Forum: Wirtschaft
Brexit-Streit bei G20: Japan warnt Briten vor No-Deal-Szenario
REUTERS

Das war nicht sehr diplomatisch: Vor dem Beginn des G20-Gipfels wendet sich Japans Außenminister an die Briten - und droht im Fall eines Brexits ohne Deal mit Konsequenzen.

Seite 1 von 10
binibona 27.06.2019, 20:48
1. Da ist der Goldene König der USA

Ja nicht mehr alleine, mit seiner notorischen Einmischung in die internen Belange anderer Demokratien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thorgur 27.06.2019, 20:49
2. Droht ?

Wo war denn da die Drohung ? Der ganze Artikel klingt weitaus reisserischer als die Wahrheit eigtl. ist. Das ist Bild Niveau Spiegel-Online....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shardan 27.06.2019, 20:50
3. Gut so

Gut so, das Japans Außenminister deutlich wird. Nur merken die Briten selbst solche Tritte vors Schienenbein nicht, dazu sind sie und besonders BJ längst viel zu schmerzfrei und merkbefreit (Man google mal nach "Merkbefreiungsurkunde"....)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rambazamba1968 27.06.2019, 20:54
4. Experiment Chaos

Ich finde es sehr gut, dass der japanische Außenminister dies geäußert hat.
Boris Johnson und die brexitiers riskieren ein Experiment auf dem Rücken der britischen Bevölkerung und der Immigranten in England, um politische Karriere zu machen. Wahnsinn

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 27.06.2019, 20:58
5. Welche internen...

Zitat von binibona
Ja nicht mehr alleine, mit seiner notorischen Einmischung in die internen Belange anderer Demokratien.
...Belange?
Die Japaner lassen dort Fahrzeuge produzieren und haben damit vor Ort Arbeitsplätze geschaffen.
Ändern sich für diese Firmen nun die wirtschaftlichen/logistischen Bedingungen geht sie das wohl was an und wie man sieht, haben sie bereits erste Konsequenzen gezogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ellereller 27.06.2019, 21:00
6. Dass diese Warnung

überhaupt so "ungewöhnlich unverblümt" ausgesprochen werden muss, zeigt einmal mehr, dass den britischen Akteuren die Fähigkeit abhanden gekommen ist, 2 und 2 zusammenzuzählen. Was dachten die denn, warum die Japaner im Vereinigten Königreich investieren? Weil dort das Essen so lecker und das Wetter so gut ist? Weil die englischen Fußballnationalmannschaft so erfolgreich ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hinrich7 27.06.2019, 21:03
7. J a Holla Mr. Johnson

was nun? Boris Johnson sollte sich mal den Nigel F. ernsthaft vornehmen, beide sollten den noDeal-Briten endlich reinen Wein einschenken. noDeal - no money darauf läuft es nämlich hinaus, statt wöchentlich 350 Millionen Pfund für die NHS wird wahrscheinlich eher der NHS privatisiert und das amerikanische Gesundheitsmodell eingeführt. Arme Brexitfans.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
123rumpel123 27.06.2019, 21:07
8. Lobbyisten

Da sind die Japaner ja mal ehrlicher als die EU.

Man leugnet nicht, dass es eigene (japanische) Einbußen im Falle eines harten Exits geben würde.
Man will kostengünstig auf beiden Hochzeiten tanzen.

Und verlieren will man den britischen Markt auch nicht, das signalisiert das Interesse an einem Handelsabkommen mit den Briten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Raget 27.06.2019, 21:11
9. Warum nicht sehr diplomatisch?

Definitiv untypisch für japanische Geschäftsprache, aber nicht diplomatisch? Die Japaner haben doch nur ausgesprochen, was quasi auf dem Tisch liegt. Ich produziere 90% meiner Fahrzeuge als Linkslenker und werde dies vermutlich auch nach dem Brexit tun. Die Frage ist also: produziere ich nach dem Brexit in Kontinentaleuropa und zahle für die 10% Rechtslenker eine Einfuhrsteuer in GB oder produziere ich weiterhin in GB und zahle für 90% der Fahrzeuge die Einfuhrsteuer der EU? Die Antwort kann sich jetzt jeder selber geben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10