Forum: Wirtschaft
Brexit und Gelbwesten: Falsche Wahrheiten
AFP

Das Brexit-Desaster und die Gelbwesten-Bewegung zeigen: Demokratie braucht eine solide Faktenbasis, um vernünftige Entscheidungen treffen zu können. Wenn der Glaube an die Wahrheit bröckelt, droht Unheil.

Seite 7 von 20
mayazi 24.03.2019, 10:23
60. Es geht noch schlimmer

Es geht noch schlimmer, denn es gibt auch Leite, die behaupten, dass es ganz grundsätzlich so etwas wie Fakten nicht gibt und *alles* nur Meinungen sind. Das macht einen Dialog schwierig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beat126 24.03.2019, 10:23
61. Als Schweizer kann ich nicht nur Gesetze ...

... sondern auch Verfassungsartikel vier Mal im Jahr legitimieren oder eben delegitimieren - neben Wahlen. Aber mir würde nicht mal im Traum in den Sinn kommen, zu glauben, mir würde die Wahrheit aufgetischt. Ich mache mir nicht mal Gedanken darüber. Schliesslich ist mein Gegenüber "parteiisch", also vereinnahmt. Und die meisten Aussagen kommen über die Zukunft, die niemand voraussagen kann. Nein, ich bekomme bestenfalls Halbwahrheiten zu hören. Und trotzdem kann ich meine eigene Meinung bilden, warum nicht? Verlieren kann ich ja nicht. In einer Direkten Demokratie kann man nicht verlieren, höchstens auf der falschen Seite der Mehrheit stehen. Das trifft in etwa bei 50% zu. Aber wie alle anderen Schweizer trete ich nach der Entscheidung, so knapp sie auch war, auf die Seite der Mehrheit über.

Der Brexit hat mit Direkter Demokratie gar nichts zu tun, nicht mal ansatzweise.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wizzbyte 24.03.2019, 10:26
62. Wer nicht kapiert, dass starke Gleichheit starke Regulation

bedeutet, sollte die Klappe halten. Wer nach Gleichberechtigung (zB Quote) ruft und dann Versuche regulatorischer Feinregelung (zB "Brüssel-Bürokratie") als Eingriffe in seine Freiheit oder die Freiheit seines "Volkes" erlebt, fängt dann an "Alles nur mit Augenmaß" zu fordern. JaJa, es gibt kein weicheres Gummi als das Augenmaß. So wird das nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kajoter 24.03.2019, 10:27
63. Bildung, Bildung, Bildung

Darin besteht die einzige Möglichkeit, diesen Wahnsinn für sich selbst zu entlarven. Das heißt: Wie interpretiere ich Texte und Aussagen? Sind sie in sich widersprüchlich oder verfolgen sie tatsächlich eine andere als die angegebene Zielaussage? Werden rhetorische Taschenspielertricks angewandt, wird der Sachverhalt sträflich vereinfacht oder unnötig verkompliziert? Verrät Wortwahl und Stilistik etwas über den Autor und dessen Intentionen? Usw. - usw.
Es ist naheliegend. dass Trump sagte: "I love the uneducated people", um danach die föderalen Zuschüsse für die Bildung zu kürzen. Und es ist ebenfalls naheliegend, dass die AfD versucht, Einfluss auf den Schulunterricht zu nehmen, nachdem sie vorher die öffentlich-rechtlichen Medien in das Haifischbecken der privaten Anbieter werfen wollte. Und es ist unverzeihlich, dass Merkel ihrem Ausruf der Bildungsrepublik keine Taten folgen ließ. Und es ist entlarvend, dass gerade bei den Politikern, die sich um Bildung und Soziales kümmern, eine political Correctness-Hysterie ausgebrochen ist, die Diskurse nicht mehr zulässt und entsprechende Aussagen sofort in das Feuer ihres Furors wirft.
Aber nur in der Diskussion und im Diskurs können sich die Fähigkeiten herausbilden, die das eigene Kritikvermögen herausbilden und fördern.
Stattdessen werden junge Menschen zu Faktenfressern erzogen. Die Nerd-Industrie verlangt, dass jeder Schüler einen Laptop besitzen sollte und dass Programmieren zu einem Unterrichtsfach gemacht werden sollte. Die grüne Küchenfraktion findet dagegen, dass Kochen und umweltbewusste Ernährung auf den Stundenplan gehört, während BWL-ler genau dort ihren Berufsinhalt vertreten sehen möchten.
Und wohin führt all das?
Natürlich beinhaltet eine Beschäftigung mit den "alten Griechen" oder mit Texten von Schiller oder Musik von Bach keine aktuell berufsvorbereitenden Inhalte, aber sie sie bildet den Menschen - im wahrsten Sinn des Wortes. Und sie hilft ihm, immun gegen die wachsende Anzahl der Rattenfänger zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-su- 24.03.2019, 10:27
64.

Zitat von Aberlour A ' Bunadh
Anwendungsvorrang müsste es juristisch besser heißen. Grundsätzlich bin ich froh, dass es die EU gibt. Die EU hat unter anderem Verbraucherrechte gestärkt (wissen viele Konsumenten nur nicht), für strengere Dieselgrenzwerte gesorgt (damit sich der Selbstrußer nicht stärker in mein "tägliches Leben einmischen" kann) und wenn Sie selbst von der täglichen Verletzung des Urheberrechts beim Hochladen von Inhalten auf die bekannten Online-Plattformen betroffen wären, würden Sie über Upload-Filter ganz anders denken. Es ist ganz einfach: das gemeine Volk ist einfach zu dumm, um es über so schwierige Fragen wie den Brexit abstimmen zu lassen. Allein die Irland-/Nordirlandfrage ist dermaßen heikel, dass da nur EXPERTEN ran dürfen. Das hat sich Herr Müller nicht getraut zu sagen. Ich bin auch nicht der Ansicht von Herrn Müller, dass das alles neu ist. Früher haben Regierungen auch schon selbst gelogen, dass sich die Balken gebogen haben. Das heißt aber nicht, dass sie deswegen nicht gewählt worden sind. Im Gegenteil. Das deutsche Grundgesetz ist daher nicht von ungefähr von einem tiefen Misstrauen gegen direkte Formen der Demokratie geprägt. Nach den Erfahrungen der Jahre zuvor auch nur zu verständlich. Daher gibt es richtigerweise keine bundesweiten Volksabstimmungen. Der erste gewählte hessische Ministerpräsident, Christian Stock, hat es auf den Punkt gebracht mit der Aussage, dass Volksabstimmungen möglicherweise "nicht das Resultat haben werden, das im Interesse der Demokratie wünschenswert wäre". In diesem Sinne kann man "das Volk" abstimmen lassen, ob es lokal ein Rauchverbot in Gaststätten geben soll oder nicht. Alles darüber Hinausgehende ist zu komplex für das gemeine Volk.
Sie sprechen sich im Grunde für die Abschaffung von Wahlen und damit der Demokratie aus. Denn das Volk ist in Ihren Augen zu dumm richtig zu entscheiden, es sollten nur Experten entscheiden dürfen. Es könnte ja zu Ergebnissen kommen, die zwar dem Volk gut tun, aber nicht im Sinne der Regierung sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sekr 24.03.2019, 10:28
65. Kommentar ist am...

... Thema vorbei?
Warum die Menschen auf die Demos gehen liegt doch nicht daran, dass sie verunsichert sind! Hier wird erstens was zusammen gewürfelt, was nur bedingt miteinander zusammen hängt.
Und: was ist denn das für eine völlig veraltete, weil reduzierte Vorstellung von Wahrheit?
"Die Wahrheit": genau ein Problem auch vom Spiegel, denn zu glauben oder zu kommunizieren, dass es sie gäbe wird der Komplexität und vor allem der Subjektivität von Positionen nicht gerecht.
Der eigene "blinde Fleck" alleine...

Bitte solche Artikel vorher durch die Uploadfilter schicken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
foxtrottangohamburg 24.03.2019, 10:30
66. Also alles nur gefühlte Unwahrheiten?

Sorry, Herr Müller. Dass es durch den in den vergangenen Jahrzehnten voran getriebenen Wirtschaftsliberalismus zu der heutigen Schieflage in den Gesellschaften und eine Wohlstandsumverteilung von unten nach oben gegeben hat, sind sicher keine gefühlten Unwahrheiten. Und das sind eben Schwerpunkte sowohl was den Frust der Brexiteers als auch der Gelbwesten betrifft. Und abgesehen davon gilt für Demokratien offensichtlich das gleiche wie für Diktaturen: Beide lassen sich nämlich aufrecht erhalten, solange die Diskrepanz zwischen Realität und Wunschdarstellung nicht zu groß wird. Dass die Diskrepanz bei uns eben auch größer wird, zeigt die Bereitschaft weiter Teile der Bevölkerung, Rechtspopulisten zu wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasistlosnix 24.03.2019, 10:31
67. Was sind Fake News?

Eine wissentliche Falschmeldung eines Faktums?
Was wir heute erleben ist ein buhlen um Aufmerksamkeit bei Medien und Politikern es geht nicht mehr um die Sache, das höhere Ziel, es geht um Zuwendung bei Wahlen und bei Klickrates. Alles was hier zum Erfolg führt wird angewandt. Auch im vorliegenden Artikel wird davon ausgegangen das es den Briten schlechter geht und dies als Fakt dargestellt. Dabei ist es nur eine Meinung. Ein Fakt ist was geschehen es was wiederholt werden kann und nur vorhersagbar wenn man das Ergebnis erwarten kann weil es immer so ist. Wie morgens geht die Sonne auf, bis es sie nicht mehr gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blackbirdone 24.03.2019, 10:31
68. Artikel 11 12 13

Da hat man ja gut die neue Urheberrechtsreform und die Proteste dagegen die von den Medien und Partein diffamiert werden gut ausgespart.

Artikel ohne Gehalt wenn man selbst ein Teil des Problems ist und nur einseitig Berichtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xismus 24.03.2019, 10:31
69. H.Müller

Nach der Wahrheit von H.Müller: (Zitat) genügt es, wenn Fachleute in Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Medien das Vertrauen der Bürger genießen, das Relevante thematisieren und korrekt wiedergeben. Dieser Satz ist unglaublich. D.h. nichts anderes als - wir, die elitäre Kaste - sagen euch was gut, richtig und wahr ist, in dem Land wo man gern und gut lebt. Wer sind denn die Fachleute in der Politk: Merkel, Schulz, Gabriel, Lindner, Seehofer, Scheuer, Nahles, Scholz, Maas, Heil, Kramp-Karrenbauer, Göring-Echardt, oder, oder, oder Regierungsprediger Pater Altmaier. Die Liste kann fortgesetzt werden. Alle glänzen nicht durch KomnpetenzDa streiten sich Wissenschaftler um z.B. Granzwerte, total kntrovers, sogard beleidigend und in den Medien gibt es völlig unterschiedliche Darstellungen und Bewertungen (Chemnitz, Maaßen, Hetzjagd) mit gegenseitiger Kompetensabsprechung zu gleichen Themen. Da werben - Scholz - für eine Bankenunion, Deutsche Bank, Commerzbank, und allen ist bekannt, dass zumindest die Deuztsche Bank sanktionslos, möglicherweise eine kriminelle Vereinigung sein könnte. Stattdessen wird der CEO mit einem goldenen, millionenschwerden Handschlag nach kurzer Zeit verabschiedet. Allen, diesen elitären Kasten gemeinsam ist: First me!!!!! Alle arbeiten daran zuerst für sich zu scheffeln. Die Wahrheit kommt zuletzt. Wir sagen dem deutsche Michel was ist und was sein wrd.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 20