Forum: Wirtschaft
Brexit: Cadbury warnt vor kleineren Schokoriegeln
Getty Images

Erst sparte Toblerone Dreiecke in seinen ikonischen Schokoladen, jetzt warnt auch Cadbury britische Kunden vor kleineren Schokoriegeln - wegen höherer Kosten durch den Brexit. Die Methode ist beliebt.

Seite 2 von 4
sieger500 28.03.2017, 15:10
10. Sehr ominöse Aussagen

"Heimat der Schokoladenproduktion" ist für viele Cadbury-Marken allerdings nicht das Vereinigte Königreich sondern Polen.

Beitrag melden
Berliner42 28.03.2017, 15:16
11.

Zitat von supergrobi123
Kakao, Zucker, Milch. Das sind wohl die Hauptzutaten. Was davon bezieht Cadburry aus der EU?
Das Pfund hat abgewertet. Importe sind teurer, völlig egal, woher und mindestens der Kakao wird importiert.

Beitrag melden
rallerollo 28.03.2017, 15:19
12. Qualität

Es geht doch eigentlich nur darum mehr Geld zu scheffeln, deshalb ist es beliebt die Verpackungsgrößen zu ändern.
In Deutschland hat man dem Alkohol mehr Wasser beigemengt, so konnte die Flaschengröße und der Preis gehalten werden. Was aber nicht gerade für die Qualität spricht.

Beitrag melden
marcus_tullius 28.03.2017, 15:30
13. Der Pfund?

"Weil in Großbritannien durch den schwachen Pfund die Zutatenpreise stiegen, "

Beitrag melden
mfgkw 28.03.2017, 15:53
14. Machen Firmen wie Iglo auch ohne Brexit

Die hatten erstmal irgendwann die Fischfiletpakung von 400g auf 380g verkleinert.
Die nächste Runde war dann "mit noch mehr leckerer Auflage". Hört sich nach mehr an, aber bei gleichen 380g heißt das: weniger Fisch drunter, und der ist wohl teurer als die Stärke-Aroma-Pampe obendrauf.
Aber man muß den Kram ja nicht kaufen...

Beitrag melden
Berliner42 28.03.2017, 16:02
15.

Zitat von rallerollo
Es geht doch eigentlich nur darum mehr Geld zu scheffeln, deshalb ist es beliebt die Verpackungsgrößen zu ändern.
Nö, es geht darum, ohne Preiserhöhungen auszukommen, wenn Rohstoffe teurer werden.

Beitrag melden
swingsession 28.03.2017, 16:11
16.

In dem Kram ist doch eh nur noch Kakao in homöopathischen Mengen vorhanden, igitt.

Mit kommt keine Schokolade unter 75% Kakao ins Haus. Da reicht dann wirklich ein kleines Stück.

Beitrag melden
mwroer 28.03.2017, 16:23
17.

Zitat von Berliner42
Das Pfund hat abgewertet. Importe sind teurer, völlig egal, woher und mindestens der Kakao wird importiert.
Ehrlich gesagt ist der Kakao das billigste, der ist nur noch in Spurenelementen (ja ja kein Chemiker möge aufschreien das ist ein bisschen übertrieben) enthalten bei den meisten dieser Billigprodukte.

Beitrag melden
mimas101 28.03.2017, 16:26
18. Ohhm

weniger Schokolade ist gut für den Briten denn sie kämpfen eh schon mit reichlich Übergewicht durch Fish & Chips. Und die Zähne der Briten zählen eh schon zu den schlechtesten in EWG-Land (ab Brexit: Zu den schlechtesten der Welt). Kein Wunder also das das NHS kollabiert.

Ansonsten hört sich das mit "Produktqualitätssteigerungen und neuen Rezepturen" eher an als wenn man noch weniger Kakao in die Schokolade kippt und noch mehr Schoko-Ersatzstoffe verwendet. Würde mich nicht wundern wenn ab 2018 wieder das Krümelzeuchs aus 1984 oder den Zeiten der Weltkriege auf die britischen Tische käme.

Beitrag melden
wasistlosnix 28.03.2017, 16:33
19. Verkleinerung bringt nichts

2/3 der Kosten für eine Tafel Schokolade sind Vermarktungskosten. Der rest ist dann Produktion und Grundstoffe. Wenn ich die Tafel jetzt halbiere dann bleiben diese Kosten gleich und machen dann 75% der Kosten aus. Die Produktionskosten bleiben auch gleich. Damit bleibt unterm Strich mehr Geld beim Hersteller.

Beitrag melden
Seite 2 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!