Forum: Wirtschaft
Brückeneinsturz in Genua: Kaputtgespart
DPA

Selten wurde so dramatisch an der Erneuerung öffentlicher Substanz gespart wie zuletzt im Euroraum - und dort nirgendwo so viel wie in Italien. Auch diese Tatsache gehört auf die Liste möglicher Gründe für die Genua-Tragödie.

Seite 2 von 28
rosenrot367 17.08.2018, 12:38
10. Na ja....

Matteo Salvini hat nicht ganz unrecht! Würde Brüssel weniger Geld der Agrarwirtschaft zuschustern und mehr Geld für die Infrastruktur im Euroraum ausgeben, wäre die Wut auf Brüssel nur halb so groß - und die Afrikaner könnten nebenbei leichter ihre Agrarprodukte auf den europäischen Markt bringen!

Beitrag melden
tafelsilber 17.08.2018, 12:39
11. Einseitig

Wo sich zuvor Fleischhauer mit seiner lächerlichen, kenntnisfreien Fake News-Suada über Berlin verbreitet hat, kommt nun der von mir an sich sehr geschätzte Herr Fricke und gibt verquast dem Lega Chef recht. Eure Kolumnen werden nicht besser...
Niemand hat die Südländer gezwungen an Investitionen zu sparen, es sei denn die eigene Verschwendungssucht. Man kann dauerhaft nicht mehr ausgeben als man hat, das sind nunmal Marktgesetze die in gewisser Weise auch für Regierungen gelten, denn wenn der Markt nicht mehr an die Rückzahlung glaubt, gibts kein Geld mehr und dann ist erst recht Schluss mit Investitionen.

Die unsägliche Unbekümmertheit mit der Schulden für die eigene Bereicherung und sinnlose Wahlgeschenke gemacht wurden, anstatt sie in die Infrastruktur zu stecken ist ja wohl hier als Hauptproblem zu nennen. Und den Stabilitätspakt hat Italien schließlich ungezwungen mit entschieden und unterschrieben. Da steht was von max. 60 % Staatsverschuldung. Italien ist bei 120 % - obwohl offensichtlich zu wenig in Infrastruktur investiert wird. Pfusch am Bau? kann nicht sein?

Albern.

Beitrag melden
herbert 17.08.2018, 12:39
12. Schäubles kaputt sparen ist überall zu sehen !

Er hat der EU den Sparwahn aufgedrückt, damit er seine persönliche schwarze Null hat.

Man braucht nicht auf Italien zeigen sondern in Deutschland bröckelt der Putz von den Brücken und Strassen sind gesperrt.
Von den maroden Schulen mal ganz abgesehen.

Man nennt das auch Politikerversagen

Beitrag melden
mischamark 17.08.2018, 12:40
13. Vollkommen verschiedene Meinungen hört man

in verschiedenen Medien. In den internationalen Medien brachte man die Nachricht, dass die Brücke vor 2 Jahren umfassend saniert wurde. Kein Wort davon iim italienischen Fernsehen (RAI, La7) oder in la Reubblica. Es gibt Ingenieure, die alles herunterspielen und sagen, die Wartungen wurden einwandfrei durchgeführt. Gestern las ich ein Interview mit einem alten Ingenieur, der seinerseits beim Bau der Brücke mitarbeitete. Dieser sagte, man hätte damals den Belastungstest mit Fiat Lastwagen der alten Bauart durchgeführt, die nur einen Bruchteil der Nutzlast tragen konnten, wie heutige Lastzüge. Und schon damals hätte es verdächtige Vibrationen gegeben, die anhielten. Später fragte dieser Ingenieur beim Inhaber nach, warum man keine Sensoren installiere. Antwort: Zu teuer, schwer lieferbar. Instandhaltung: Der Ingenieur sagte: Dauernd wurde an der Brücke gearbeitet (bestätigt von Anwohnern), aber wirkliche Verbesserungen am Fundament wurden nicht durchgeführt. Soweit dieser Ingenieur.
Vor nicht zu langer Zeit wurden aber diese seltsamen Verspannungen komplett erneuert. (auch an dem betroffenen Teil?) Da müssen wohl Fehler gemacht worden sein, oder die Struktur war durch die ständigen Vibrationen so geschwächt, dass sie einer zusätzlichen Belastung nicht standhielt. Sind natürlich alles nur Spekulationen, wohlbemerkt! Eine Augenzeugin berichtete im italienischen Fernsehen, die Brücke wäre zusammengefallen wie ein Haufen Mehl. Sie hat diesen Satz wiederholt.

Beitrag melden
christine.rudi 17.08.2018, 12:41
14. Sehr schöner und richtiger Artikel, vielen Dank !

Für diese Kaputtspar-Situation - nicht nur - in den südlichen Ländern Europas ist nicht allein, aber vorallem auch der ehemalige deutsche Finanzminister Schäuble verantwortlich. Dabei ist es in Deutschland - wie sie richtig schreiben - auch so ! Ich würde darüberhinaus gerne mal genau wissen, wieviel Prozent Zinsen Deutschland und die anderen Geberländer auf die Kredite an Griechenland, Spanien, Italien, Portugal usw. bekommen ! Aber Schäuble hat ja den Karlspreis bekommen, also ist er ein großer Europäer, ... nee ?

Beitrag melden
GSYBE 17.08.2018, 12:41
15. Doktrin

Die merkelsche Austeritätsdoktrin ist in der Hauptsache Schuld am Niedergang des europäischen Projektes.

Beitrag melden
hans-rai 17.08.2018, 12:42
16. Geht das nicht voll daneben?

Wenn ich die bisherigen Berichte richtig verstanden habe, war und ist diese Brücke einem "privaten" Betreiber zugeordnet. Was hat das mit dem Sparauflagen für die jeweilige Regierung zu tun? Generell mögen sich diese Sparauflagen jetzt innerhalb der EU-Länder rächen. Diesen Bericht aber an dem Einsturz der Brücke in Genua aufzuhängen, finde ich verkehrt und irreführend.Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein privater Betreiber - wie auch immer - sehenden Auges in Kauf nimmt, dass seine Investition sich zerstört.

Beitrag melden
friwi1 17.08.2018, 12:43
17. Braucht Genua diese Bruecke ?

Verschandelt diese Bruecke, jeder andere klobige Klotzbau-Ersatz, nicht die lokale
Atmosphaere ?
Genua als Chance sehen ?
Wieviel Verkehr, Gueter/Transport, brauchen und oder wollen wir ?
Laerm, Staub,Umwelteingriff: muss , aus uebergeordnetem Interesse, das Interesse der lokalen-staendig anwesenden- Bevoelkerung, deren Schutzrechte,
Staatsbuergerwohl und Staatsbuergerwille,
nicht hoeherwertig angesehen und richterlich beurteilt werden als das Recht von "Durchreisenden" ?
Ist "fahren,transportieren/ueberbruecken: Einzelfallbegruendung"
ein allgemeines Existenzgut
oder eher ein geringwertigeres Kulturgut
oder nur spezifisches sozial minderwertigeres "Liebhaberei" Luxusgut ?
(kann individuell als hoechstwertig gesehen werden, aber Gerichte urteilen aus der "Sozial"-Perspektive !)

Beitrag melden
modellflieger 17.08.2018, 12:45
18. Gewinn 26 %

Die Autobahnen in Italien sind privatisiert. Die Holding Atlantia macht mit Autobahnen und Flughäfen weltweit einen Gewinn von 26 %. Der italienische Staat hat satt an den Mautgebühren mitverdient.

Beitrag melden
vector16 17.08.2018, 12:45
19. Sieht jeder täglich

Was jetzt in Bildern so dramatisiert wird, ist doch überall sichtbar. Es fängt mit Freibädern an, die in der heißesten Phase der letzten Jahre reihenweise wegen Defekte schließen. Und hört irgendwo bei den Schulen auf. Die eigentlich abgerissen werden müssten, dann jedoch für Millionenbeträge "angeglotzt" werden. Nur in der Hoffnung zu hören, dass sie vll doch erst in einem Jahr die Schüler unter sich begraben oder der Schimmel ihre Gesundheit vll doch nur so wenig belastet, dass das Kortison der pharmazeutischen Industrie es in den Griff bekommt....
Und so lange die Bevölkerung sich ihr iPhone leisten kann wird freudig weiter VW Audi Bayer Eon etc gewählt. Denn nichts anderes steht hinter den Kreuzen auf dem Wahlzettel. Ich würde das Vdrmögen jedes Milliardärs um 50% an den Staat pfänden. Und mit den Einnahmen das Land retten. Und wenn diese flüchten wollen. Gleich alles einfrieren!
Vor 100 Jahren gab es auch schon die superreichen. Die die Bevölkerung gemelkt haben. Doch diese haben vor 100 Jahren noch mehr oder weniger etwas zurückgegeben. Die heutige Generation tuts nicht!

Beitrag melden
Seite 2 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!