Forum: Wirtschaft
Brisanter Auftrag aus Weißrussland: Lufthansa wartet Lukaschenkos Maschine
REUTERS

Bei Lufthansa-Mechanikern in Hamburg sorgt ein umstrittener Auftrag aus Weißrussland für Unruhe. Nach SPIEGEL-Informationen wartet die Fluggesellschaft die Maschine des weißrussischen Staatschefs Alexander Lukaschenko. Der autoritäre Machthaber schätzt die Qualitätsarbeit der Deutschen.

Seite 1 von 11
harms555 19.10.2012, 20:31
1. Eventuell nimmt er die Merkel mit

und will auf Nummer sicher gehen.
Muss ja nur bis zum Hinflug halten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pupsie 19.10.2012, 20:34
2.

Zitat von sysop
"So schlecht kann es doch der Lufthansa gar nicht gehen", meint der Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Deutschen Bundestages, Anton Hofreiter (Grüne), "dass sie auf einen Auftrag des letzten europäischen Diktators angewiesen ist".
Wenn die Kohle stimmt, bückt sich die Hure eben. Das klingt hart, ist aber leider so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamstedt 19.10.2012, 20:38
3.

Na und? Hat Herr Lukaschenko durch seine Tätigkeit als Diktator etwa seine Freiheitsrechte im Ausland verloren? Soweit ich weiß darf Jedermann Besitztum erlangen oder gewerbliche Dienstleistungen in Anspruch nehmen, solange er die Wartung also bezahlen kann, tut er nichts Unrechtes. Und die lieben Herren Doppelmoralisten/Linkspopulisten vom Spiegel sollten sich mal um wertfreie und objektive Pressearbeit bemühen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Diskussionsteilnehmer 19.10.2012, 20:41
4. Besser bei uns warten lassen,

...als uns auf den Kopf zu fallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
king_pakal 19.10.2012, 20:43
5.

Zitat von sysop
Bei Lufthansa-Mechanikern in Hamburg sorgt ein umstrittener Auftrag aus Weißrussland für Unruhe. Nach SPIEGEL-Informationen wartet die Fluggesellschaft die Maschine des weißrussischen Staatschefs Alexander Lukaschenko.
Auch unsere Philanthropen-Freunde aus Saudi Arabein schätzen die Qualitätsarbeit der Deutschen. Die Deutschen sind Spitzenreiter was Qualität angeht und auch leider Spitzenreiter bei Waffenverkauf und Unterstützung von Dikatoren. Kann man diese "Qualitäten" nicht in einen anderen Bereich verlegen? Aber solange der Rubel rollt, ist alles konform mit Menschenrechten. Geld ist das Beste, was der Menscheit passieren konnte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gluehweintrinker 19.10.2012, 20:55
6. Sonst regt das auch niemanden auf

Da wird wieder ein Quotenkracher aus der Taufe gehoben, was? Wer hat sich jemals über den Protzflieger vom Brunei-Sultan aufgeregt, wenn er in FRA zum Check kam? Goldene Wasserhähne etc. - das führt immer wieder dazu, dass eine ganze Flugzeughalle für Besichtigungen gesperrt wird, es könnte ja jemand einen Kleiderbügel entwenden.

Diktatoren aus aller Welt kennen und schätzen die Qualität der LH Technik und wie schon ein anderer Forist schrieb: wollen wir denn, dass uns die Dinger auf die Füße fallen? Wir im Westen sind ja angeblich so weltoffen und allzeit kommunikationsbereit: Wandel durch Annäherung, gell? Die Älteren erinnern sich dunkel. Da muss man auch dafür sorgen, dass die Herren Diktatoren sicher zu uns zum Schwätzchen fliegen können. Billige Aufrege über nix,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panzerknacker51 19.10.2012, 21:02
7. Ach was!

Zitat von sysop
Bei Lufthansa-Mechanikern in Hamburg sorgt ein umstrittener Auftrag aus Weißrussland für Unruhe. Nach SPIEGEL-Informationen wartet die Fluggesellschaft die Maschine des weißrussischen Staatschefs Alexander Lukaschenko. Der autoritäre Machthaber schätzt die Qualitätsarbeit der Deutschen.
Na und?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pünktchen06 19.10.2012, 21:02
8. Teilweise gebe ich Ihnen Recht,

Zitat von Hamstedt
Na und? Hat Herr Lukaschenko durch seine Tätigkeit als Diktator etwa seine Freiheitsrechte im Ausland verloren? Soweit ich weiß darf Jedermann Besitztum erlangen oder gewerbliche Dienstleistungen in Anspruch nehmen, solange er die Wartung also bezahlen kann, tut er nichts Unrechtes. Und die lieben Herren Doppelmoralisten/Linkspopulisten vom Spiegel sollten sich mal um wertfreie und objektive Pressearbeit bemühen.
aber dann bitte gleiches Recht für alle. Ich meine mal gelesen zu haben, dass der Iran sein marodes Eisenbahnnetz modernisieren wollte; bevorzugter Geschäftspartner sei die Deutsche Bahn gewesen.
Aber Berlin habe aus politischen Gründen Veto eingelegt.
Wäre das nicht auch Doppelmoral?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goodspirit 19.10.2012, 21:05
9. Ja und.....

Idi Amin, Gadaffi, Saddam und hunderte noch lebende Diktatoren etc., fuhren und fahren doch auch Daimler oder Maybach oder Rolls.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11