Forum: Wirtschaft
Brexit-Folgen: EU-Kommissar warnt Briten vor Steuer-Dumping
DPA

Großbritanniens Finanzminister will die Steuern für Firmen senken. EU-Wirtschaftskommissar Moscovici kritisiert das Vorhaben: Sinkende Einnahmen würden den britischen Haushalt nur noch mehr belasten.

Seite 6 von 14
epiktet2000 05.07.2016, 12:11
50. Blender?

Zitat von zensurgegner2016
Weil der Wirtschaftskommisar etwas davon versteht und nicht nur stammtischelt. Entscheidend sind unterm Strich die kompletten Steuern für Kapitalgesellschaften, und die sind in Deutschland eben knapp unter 30%. Wer nur einen kleinen Aspekt der Komplettbesteuerung nennt, und damit Stimmung betreiben will, der ist ein Blender
Wer von den Abschreibungsmöglichkeiten schweigt, kann sich auch nicht als objektiv bezeichnen.

Beitrag melden
timpia 05.07.2016, 12:12
51. Lächerlich. GB wird richtig entscheiden.

GB wird künftig durch eigene Steuerpolitik Unternehmen halten und anziehen. Und wenn die EU das nicht gut findet: Pech. Deshalb gehen die Briten ja auch von der Leine. Der EU Kommissar sollte lieber an seine Rest EU denken, als sich Sorgen über die Briten zu machen. Er könnte zum Beispiel daran arbeiten, den Bürgern Gründe zu liefern, warum sie die EU lieben könnten, anstelle Sie vernünftigerweise in Frage zu stellen.

Beitrag melden
Pless1 05.07.2016, 12:12
52.

Zitat von breguet
Sind die Briten wirklich in der schwächeren Position? Dann vergleichen Sie doch mal die Zahlen von Export und Import, und übertragen sie das auf Zölle. Die Kanzlerin der marktkonformen Demokratie würde schön gucken wenn auf deutsche Autos 20% Zoll aufgeschlagen würde. Wer könnte das UK davon abhalten eine Steueroase zu werden, wie z.B. Luxemburg? Oder noch schlimmer, eine für Privatleute aus der EU? Die können ganz leicht drohen, weil sie die wunden Punkte der EU ganz genau kennen.
Nein, bei dem Zollaufschlag würde nicht die Kanzlerin dumm gucken - sondern der britische Verbraucher. Das beträfe ja nicht nur deutsche Autos sondern alle Autos, die aus der EU kommen. Die Auswahl an Fahrzeugen, für die das nicht gilt bliebe dann ziemlich schmal. Noch wichtiger: käme es zu diesem Zollaufschlag gälte er natürlich auch umgekehrt. Toyota und Nissan produzieren zum Beispiel in GB für den europäischen Markt. Deren Produkte würden sich massiv verteuern - die Produktion würde ggf. in die EU verlagert, denn das ist der bei weitem bedeutendere Markt. Nissan könnte bei seiner Schwestermarke Renault produzieren lassen und auch Toyota hat ein Werk in Nordfrankreich...

Beitrag melden
curiosus_ 05.07.2016, 12:14
53. Tja, Osborne will mit der Steuerdumpingandrohung ...

... vor allem den EU-Bürokraten vor den kommenden Exit-Gesprächen die Folterwerkzeuge zeigen. Ganz einfach den Spieß der hohen Herren umdrehen und etwas pieksen.

Und zu …

Die "Financial Times" meldet, die London sei in Kontakt mit Unternehmensberatungen wie KPMG

… KPMG: Das sind doch die, die dem Flughafen Hahn-Käufer die Seriosität attestiert haben. Vielleicht sollte London mal bei Malu Dreyer eine Referenz einholen?

Beitrag melden
romeo_mike 05.07.2016, 12:18
54. Ausgerechnet Moscovici :-)))

Ausgerechnet Moscovici "warnt" vor Senkung der Körperschaftssteuern. Ob da wohl der Kontakt zu Hollande nicht funktioniert?

Der - resp. seine Regierung - hat doch schon in der vergangenen Woche das exakt Gleiche vorgeschlagen um die Banken nach Paris zu "locken".

Beitrag melden
romeo_mike 05.07.2016, 12:20
55. Lächerlich!

Zitat von cum infamia
Gerade noch wird GB und sein Volk von der EU ob ihrer Austrittsentscheidung verteufelt, schon macht sich Herr Moscovici um das Wohlergehen des britischen Haushaltes Sorgen ? Nach meiner Ansicht ist das " Heuchelei in Reinkultur "....
Dies um so mehr, als "sein" Präsident Hollande resp. dessen Regierung schon letzt Woche das exakt Gleiche vorgeschlagen hat um die Banken nach Paris zu "locken".

Beitrag melden
ticino49 05.07.2016, 12:22
56. Lieber Zensurgegner

Zitat von zensurgegner2016
GB hat - im Gegensatz zu Luxembur oder der Schweiz.... sehr viele eigene Firmen, die - falls GB Steueroase nach dem Vorbild CH oder Lux werden würde, erst einmal sehr viel Steuern sparen. Das feht dem britischen Haushalt, der eh schon marode ist
die Schweiz ist (pro Kopf gerechnet) stärker industrialisiert als Deutschland. Der Export (pro Kopf gerechnet) ist höher. Die Schweiz hat unter den Top100 Firmen weltweit doch einiges zu bieten (z.B. Nestle). Die Schweiz mit Luxembourg zu vergleichen zeugt von Unwissen.

Beitrag melden
chrutchfield 05.07.2016, 12:24
57. Meiner Meinung nach...

...wird immer deutlicher, an welchem Abgrund de EU steht, dazu noch mit "diesem" Euro.

Wenn man Probleme hat, muss man die miit Ruhe, Überlegug und Vernunft lösen, nicht mit hektischem Handeln und unüberlegten Reden, Kommentaren usw.
Jeder Hans und Franz der da spricht, hat in Wirklichkeit von nichts Ahnung.

Die EU-Fürsten wären gut beraten, sich mit den Schulden der EU-Länder zu befassen. Wenn es zu einer Zinserhöhung kommt (und die kommt !!!) war der Breit .nur ein leichtes Säuseln im Wind. Die Zinserhöhung wird einem Sturm gleichen.

Beitrag melden
rloose 05.07.2016, 12:24
58.

Zitat von pinkflood
doch eindeutig, was die Britten von Europa halten. Erst mit ständigen Sonderwünschen das Konzept EU aushebeln und jetzt alles ohne Rücksicht auf Verluste gegen die EU. Die EU ist am Ende. Die verschiedensten Vorschläge der EU Politiker zeigt, dass in ......
Wieso ohne Rücksicht auf Verluste? Die versuchen zu retten, was zu retten ist, nachdem Glaubensgenossen von Ihnen ihnen den Brexit eingebrockt haben.
Das was Sie hier über deutsche Produkte sagen, haben die Brexitfans vor dem Referendum auch über die britische Wirtschaft gesagt: Wir können auch ohne EU. Wenn Sie hier dasselbe Argument nochmal für D wiederholen, was sich schon für GB als Desaster herausgestellt hat, dann zeugt das von ziemlicher Merkbefreitheit. Natürlich können wir auch ohne EU exportieren, aber eben wesentlich teurer und damit weniger. Warum sollte man das also machen? Nur weil einige Leute einen pathologischen Hass auf EU Politiker haben? Das scheint mir kein sinnvolles Argument zu sein.

Beitrag melden
turbomix 05.07.2016, 12:25
59. Nixversteher

Zitat von Donald Knapp
Was gehen dem EU-Komissar die Finanzen........von GB an. Das ist es genau was die Briten abgewählt haben.
Wandern Sie doch nach Little Britain aus! Was hält Sie hier noch?
Aber Ihnen ist schon Klar, dass das mit den rationalen Briten auch nur ein Mythos ist? Der Brexit hat's bewiesen!

Beitrag melden
Seite 6 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!