Forum: Wirtschaft
Bündnis gegen Samsung: Apple-Zulieferer Foxconn steigt bei Sharp ein
AFP

Hinter diesem Deal dürfte Apple stecken: Der chinesische iPhone-Auftragsfertiger Foxconn verbündet sich mit dem Elektronikkonzern Sharp. Damit entsteht ein Gegenpol zu Samsung - Apples größtem Konkurrenten.

Dosengabel 27.03.2012, 15:57
1.

Zitat von sysop
Hinter diesem Deal dürfte Apple stecken: Der chinesische iPhone-Auftragsfertiger Foxconn verbündet sich mit dem Elektronikkonzern Sharp. Damit entsteht ein Gegenpol zu Samsung - Apples größtem Konkurrenten.

Apocalyptica hat mal was mit Sandra Nasic gemacht. Hat auch nix gebracht. Kennt heute kein Schwein mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KT712 27.03.2012, 16:07
2. Oh?!

Zitat von sysop
Hinter diesem Deal dürfte Apple stecken: Der chinesische iPhone-Auftragsfertiger Foxconn verbündet sich mit dem Elektronikkonzern Sharp. Damit entsteht ein Gegenpol zu Samsung - Apples größtem Konkurrenten.
Alle iPhone-Displays stammen von Samsung? Wusste ich noch gar nicht. Da hat der stolze iPhone-Besitzer ja praktisch ein Samsung-Smartphone. Die Chips kommen auch von Samsung soweit ich weiß. Was ist denn am Apple eigentlich noch Apple, außer dem Preis und dem woraus sich auch immer speisenden Image? Und was haben die eigentlich an Patenten, wegen derer die immer klagen, wenn das ganze iPhone "Made von Sonstwem" ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Shane 27.03.2012, 16:28
3. A5

Zitat von KT712
Alle iPhone-Displays stammen von Samsung? Wusste ich noch gar nicht. Da hat der stolze iPhone-Besitzer ja praktisch ein Samsung-Smartphone. Die Chips kommen auch von Samsung soweit ich weiß. Was ist denn am Apple eigentlich noch Apple, außer dem Preis und dem woraus sich auch immer speisenden Image? Und was haben die eigentlich an Patenten, wegen derer die immer klagen, wenn das ganze iPhone "Made von Sonstwem" ist?
Ich bin zwar kein Apple Fan(ganz im Gegenteil), aber dass Apple die Chips selbst entwickelt ist Fakt. BMW baut auch nicht alle Teile eines BMWs selbst sondern kauft sie von Bosch und anderen Zulieferern, so wie jeder andere Autohersteller auch. Was ein BMW zu einem BMW macht ist dann eben das was der Hersteller aus all diesen zugelieferten Teilen UND seiner Eigenentwicklung macht, genau wie bei dem iPhone.

Trotz den Patentstreitigkeiten zwischen Apple und "Samsung dem Smartphonehersteller" denke ich dass Apple und "Samsung der Teilezulieferer" sehr gut miteinander leben können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mmueller60 27.03.2012, 16:42
4.

Zitat von Shane
BMW baut auch nicht alle Teile eines BMWs selbst sondern kauft sie von Bosch und anderen Zulieferern, so wie jeder andere Autohersteller auch. Was ein BMW zu einem BMW macht ist dann eben das was der Hersteller aus all diesen zugelieferten Teilen UND seiner Eigenentwicklung macht, genau wie bei dem iPhone.
Nicht nur das, sondern die Teile werden ja nicht aus dem Zulieferer-eigenen Regal gegriffen, sondern mindestens nach BMW-Spezifikationen gebaut bzw. mit BMW gemeinsam entwickelt. Somit sind die Zulieferer nur Auftragsfertiger mit Manpower und Fließbändern.

Bei Smartphones besteht zudem die Qualität des Gesamtproduktes zu einem weit überwiegenden Teil aus der Software, nicht aus der Hardware. Wenn man iOS für Samsung-Hardware anbieten würde, hätte man tatsächlich beinahe ein iPhone. Und mit Android auf Apple-Hardware hätte man beinahe ein Android... nur hübscher und besser verarbeitet als die Plastikdinger. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lucas 27.03.2012, 18:27
5.

Zitat von Shane
Ich bin zwar kein Apple Fan(ganz im Gegenteil), aber dass Apple die Chips selbst entwickelt ist Fakt. BMW baut auch nicht alle Teile eines BMWs selbst sondern kauft sie von Bosch und anderen Zulieferern, so wie jeder andere Autohersteller auch. Was ein BMW zu einem BMW macht ist dann eben das was der Hersteller aus all diesen zugelieferten Teilen UND seiner Eigenentwicklung macht, genau wie bei dem iPhone. Trotz den Patentstreitigkeiten zwischen Apple und "Samsung dem Smartphonehersteller" denke ich dass Apple und "Samsung der Teilezulieferer" sehr gut miteinander leben können.
stimmt nicht ganz, LG hat gemeinsam mit Apple entwickelt. Samsung produziert exklusiv.Und Ich bin seit sechs Jahren kein Applefan mehr.
Wer mal das Netz durchforstet müßte eigentlich zu dem gleichen Ergebnis kommen außer natürlich die Hardcorefans.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kwh2 28.03.2012, 12:26
6.

Zitat von Shane
Ich bin zwar kein Apple Fan(ganz im Gegenteil), aber dass Apple die Chips selbst entwickelt ist Fakt.
Apple "entwickelt" die Chips selbst, das stimmt. Aber wirkliche Entwicklungsarbeit steckt in diesen SoC (System on a Chip) nicht drin, denn die Entwicklungsarbeit von Apple besteht, wie bei Apple generell üblich, lediglich darin, durchweg zugekaufte Baugruppen anderer Hersteller in einem Gehäuse zu vereinen.
Ganz im Gegensatz zu anderen Herstellern, die auch teilweise Baugruppen wie den Prozessor selbst entwickeln.

Zitat von mmueller60
Und mit Android auf Apple-Hardware hätte man beinahe ein Android... nur hübscher und besser verarbeitet als die Plastikdinger. ;)
Ach ja, genau, die schlecht verarbeiteten Plastikdinger, die so viel weniger aushalten als die hochwertigen iPhones - wie in dem Video deutlich zu sehen ist...
crash test Iphone 4S VS Samsung Galaxy II - YouTube
Wer es abkürzen will: Am Ende des Videos gibts ein Abschlußfoto beider Phones nebeneinander. Das eine hat fast nichts abbekommen (kleiner Kratzer im Plastik), das andere ist auf Vorder- und Rückseite ein Scherbenhaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ugroeschel 28.03.2012, 12:28
7. Großbildschime für Foxconn

Zitat von sysop
Hinter diesem Deal dürfte Apple stecken: Der chinesische iPhone-Auftragsfertiger Foxconn verbündet sich mit dem Elektronikkonzern Sharp. Damit entsteht ein Gegenpol zu Samsung - Apples größtem Konkurrenten.
Das genannte Sharp Werk produziert Großbildschime. Die Beteiligung von Foxconn könnte ein Hinweis sein, dass ein Kunde in den Markt von TV Geräten einsteigen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mmueller60 31.03.2012, 13:33
8.

Zitat von kwh2
Ach ja, genau, die schlecht verarbeiteten Plastikdinger, die so viel weniger aushalten als die hochwertigen iPhones - wie in dem Video deutlich zu sehen ist...
Also bitte, wer redet denn von Crashtests? Wie naiv! Gute Verarbeitung und gute Materialien haben doch nichts mit Crashtests zu tun. Das Gerät soll wie aus einem Guß sein, nicht knarzen, Teile sich nicht gegeneinander verschieben. Die Oberflächen sollen sich angenehm und hochwertig anfühlen.

Denken Sie an die Autozeitschriften - hochwertige Verarbeitung hat mit geringen Spaltmaßen, z.B. auch sattem Schließen der Türen, guten Cockpit-Oberflächen, angenehmen Sitzoberflächen und angenehmen sensorischen Eindrücken von allem, was sich bewegt, zu tun.

Crashtests sind in dem Kontext einfach lächerlich :) Aber sehr bezeichnend, daß Sie nicht einmal ahnen, wie gut und hochwertig ein Smartphone verarbeitet sein kann!

Beitrag melden Antworten / Zitieren