Forum: Wirtschaft
Brexit-Folgen: Großbritannien lässt erstmals islamkonformes Fintech zu
AP

London will erste Adresse für Finanztransaktionen der islamischen Gemeinde in Europa werden. Der nächste Schritt dafür ist gemacht: Der Finanzplatz erlaubt einem Fintech, nach den Scharia-Regeln zu arbeiten.

Seite 1 von 10
spiejo 10.04.2017, 12:55
1. Na dann mal los!

Die Briten bekommen kalte Füße. Jetzt sind alle Mittel recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ackergold 10.04.2017, 12:57
2. Ein Treppenwitz?

Ja, erstmals Bank nach Sharia-Recht und bei Diebstahl ist die Hand weg, oder?
Na ja, Hauptsache, man wir die polnischen Müllmänner und die rumänischen Pizzabäcker los. Wenn das der Brexit ist, dann sage ich aus vollem Herzen: Herzlichen Glückwunsch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goat777 10.04.2017, 13:01
3. Ein Witz

Was für ein Witz. Genauso wie koschere Handy, etc. Seltsames Verhalten. Wer sich massiv weigert in der Gegenwart zu leben (und nicht im geistigen Mittelalter) und jegliche gesellschaftliche Modernisierung ablehnt, der sollte auch auf Banken und Technik verzichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BjoBa 10.04.2017, 13:03
4. Cool, keine Zinsen verlangen...

Das war während der Zeit der Brunnenvergiftungen auch Christen verboten. Zum Glück hat man dann die Religion in den Hintergrund gesetzt und die Wirtschaft und Marktwirtschaft konnte besser funktionieren.
Ach und nun wieder einen Schritt zurück, dass Religion Einfluss auf die Wirtschaft erhält. Zum Glück kann man noch wählen und fortschrittliche Menschen gehen nicht zurück in die Zeit der Brunnenvergiftungen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 10.04.2017, 13:04
5. das macht Sinn

Erst den Brexit wegen Angst vor Überfremdung durch zu viele islamische Flüchtlinge erklären, und dann unbedingt Bankgeschäfte nach Scharia Recht machen wollen. da fehlen mir die Worte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BjoBa 10.04.2017, 13:04
6. Ups

Zitat von ackergold
Ja, erstmals Bank nach Sharia-Recht und bei Diebstahl ist die Hand weg, oder? Na ja, Hauptsache, man wir die polnischen Müllmänner und die rumänischen Pizzabäcker los. Wenn das der Brexit ist, dann sage ich aus vollem Herzen: Herzlichen Glückwunsch!
Da hat jemand Religion mit Völkern durcheinandergewürfelt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bert1966 10.04.2017, 13:06
7.

Wie attraktiv mögen Geldgeschäfte, die Zinsgewinne per se ausschließen für den Dienstleister sein? Welche gewinnbringenden "Geschäfte" sind damit überhaupt möglich (außer Geldwäsche vielleicht) und warum bringen dann so viele angeblich strenggläubige Moslems ihr Geld zu üblichen Banken MIT Zinsgewinn? Man wünschte sich mehr Hintergrundinformation zu so einem Artikel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ackergold 10.04.2017, 13:12
8.

Zitat von BjoBa
Da hat jemand Religion mit Völkern durcheinandergewürfelt...
Inwiefern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ackergold 10.04.2017, 13:13
9.

Zitat von DerBlicker
Erst den Brexit wegen Angst vor Überfremdung durch zu viele islamische Flüchtlinge erklären, und dann unbedingt Bankgeschäfte nach Scharia Recht machen wollen. da fehlen mir die Worte.
Mir nicht. Geld stinkt nicht, das ist der einzige Hintergrund. Was zählen schon Menschen und Meinungen, solange das Pfund im Kasten klingt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10