Forum: Wirtschaft
Bundesbank-Vermögensbericht: Jeder Haushalt besitzt 214.000 Euro - im Schnitt
DPA

Das Vermögen der Deutschen steigt - doch es ist zunehmend ungleich verteilt: Den oberen zehn Prozent gehören laut einer Bundesbank-Studie 60 Prozent, der unteren Hälfte nur 2,5 Prozent.

Seite 48 von 56
christian-h 22.03.2016, 14:29
470. Angaben

Zitat von mol1969
Sind wir doch mal ehrlich. Zwei junge Frauen lernen Friseur. Die eine hat Spaß an der Sache, macht schnellstmöglich ihren Meister, kämpft sich hoch und hat mit Mitte 30 ihren eigenen Friseursalon. Die andere macht das nötigste, bleibt Gesellin und motzt über das mickrige Gehalt.
Nunja, wenn sie Friseurmeiserin ist und einen eigenen Salon hat, heißt das nicht, das die Einnahmen ausreichen um Wohlstand zu schaffen, denn erweitern wir mal Ihr Beispiel.
Jeder Friseur/Friseurin macht ihren Meister und will einen eigenen Salon eröffnen.

Nun ist der Bedarf an Friseursalons aber begrenzt, d.h. jetzt arbeiten in einem Salon anstelle von einem Meister und 4 Gesellen 5 Friseurmeister. Ändert sich dadurch etwas am Gehalt?

Es gibt immer nur begrenzte Möglichkeiten.
Sowenig, wie jeder Fußballprofi beim FC Bayern München spielen kann, oder einen gut bezahlten Arbeitsplatz bei VW, muss sich der Großteil mit den Alternativen begnügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pom_muc 22.03.2016, 14:31
471.

Zitat von wiesenflitzer
Anstatt diese rechnerischen Weisheiten das gefühlte hundertste Mal hier zu verschriften, schreiben Sie doch bitte mal der Regierung, dass der Artikel 14 GG nicht nur zum Zwecke des Bauens einer neuen Autobahn oder eines Radweges genutzt wird, sondern auch um das völlig sinnlose Horten von Geld (Milliardäre) zu unterbinden. Ansonsten sind diese Nachrichten absolut sinnlos!
Die Milliardäre werden nicht durch das Horten von Geld reich sondern durch gewinnbringende Investitionen.
In der Regel empfindet es die Gesellschaft als nützlich so Dinge wie einen Supermarkt oder ein soziales Netzwerk zu benutzen und macht über die Nutzung dieser Einrichtungen deren Eigentümer zu Milliardären an Unternehmenswert.

Zuckerberg hat nicht Milliarden in Dollarbanknoten im heimischen Safe sondern ihm gehören Unternehmensanteile die entsprechend hoch bewertet werden.
Es würde auch nicht schaden zu verstehen in welchem Kontext der Artikel 14 Einzug ins GG erhielt.
In den 3 Jahren zuvor waren nach Kriegsende noch Tausende mangels warmer Unterkünfte und ausreichender Nahrung gestorben. Millionen deutsche Flüchtlinge strömten ins Land und machten rasche Entscheidungen wie Zwangseinquartierungen und Baumaßnahmen auch gegen den Willen der Immobilieneigentümer notwendig.

Eine Umverteilung wie sie manchen Linken heute vorschwebt hatte man damals in dem von den Allierten abgesegneten GG nicht im Sinn.
Es lohnt sich übrigens auch mal der Blick in die zeitgleich entstandene DDR-Verfassung in der man sehr viel deutlicher Umverteilungs- und Enteignungsintentionen erkennt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ke_karolus 22.03.2016, 14:36
472. Dunkel ist der Worte Sinn

Zitat von Leser161
Das Versprechen war: Wenn Du was Ordentliches lernst und schön fleissig bist, dann kannst Du später gemütlich Dein Leben zuende arbeiten. Hab ich gemacht. Verdiene gut. Funktioniert trotzdem nicht. Haus könnt ich mir kaufen, wär ich aber doppelt am Popo, wenn mein Job eingespart wird oder ich aus sonstigen Gründen den Wohnort wechseln müsste (wir sind ja alle so mobil). Könnt ich den Kasten natürlich verkaufen, aber dann fressen .....)
Sie kaufen lieber irgendwelchen Schnickschnack als sich eine Immobilie zuzulegen?
Falls Sie mal umziehe müssen?
Weil Sie mal gepflegt werden müssen?
Und außerdem weil Sie die ganzen Tausender für Kindersitze ausgegeben haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 22.03.2016, 14:41
473.

Zitat von pom_muc
Während sich die Beamten vor Zulauf mit allerhand Kriterien abschotten darf jeder der 50€ in eine Gewerbeanmeldung investiert "Unternehmer" werden? Warum werden denn nicht alle "Unternehmer" wenn die Steuergesetzgebung so "unternehmerfreundlich" ist?
Es gibt Bereiche, in denen kann man kein Unternehmer sein. Ganz einfach.
Welche Kriterien gibt es bei Beamten zur Abschottung? Meinen Sie die Staatsbürgerschaft, eine solide Ausbildung oder was meinen Sie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karljosef 22.03.2016, 14:44
474. Wo denken Sie denn hin?

Zitat von pom_muc
Sie müssen die "historischen" Renditen von 8% immer im Kontext der Verschuldung der letzten 40 Jahre sehen! Sobald sich Staaten kein Geld mehr ......
Solange, wie man den einfachen Arbeitnehmer, den Arbeitslosen und den Rentner noch irgendwie mehr ausquetschen kann, werden die sogenannten "starekn Schultern" geschont.

Aber das wissen wir doch alle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.geisberger 22.03.2016, 14:45
475.

Zitat von CommonSense2006
Na, wenn das so "bocksimpel" ist, dann erklären Sie mir bitte einmal, warum a) wir gerade jetzt an diesem Punkt sind und nicht vor 20, 50 oder 100 Jahren schon waren, und b) warum wir, wenn das System kurz vor dem Kollaps stehen, trotzdem die ärmeren Bevölkerungsschichten in diesem System einen besseren Lebensstandard genießen als vor 30, 50 oder 100 Jahren. Meine Antwort ist: Erstens haben Sie recht, weil sich tatsächlich Vermögenszuwächse in der Hand von Vermögenden konzentrieren, aber eben ein Teil der Produktivitätsfortschritte auch bei den unteren Schichten in Form von billigeren Preisen, und höheren Löhnen ankommt. Und das System muss damit überhaupt nicht kollabieren.
Das "System" kommt alle paar Jahrzehnte an den Punkt. Das System ist bereits in den letzten hundert Jahren kollabiert. Sogar Mehrfach. 1929 sollte jedem ein Begriff sein.

Nochmal es ist simple Mathematik und bildet genau das ab was wir heute in der Realität sehen. ZinsZinsesZins ist nunmal eine Exponentialfunktion. Wir haben nunmal ein Geldsystem basierend auf Schulden. Keine Schulden = kein Geld. Auch das habe ich mir nicht ausgedacht. Das ist nunmal so. Punkt. Ganz simpel ausgedrückt die Schulden wachsen exponential

Bitte beschäftigen sie sich erstmal damit WIE unser Geldsystem funktioniert und WARUM Kapital einen so viel höheren Stellenwert hat und entsprechend begünstigt wird. (unserem eigentlichem Wirtschaftssystem) und dann denken sie nur mal 5 Minuten nach was das auf Zeit für Auswiurkungen hat. Und dann reden wir nochmal drüber ob das so über Jahrzehnte (wir sind jetzt bei 60 Jahren und dann kam der Kollabs) ohne Kollabs funktionieren kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ke_karolus 22.03.2016, 14:47
476.

Zitat von eulenspiegel1979
Wir haben monatlich ein Nettoeinkommen von 4.500 Euro zur Verfügung und zahlen zur Zeit im Umkreis von Mannheim eine Kaltmiete von 1.100 Euro (4 Zimmer). Wir haben keinerlei Schulden, aber auch kaum Rücklagen (hierzu verbitte ich mir Kommentare, nicht bei jedem verläuft das Leben ohne......
ich habe schon sooo viele Erklärungen gehört, warum man die Entbehrungen eines Immobilienkaufes nicht auf sich nehmen "kann" ...

Mit 4000 DM Nettoeinkommen haben wir damals 400 000 DM finanziert bei 6,5% Zinsen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NewYork76 22.03.2016, 14:48
477. Wieso?

Zitat von cosifantutte
Alte haben mehr als Junge (ausgenommen ein paar Junge mit reichen oder wohlhabenden Eltern). Der Normalbürger fängt bei Null oder Mit Schulden an und steigert dann im Laufe des Lebens seinen Besitz bis er irgendwann zu den oberen 10% gehört. Von diesen 10% haben nur die obersten 0,5 - 1 Prozentpunkte soviel, dass man von Wohlstand oder Reichtum sprechen kann. In Deutschland leben 99 bis 99,5 % der Menschen mal gerade so eben. Reich würde ich mich fühlen, wenn ich mal eben im Porschezentrum einen neuen 911er kaufen könnte und dann immer noch viele Millionen übrig hätte.
Wieso faengt der Normalbuerger bei Null oder mit Schulden an? Wenn Sie ein Waisenkind sind, das im Heim aufgewachsen ist, dann fangen Sie vielleicht mit Null an. Wenn Sie aber mit Schulden anfangen, so ist das eher ein Zeichen von schlechter Haushaltsfuehrung. Und da wuerde es Ihnen auch nichts helfen wenn Sie 200k oder 1m pro Jahr verdienen. Denn Sie wuerden es trotzdem schaffen mehr Geld auszugeben als zu verdienen.
Eine schlichte Einnahmen/Ausgaben Rechnung machen offenbar nicht viele. Zudem wird lieber ein Mercedes geleast als ein Hyundai finanziert. Und teuer gemietet statt billig gekauft. So baut man kein Vermoegen auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.geisberger 22.03.2016, 14:55
478.

Zitat von cave68
...laut dieser Statistik etwa zum genauen Durchschnitt.Habe mir mit einer kleinen Firma und dementsprechend viel Arbeit einen relativ durchschnittlichen Wohlstand erarbeitet.Gerne würde ich ein Teil meines Kuchens abgeben, jemanden einstellen auf einen Teil meiner Einnahmen verzichten und dafür mehr ........
Och die Mär von "Es findet sich niemand"...

Warum nur finden andere Unternehmer durchaus gute Mitarbeiter. Vielleicht mag ja keiner für Sie arbeiten was unterschiedliche Gründe haben kann. Es könnte sogar persönlich an Ihnen liegen oder sie sind einfach nicht fähig vernünftig zu suchen.

Das was sie beschreiben sind absolute Ausnahmen...hochgespielt auf sagenhafte 10%++ (was auch immer ein nicht geringer zweistelliger Prozentsatz sein soll.) Frag mich immer was das soll. Ich habe Vermutungen, will aber nicht beleidigend werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jupp78 22.03.2016, 15:06
479.

Zitat von j.geisberger
Das "System" kommt alle paar Jahrzehnte an den Punkt. Das System ist bereits in den letzten hundert Jahren kollabiert.
Wann ist das US-Dollar-System nochmal zuletzt kollabiert?
Achso ... alles klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 48 von 56