Forum: Wirtschaft
Brexit: Morgan Stanley und Citigroup planen Umzug nach Frankfurt
AFP

Die US-Investmentbank Morgan Stanley will offenbar ihren EU-Sitz nach Frankfurt verlagern. Auch die Citigroup siedelt ihre Handelssparte infolge des Brexit wohl in der Mainmetropole an. Weitere Institute könnten folgen.

Seite 3 von 6
noammuc 20.07.2017, 04:20
20. Banks

Telco unternehmen sind das geringste uebel - wish you good luck guys.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rumans 20.07.2017, 05:07
21. die Londoner Extrawurst hat endlich ein Ende

und kann Europa nicht mehr bremsen. Nun kann hoffentlich der Finanzmarkt vernünftig reguliert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
interessiert35 20.07.2017, 05:22
22. Was für eine Überraschung

Nein, nein, nein... das sollte doch nicht passieren. Die ganzen Freunde des Brexit haben doch gesagt das sich nichts ändern wird... und das es auch große Handelsplätze außerhalb der EU gibt. Warum sollten Banken denn ihr EU Geschäft innerhalb der EU abwickeln wollen... Das gibt es doch nicht, sind bestimmt Fake News... nein nein nein. Es wird alles gut. GB wird alles behalten und es wird noch besser. Sie können jetzt endlch frei mit aller Welt handeln, etwas was vorher streng verboten war und nur Belgien und den Niederlanden und Deutschland und so erlaubt war aber nicht der großen Industrienation GB. *Ironie aus*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oldskool 20.07.2017, 05:51
23. Bloß nicht!

Dann bekommen wir in Rhein-Main ja noch fantastischere Mietpreise, als jetzt bereits schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freudentanz 20.07.2017, 07:21
24. Seit mehr als einem Jahr wird behauptet

das 10.000 (!!!!!!) Arbeitsplätze aus London nach Paris & Frankfurt umziehen. Passiert ist nichts. Nächste Woche kommt der nächste Onlineartikel darüber ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christel143 20.07.2017, 07:32
25. Oder?

Zitat von checkitoutple
macht bei 50 bis 100 Tausend direkt bei Finanzinstitut beschäftigten dann noch mal mindesten 50000 indirekte Arbeitsplätze die in der City of London wegfallen. Will mal positiv schreiben damit sich die Brexit Befürworter nicht angegriffen fühlen. Das schafft also billigeren Wohnraum und niedrigere Büromieten in London. Das ist genau das was sich die Britische Regierung wünscht. Weil es ja sowieso zu viele Arbeitsplätze auf hohem Lohn Niveau in England gibt. Da kann man endlich den ersten großen Schritt auf den Zusammenbruch der Immobilien Preise machen. Ist ja auch von der Regierung gewünscht, weil man so am besten den Kurs des Pfundes halbieren kann. Aus Solidarität zu den Südeuropäischen Ländern. Wer Ironie findet darf sie behalten.
Es wird den Frankfurter (Wiesbadener,Mainzer,Offenbacher)Wohnungsmarkt belasten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 20.07.2017, 07:55
26. Doch bitte...

Zitat von outsider-realist
Der Brexit soll einen großen Bogen um Frankfurt machen. Ich möchte als Bürger dieser Stadt kein zweites London sein. Warum soll ich mich bei unbezahlbaren Mieten und steigenden Kosten als Gewinner fühlen?
....als Immo-Besitzer in Eschborn bei Frankfurt würde ich mich gerade über den Zuzug von Bankern nach Frankfurt freuen....die normalen Mieten werden davon wahrscheinlich nicht betroffen....denn die Banker orientieren sich auf Objekte 2-3 tsd. Euro plus....höchstens die Sherpas werden die "normalen" Wohnungen besetzen und die Preise treiben...aber das sehen wir ja jetzt schon.
In Eschborn jedenfalls ist so gut wie kein Haus mehr zu bekommen und die Preise sind dabei sich zu verdoppeln....was mir in Hinblick auf meine Rente sehr in die Arme bzw. Brieftasche spielt....insofern...Herzlich Willkommen in Frankfurt Ihr Bankster.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
se123 20.07.2017, 08:13
27. 5000 neue Arbeitsplätze wohl alleine im Bankwesen

um das auch mal weiter auszuführen. Die 3000-5000 Arbeitsplätze sind wohl alleine im Bankenbereich gemeint. Wohl mit einem Durchschnittseinkommen jenseits der 100.000 Euro. Und was werden diese Personen mit dem Geld machen: Sie werden Essen gehen, Taxi fahren, zum Friseur gehen, einen Tischler für die Wohnungseinrichtung brauchen, Autos kaufen und reparieren lassen usw.
Sprich: Sehr viele werden was davon haben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepe-b 20.07.2017, 08:14
28. @Mr T

Haben Sie den Artikel überhaupt gelesen???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepe-b 20.07.2017, 08:17
29. @nofreemen

Sie sind sehr optimistisch. Tatsache ist jedoch: es wird sich erst noch zeigen, ob die Briten das gelassen nehmen - schließlich ist bisher noch nichts passiert, es ist also noch nichts spürbar. Es beginnt gerade erst...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6