weg finden die Volkabstimmung zu ignorieren! Das Land scheint ja förmlich zu verelenden ohne die EU und das obwohl man ja noch drin ist...
Das Hauptproblem ist im Moment, dass niemand weiß was die britische Regierung tun wird. Solange nicht klar ist wie es mit dem Land weiter geht werden alle wirtschaftlichen Entscheidungen die man im Moment nicht tätigen muss einfach aufgeschoben bis wieder Klarheit herrscht.
Da die Torrys beschlossen haben bis September um sich selbst zu kreisen, gibt es jetzt halt eine längere Phase der Ungewissheit und das wird der Wirtschaft schaden, egal wie die Entscheidung am Ende lautet.

Persönlich denke ich, dass der wirtschaftliche Druck keine mehrmonatige Hängepartie erlaubt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2