Forum: Wirtschaft
Buchrechte des Ex-Kanzlers: Schröder soll von Maschmeyer rund zwei Millionen Euro kas
AP

Aus einer Million Euro werden plötzlich zwei: Ex-Kanzler Schröder soll vom früheren AWD-Chef Maschmeyer etwa doppelt so viel für seine Buchrechte bekommen haben wie bisher bekannt. Das berichtet das Magazin "Stern".

Seite 1 von 7
iffel1 12.11.2014, 17:33
1. Das geht schon seit Jahrzehnten so !

Das kann mir doch keiner erzählen, dass Schröder erst seit seiner Pensionierung die Hand aufhält ! Auch bei seinen GAZPROM-Geschäften müffelt es mächtig. Und er dürfte nicht der einzige Politiker in Deutschland sein, dessen Loyalität zum deutschen Steuerzahler bezweifelt werden darf. Jeder ist sich selbst eben der Nächste - ganz voran unsere Politiker !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Here Fido 12.11.2014, 17:44
2. Pfui!

Die rot-grüne Koalition hat nicht nur den Sozialstaat in bisher nicht gesehener Weise demontiert sondern ihre etliche ihrer Minister haben sich mit hochdotierten Posten in begünstigten Firmen und wie man hier liest auch direkt mit Geld für ihre Entscheidungen bezahlen lassen. Alles ganz legal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wermoe 12.11.2014, 17:48
3. 2 von Gier zerfressene

7 Millionen Deutsche verdanken dem Basta - Kanzler
und Putin Freund Hartz IV und den Billig - Lohn - Sektor !
Wenn das kein Grund zur ausufernder Freude ist ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Normalbürger 12.11.2014, 17:50
4. Ja, der Herr Schröder...

ist halt auch nur ein Mensch, und der Maschmeyer eben auch nur ein cleverer Geschäftemacher. Dumm nur, dass man das Thema Altersversorgung dafür missbraucht hat. Das ist alles nur noch wiederlich. Schröder wusste schon, warum er letztlich auf jegliche Rolle in der Politik verzichtet hat. Es kommt eben irgendwann alles raus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emderfriese 12.11.2014, 17:59
5. In diesem Sinne...

Ist es schon pikant genug, dass Schröder überhaupt Geld von Maschmeyer genommen hat, so ist die Herkunft der Kohle wohl das weitaus größere Problem. Wenn es stimmt, dass Maschmeyer tausende Kleinanleger "aufs Kreuz gelegt" hat ("Panorama" berichtete entsprechend), dann würde ich solches Geld als schmutzig ansehen und deshalb in diesem Sinne sowohl auf Geber als auch Nehmer schließen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derdonster 12.11.2014, 18:12
6. voellig berechtigt

Da Politiker in Spitzenpostionen in Deutschland absolut laecherlich wenig verdienen, ist es nur berechtigt danach seinen Status auszunutzen. Hier wird leider kein reiz geschaffen die Besten Leute in die Poltik zu holen, was fuer mich einer der hauptgruende fuer poltische inkompetenz ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MeinungVonMir 12.11.2014, 18:21
7. Alles klebrig....

Im Prinzip ist alles klebrig was mit Maschmeyer zu tun hat. Wenn man bedenkt, das Riester selbst für die MachmeyerRürup GmbH (auch ein beachtenswerter Name) gearbeitet hat, ist da alles klar. Aus meiner Sicht ist die so offensichtliche Bevorteilung einiger Wirtschaftsgrössen widerlich. Bei Schröder ist es mit Gazprom ja offensichtlich. Wirklich traurig ist aber, das sich sogar ein Mann vom Format eines Genschers im Dunstkreis dieses klebrigen Typen bewegt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BruceWayne 12.11.2014, 18:25
8.

Was ist denn das für eine Aufregung? Es weiß doch jeder, dass es zum Tagesgeschäft eines Finanzmaklers gehört Buchrechte zu erwerben. Genauso wie Filmproduzenten fondsgebundene Lebensversicherungen verscheuern. Zwei Millionen? Wofür? Ich frage mich ernsthaft, warum die Medien bei Herrn Schröder, der - wenn die Kameras aus waren - ein höchst unangenehmer Zeitgenosse sein konnte, hier noch nie so richtig ein Fass aufgemacht haben. Bei Wulff reichte da weniger für eine Hetzjagd sondergleichen.

Das geht in dieser Republik nicht mehr lange gut so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser008 12.11.2014, 18:27
9. Nur eine Zahl

Interessant wäre noch rauszubekommen, für wieviel der Maschmeier die Buchrechte dann weiterverkaufen konnte. Damit es sich für ihn lohnt, müsste er eheblich über zwei Millionen bekommen haben. Maschmeier ist ja nun nicht dafür bekannt, dass er unprofitable Geschäfte macht; oder etwa doch ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7