Forum: Wirtschaft
Bundesgerichtshof: Banken dürfen Extra-Gebühren für Geldabheben am Schalter fordern
DPA

Wenn Kunden Bargeld am Schalter abheben oder einzahlen, dürfen Banken eine Gebühr erheben. Das hat der Bundesgerichtshof nun entschieden. Allerdings machten die Richter eine wichtige Einschränkung.

Seite 1 von 11
hans_g 18.06.2019, 12:41
1. Hier wird sichtbar

was auf uns Bankkunden zukommt, wenn die Finanzwirtschaft sich mit ihrer Forderung nach Abschaffung des Bargelds durchsetzt: völlige Abhängigkeit von willkürlicher Abzocke, die lediglich dem Ziel dient, den eigenen Gewinn zu steigern.
Hier sind es die Kosten für den Schalterdienst und wenn es gerade passt werden eben die Kosten für die Automaten herangezogen. Schöne neue Welt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skla5555 18.06.2019, 12:46
2. Kontoführungsgebühren und noch extra ...

....Gebühren? Nicht nachvollziehbar. In Zeiten von onlinebanking wird sowas doch eher seltener werden. Und ich sehe es dann als Service. Mein Friseur verlangt ja auch nicht einen Euro für die Terminvereinbarung. Alles kostet Geld, und wo bleibt der Service?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 18.06.2019, 12:54
3. ...

Die Banken sollen ruhig weiter fuer jede Kleinigkeit horrende Gebuehren erheben. Frueher war das alles inklusive, nannte sich "Service". Aber bitte, macht weiter so. Werdet noch kundenunfreundlicher. Behandelt Kunden noch mehr von oben herab. Ihr macht euch damit ueberfluessig, und wenn sich die erste Gelegenheit bietet, eure "Dienstleistung" nicht mehr in Anspruch zu nehmen, werden das Millionen Menschen tun. Ich hoffe darauf, dass 80% der Banken verschwinden. Man braucht diese Leute heute schlicht nicht mehr. Und in diesem Bereich kann die digitale Disruption endlich einmal Gutes tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexreil 18.06.2019, 12:54
4. So ist das nunmal in Absurdistan!

Erst treibt man die Bürger in die Abhängigkeit der Banken, dann wird für jeden Furz eine extra Gebühr erhoben. Und damit die Banken auch schön leistungslose Gewinne erwirtschaften können, betreibt man die Abschaffung des Bargeldes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dodgerone 18.06.2019, 12:55
5.

Zitat von hans_g
was auf uns Bankkunden zukommt, wenn die Finanzwirtschaft sich mit ihrer Forderung nach Abschaffung des Bargelds durchsetzt: völlige Abhängigkeit von willkürlicher Abzocke, die lediglich dem Ziel dient, den eigenen Gewinn zu steigern. Hier sind es die Kosten für den Schalterdienst und wenn es gerade passt werden eben die Kosten für die Automaten herangezogen. Schöne neue Welt!
Einfach mal den Aluhut absetzen.

Die Gebühren sind absolut richtig. Jeder kann bei seiner Bank kostenlos Geld abheben... man könnte den Service auch ganz einstellen. Aber für 3 Omas im Land lässt man es... was ist daran bitte dann ungerecht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siryanow 18.06.2019, 12:57
6. ..bank, banker, bankrott...

Wenn die Banken so weitermachen wird es sie eines Tages komplett ohne Personal geben . Dafür werden sie jedoch die höchsten Gebühren forden . Pervers. Sollte die Politik diesen Schurken nicht das Handwerk legen, müssen wir rein in die Westen , raus und diese Leute zum Teufel jagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudi_ralala 18.06.2019, 13:04
7.

Wenn es nur bei den Gebühren bleiben würde, könnten sich alle glücklich schätzen. Wenn demnächst der 5 % Minuszins auf e-Geld eingeführt wird, wird man nicht umhin kommen auch ein Bargeldabschlag von 5 % einzuführen.
https://www.imf.org/en/Publications/WP/Issues/2018/08/27/Monetary-Policy-with-Negative-Interest-Rates-Decoupling-Cash-from-Electronic-Money-46076

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Proggy 18.06.2019, 13:05
8. Der Kunde hat es in der Hand

Der Kunde hat viel Macht (theoretisch). Wenn jeder Privat-Kunde einer Bank, die solche Gebühren einführt, sein Geld zeitnah und in voller Höhe abhebt, dann hat die Bank ein großes Problem.
Das Geld zu einer Bank bringen, die vernünftiger mit ihren Kunden umgeht - notfalls (ganz legal natürlich) ins Ausland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knödeldämmerung 18.06.2019, 13:06
9. Strafgebühren für Nicht-Kunden

Viele Sparkassen, aber auch manche Kleinbanken unterhalten Geldautomaten für deren Benutzung die zum Teil (aber nicht durchgehend) exorbitante Beträge fällig sind. Gesehen habe ich schon 8€, und zusätzlich noch nach Auszahlbetrag gestaffelt. Vermutlich muss nun die Bank einem Nicht-Kunden aber nicht beweisen, dass es sich um realistische Kosten handelt. Das wäre zu eruieren, und es wäre zu eruieren, ob die Bank ein völlig überzogenenes Geldautomatennetz ahnungslosen Nicht-Kunden kostenmäßig auf die Nase drücken darf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11