Forum: Wirtschaft
Brückenfinanzierung für Griechenland: Geld her - aber schnell!
DPA

Neue ESM-Hilfen für Griechenland werden frühestens in einigen Wochen fließen. Bis dahin braucht das Land eine Brückenfinanzierung, allein bis Mitte August sind zwölf Milliarden Euro nötig. Doch wo soll das Geld herkommen?

Seite 14 von 26
abumachuf 14.07.2015, 15:04
130. Zwangsabgabe für Griechen

Die Griechen haben im letzten halben Jahr 100 Milliarden Euro ins Ausland verschoben. Das ist der Hauptgrund für Griechenlands aktuelle Probleme. Dieses Geld liegt auf europäischen Konten. Warum sollen die Europäer für Griechenland zahlen und die Griechen bunkern ihr Geld im Ausland?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lizenz 14.07.2015, 15:05
131. Adam Riese

Bis Mitte August - also für einen Monat - sind schon 12 Mrd fällig? Und dann sollen die 80 Mrd für die nächsten 3 Jahre reichen? 3x12=36. 36x12=432. Milliarden, versteht sich. Schon haben wir die wirklich benötigte Summe. Gell, Frau Merkel?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ottokar 14.07.2015, 15:05
132. Abwarten

denn das griechische Parlament stimmt am Mittwoch gegen die Auflagen und damit hat sich das Problem erledigt. Wie kann es angehen das so ein kleines koruptes Land den Rest Europas in Geiselhaft nehmen kann. Nur weil die USA meinen, sie brauchen das Land als Sicherheit in der Nato ? Dann sollen die USA auch die Versicherungsprämien bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gela2006 14.07.2015, 15:05
133. Ja:...

..."Denn dann müsste die EZB EIGENTLICH auch die Nothilfen verbieten". So vieles ist EIGENTLICH völlig daneben - das aber gilt für viele eben auch als getroffen - und so ballert man eben hin wo man hin ballert und trifft am Ende sich selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
magic88wand 14.07.2015, 15:06
134. Die Brückenfinanzierung wird obsolet

Das griechische Parlament muss bis morgen vier umfangreiche Gesetze verabschieden, für die es noch gar keine Entwürfe gibt (!) Der Grexit ist wieder in greifbarer Nähe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forsell 14.07.2015, 15:06
135. Nun Ja,

Zitat von ergoprox
Ach so, dann wird also auf Basis von Wertpapieren mit völlig uneinbringlichen Nominalbeträgen ein Gewinn ausgeschüttet...
die Voraussetzung ist natürlich, dass Sie den Nächst-Dümmeren im Markt finden, der Ihnen den Schuldschein zum Zeitpunkt der Rückzahlungsfälligkeit zum Nominalwert von Eur 50 abkauft. Und, das zu erreichen ist schon die höchste Kunst der Kapitalismuslehre -denn in dem zuvor zum Marktrpreis von Eur 25 gekauften Eur 50 Schuldschein spiegelt sich -also über den Marktpreis- die fiskaliche Insolvenz des Emitetten wider. Genau darum geht es aber bei dem auf 3 Jahre gestreckten "Hilfsprogramm" im Umfang von 86 Mrd.: die Schuldscheine sollen bei Rückzahlungsfälligkeiten in den kommenden 3 Jahren zum Nennwert von Eur 50 aus den Kapitalzuflüssen im ESM abgekauft werden, es findet also nur ein Forderungsübertrag von einem Dummen auf den Dummdreisteren statt. Eine Schuldenreduktion ist grundsätzlich nicht zu erreichen, es geht nur um die Übertragung von nicht einlösbaren Forderungen auf den Nächsten und in in die Zukunft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 14.07.2015, 15:11
136. Wie wäre es...

...mal an den Stolz und die Ehre der griechischen Milliardäre zu appellieren...genug Luxusyachten liegen dort ja überall...riesige Villenanwesen auch...da sind sicher ein paar zu Hause. Die könnten doch für Ihre Bürger mal eben 20 - 30 Milliarden springen lassen...was soll den die zehnte Luxuswohnung in Berlin/London/Paris...einfach mal in die eigenen Landsleute investieren...nein...warum nur nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rexsayer 14.07.2015, 15:11
137. Hat eigentlich die Schweiz, die so irre von der Griechenlandkrise profitiert je einen Rappen beigetragen ?

Konfiszierung aller undefinierten Konten von Griechen in der Schweiz und der EU und sofortige Bezahlung der anstehenden Schuldenraten mit diesen Geldern !
Die Betroffenen können sich ja in Athen melden und Beschwerde einlegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelfechte 14.07.2015, 15:11
138. mir ist eben ein Licht aufgegangen:

Auch ich war erst unsicher, welcher Philosophie ich mich zuneigen sollte. Aber folgendes ist doch logisch: GR konnte beim Eintritt zum € die Kriterien nicht erfüllen und hat im Gegenteil ua. durch seine Wettbewerbsunfähigkeit inzwischen über 300 Mrd € Hilfe benötigt. Trotz neuer 86 Mrd.€ Hilfe wird GR wahrscheinlich auch nicht (gleich) die Kriterien zum Verbleib in der Währungsunion erfüllen. Humanitäre Hilfe sicher , aber (zumindest vorläufig) Grexit. Schäuble hatte schon recht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bielefelder73 14.07.2015, 15:16
139. Warum keine Kritik am GB?

Warum werden zur Abwechslung nicht mal die Engländer für Ihren Wiederstand an der Daueralimentierung Griechenlands kritisiert?!? Na klar, Deutschland ist ja an allem Schuld.
Der Grexit wird kommen, wenn nicht jetzt auf Raten, dann spätestens in 3 Jahren, wenn die "Reformen" nicht funktionieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 26