Forum: Wirtschaft
Bruegel-Gutachten: EZB soll Bürgern Geld schenken
Sean Gallup / Getty Images

Der Brüsseler Think-Tank Bruegel hat nach SPIEGEL-Informationen Handlungsempfehlungen für die neue Führung von EU und EZB erarbeitet. Manche der Ratschläge muten extrem an.

Seite 3 von 5
shrufu 30.08.2019, 17:49
20.

endlich werden auch Mal andere Optionen in Betracht gezogen.. wie man wohl darauf schauen würde wenn es 50 Jahren so erfolgreich ist das es nicht mehr wegzudenken ist was für eine unglaubliche Zeit- und Nervenverschwendung im stillstand die Zeit vorher gewesen wäre.. das wäre, wenn es Kinderkrankheiten, Gegner, wirtschaftliche Gegenbewegung und Timing überlebt und funktioniert tatsächlich Mal eine sinnvolle Weiterentwicklung des Kapitalismus und sei es das der Schneid bei sporadischen Maßnahmen stehen bleibt..
-nur eine Meinung-

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mathiasraschke 30.08.2019, 17:49
21. Die Kollegen wollen den Superstaat,...

...und versuchen es mit "Wissenschaft" zu begründen. Das nennt man dann zurecht abgehobene Eliten.
En demokratischer Diskurs ist etwas anderes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crackspeed 30.08.2019, 18:05
22. Das Helikoptergeld war nur eine Frage der Zeit....

.... aber mich wundert, daß es jetzt doch anscheinend so schnell geht bzw. gehen wird. Es wird spannend. Allerdings stelle ich mir immer wieder einige Fragen hierzu: wußten die Regierenden bereits 2008, daß die Geldmengenpolitik nicht funktioniert oder waren bzw. sind sie heute noch so naiv zu glauben, daß die Niedrigzinspolitik die Probleme lösen kann? Wenn ja, wird dann die Helikoptergeldstrategie eine reine Verzweiflungstat sein? Wenn nein, warum fährt man dann überhaupt diese Politik? Die Plutokraten saufen dabei ja auch ab. Wäre froh um eine Rückmeldung aus dem Forum. Danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gunter 30.08.2019, 18:08
23. Zinsen

Kann mir mal einer erklären, welche Krise wir im Moment eigentlich haben, dass die EZB nicht die Zinsen mal wieder raufsetzen könnte? Wir hatten doch wirtschaftliche Boom-Jahre, wenn ich das richtig mitbekommen habe, die sich jetzt etwas eingetrübt haben. Was ist denn das wirkliche Problem? Inflation unter 2%, ja und? Wirtschaftswachstum zu niedrig? Das kann doch sowieso nicht immer so weiter gehen. Keine Kreditvergabe? Ja und, will denn einer Kredite? Sollen die Banken jetzt für unsichere Geschäftsmodelle Kredite vergeben? Warum?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-12355639674612 30.08.2019, 18:13
24. Ist doch klar!

Will man die Inflation anheizen, muss man den Leuten mehr Geld geben. Da die Arbeitgeber dieser Aufforderung bisher nicht nachgekommen sind, wird wohl die EZB diese Überlegungen aufgreifen. Das ginge z. B. über direkte Zahlungen oder - etwas komplexer und undurchsichtiger - durch ein Steuermodell, das negative Steuern zulässt. Am einfachsten wäre natürlich, wenn man jedem Einwohner der Eurozone einfach so 1000 Euro oder mehr in die Hand drückt. Das wäre billiger, gerechter und besser als teure Anleihenkaufprogramme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europeon 30.08.2019, 18:26
25.

Zitat von Gunter
Kann mir mal einer erklären, welche Krise wir im Moment eigentlich haben, dass die EZB nicht die Zinsen mal wieder raufsetzen könnte? Wir hatten doch wirtschaftliche Boom-Jahre, wenn ich das richtig mitbekommen habe, die sich jetzt etwas eingetrübt haben. Was ist denn das wirkliche Problem? Inflation unter 2%, ja und?
Überschuldete Zombie-Unternehmen und -Staaten denen eine Zinserhöhung den Rest geben würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
supfred 30.08.2019, 19:37
26. Was soll man konsumieren?

Ich kaufe doch kein Schrott den ich nicht brauche. Ich brauche kein 3. Laptop, nicht alle 2 Jahre ein neues Handy, oder ein so im Trend liegendes e-bike. Das was man braucht und gerne kaufen würde wird Dank der finanzpolitischen Entscheidungen immer teurer, Wohnraum, Energy, Verkehr. Ist doch klar dass niemand konsumiert wenn man für sein Eigenheim den Gürtel enger schnallen muss!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
supfred 30.08.2019, 19:42
27. Was ist schlimm an Deflation?

Deflation ist doch das was die Erde braucht. Aufgrund des steigenden Wertes des Geldes werden alle nicht unumgängliche Anschaffungen aufgeschoben --> es wird nur noch gekauft was nötig ist, das schont die Umwelt. Dann muss die Industrie halt notwendiges produzieren.

Die Finanzwelt sagt das funktioniert nicht und darf es nicht geben? - haben sie doch vor ein paar Jahren auch über negativzinsen gesagt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MoGas 30.08.2019, 20:08
28. Wenn Helikoptergeld kommt

bedeutet das nichts anderes, als dass die Inflation kommt. Das ist das letzte Mittel, was sie haben. Kann ja jeder mal drüber nachdenken, der ein paar Kröten auf der Seite hat. Was machst Du mit Deinem Geld? Ausgeben, bevor es weginflationiert ist? Was kaufen, was den Wert erhält? Helikoptergeld ist ein grobes Mittel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhwse 30.08.2019, 20:13
29. Geld war immer schon bedrucktes Papier

Zitat von GoaSkin
Am besten sollte die EZB Fastilliarden an Geld drucken und davon alle EU-Bürger zu Milliardären machen. Denn dann glaubt endgültig niemand mehr daran, dass wirtschaftliche Leistung und Wohlstand irgend einen Zusammenhang haben, wodurch die Marktwirtschaft dann auch endgültig den Bach runter geht.
gelegentlich wollte man die Fälschungssicherheit durch relativ seltene Rohstoffe garantieren - dann war aber das Geld der Rohstoffwert + die virtuelle wirtschaftliche Leistung.
(Ja heute ist Geld primär eine gut gesicherte Bit Kombination ..)

Was ist jetzt grundsätzlich verwerflich, dass man alle am Profit eines leistungsfähigen, teilautomatischen Gesamtsystems, durch direkte Umverteilung, teilhaben lässt?
(Sind Sie gerne masochistisch und meinen nur wenn die "Pumpe" am Abend flattert, die Arme schmerzen, sind Sie es Wert Geld zu erhalten?)
meinen Sie im Ernst, dass "die Reichen", da selber für Villa, Rolls und Yacht gearbeitet haben?

Das Problem das zu verstehen steckt schon eher zwischen den eigenen Ohren.
Solange das das Zahlungsinstrument - der numerische Repräsentant der wirtschaftlichen Gesamtleistung - nicht die Verzinsung/Entwertung von 2% übersteigt, passt die Sache.

Sie müssen sich endlich von dieser Zwangshandlung/Vorstellung trennen - z.B.:
Wer anfängt Geld zu "sparen" - oder gar hofft, dass das "Ersparte" - irgendwie von selber wirtschaftliche Leistung produziert.
Der hat das Prinzip Kapitalismus immer noch nicht verstanden.

OK wir könnten einen Sozialismus light einführen .. wäre eine Option - oder eben das durch Automaten (das meiste eben) - erwirtschaftete Geld direkt verteilen - besser, weil dann der Kapitalismus an sich nicht geändert werden muss - und es wenigstens ein bisschen gerecht wird..

denn Sie wissen ja, arbeiten tut der Reiche - nie.
(Sonst würden ihn schon die Kosten für die Fahrt zur Arbeit so stark belasten, dass er das gleich wieder sein ließe ..)

Sie dürfen optional auch auf einen ärmeren Kontinent auswandern - bleibt für uns andere mehr ..
(Arbeit wird dabei eine immer rarer werdende Option, am Kapitalismus teilnehmen zu können ..)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5