Forum: Wirtschaft
Bundesgerichtshof: Umwelthilfe darf weiter abmahnen und klagen
Christoph Schmidt/DPA

Die Deutsche Umwelthilfe verschickt jede Woche Dutzende Abmahnungen - und das zu Recht, wie der Bundesgerichtshof nun entschied. Ein Stuttgarter Autohändler hatte gegen die Organisation geklagt.

Seite 28 von 29
von_oz 04.07.2019, 18:33
270.

Zitat von bambata
Ihr Vergleich hinkt, meiner hingegen nicht. Die Autoindustrie verfolgt einen Geschäftszweck, der u.a. die Maximierung eines wirtschaftlichen Erfolges zum Ziel hat. Es liegt auf der Hand, dass man da ein wenig genauer hinschauen sollte. Dafür haben wir aber ausreichend Institutionen, die das nicht mit der Absicht der Erzielung von Geldmitteln tun. Unter anderem Lobbywatch. Die gemeinnützigen Institutionen hingegen verfolgen einen Zweck, der der Gemeinschaft dient (auch wenn das manchem nicht sofort einleuchtet) ohne die Absicht der Gewinnerzielung. Im Umweltbereich zähle ich dazu u.a. Greenpeace, BUND und Nabu, die halte ich für ehrenwert. Die DUH nehme ich da aber ausdrücklich aus. Das Geschäftsmodell der Erzielung von Einnahmen aus zweifelhaften Abmahnungen zum vermeintlichen Schutz der Allgemeinheit ist ein Selbstzweck, kein der Allgemeinheit dienender Zweck.
Lobbyarbeit kostet Zeit und Geld. Sie fühlen sich offenbar von der Autolobby gut vertreten. Aber auch ich würde mich mit meiner Sicht der Dinge gerne von einer Lobby vertreten sehen. Deshalb finde ich es gut, wenn die DUH mit möglichst viel Einsatz ihrer vorhandenen Mittel für mich aktiv wird. An die Mittel der Autoindustrie wird sie von der Größenordnung her nie heranreichen können, aber sie sollte ihre Möglichkeiten nutzen, die sich ihr bieten. Das gehört zu ihrer Aufgabe und dafür sind ihr viele Menschen dankbar.

Beitrag melden
bambata 04.07.2019, 18:37
271.

Zitat von jim.panse
Sie haben es nicht richtig gelesen. Ich bin mit Tieren aufgewachsen. Die Allergie verschwindet nicht, weil ich mir einen Hund anschaffe wenn sie erst durch die Umweltverschmutzung entstanden ist. Hunde sind für vieles gut aber hier überschätzen sie sie. Ansonsten können Sie der deutschen Allergiehilfe mal Ihren tollen Rat vorschlagen. Deren Lachen wird man wohl in ganz Deutschland hören Sie Allergie Spezialist. Ich werde es Morgen auch mal meiner Allergologin erzählen. Die lacht ganz gerne mal zwischendurch.
Auch wenn es off-topic ist:
Die Ursache für den Allergie- und Asthmaschutz durch Tiere =258&cHash=49c7341fba74e6974cc3cacd2a281475]kann eine Toleranzentwicklung aufgrund der hohen Allergenkonzentration (in meinem Fall Gräserallergene im Hundefell) in der Umgebung sein. Möglicherweise spielt auch eine Rolle, dass im Umfeld von Tieren bestimmte Moleküle aus Bakterienzellwänden, so genannte Endotoxine, häufiger vorkommen. Der Kontakt mit Endotoxinen in Ställen bietet Kindern, die auf Bauernhöfen leben, einen Allergieschutz.

Selbstverständlich funktionert so etwas auch im Erwachsenenalter. Und es muss nicht immer gleich ein ganzer Bauernhof sein.

Und vielleicht geht's auch ein klein bißchen weniger aggressiv, es schadet Ihrem Renommee sicher nicht. Aber machen Sie, wenn es Ihrem Naturell entspricht, ich bin da tiefenentspannt.

Beitrag melden
jim.panse 04.07.2019, 18:42
272.

Zitat von bambata
Aber immerhin darf bezweifelt werden, ob die DUH auch einen Toyota-Händler abgemahnt hätte. Der betreffende Händler war ein Mercedes-Händler.
Erkundigen Sie sich beide vorher genauer. Das Engagement von Toyota war a) sehr gering im Vergleich zum Budget (niedrigster einstelliger Prozentbereich!) und b) es war absolut Projektbezogen. Und Toyota wurde auch verklagt. Diese Lüge scheint aber nicht auszusterben. Alleine dafür müssten Sie beide auch juristische Konsequenzen ziehen. Nur im Internet passiert leider noch zu wenig. Irgendwann wird es die Möglichkeit geben solche infamen Verleumdungen strafrechtlich zur Rechenschaft zu ziehen. Dann wird das Netz ein wenig sauberer!

Beitrag melden
bambata 04.07.2019, 18:45
273.

Zitat von jim.panse
Sie haben es nicht richtig gelesen. Ich bin mit Tieren aufgewachsen. Die Allergie verschwindet nicht, weil ich mir einen Hund anschaffe wenn sie erst durch die Umweltverschmutzung entstanden ist. Hunde sind für vieles gut aber hier überschätzen sie sie. Ansonsten können Sie der deutschen Allergiehilfe mal Ihren tollen Rat vorschlagen. Deren Lachen wird man wohl in ganz Deutschland hören Sie Allergie Spezialist. Ich werde es Morgen auch mal meiner Allergologin erzählen. Die lacht ganz gerne mal zwischendurch.
Auch wenn es off-topic ist:
Die Ursache für den Allergie- und Asthmaschutz durch Tiere kann eine Toleranzentwicklung aufgrund der hohen Allergenkonzentration (in meinem Fall Gräserallergene im Hundefell) in der Umgebung sein. Möglicherweise spielt auch eine Rolle, dass im Umfeld von Tieren bestimmte Moleküle aus Bakterienzellwänden, so genannte Endotoxine, häufiger vorkommen. Der Kontakt mit Endotoxinen in Ställen bietet Kindern, die auf Bauernhöfen leben, einen Allergieschutz.

Selbstverständlich funktionert so etwas auch im Erwachsenenalter. Und es muss nicht immer gleich ein ganzer Bauernhof sein.

Und vielleicht geht's auch ein klein bißchen weniger aggressiv, es schadet Ihrem Renommee sicher nicht. Aber machen Sie, wenn es Ihrem Naturell entspricht, ich bin da tiefenentspannt.

Beitrag melden
jim.panse 04.07.2019, 18:52
274.

Zitat von bambata
Aber immerhin darf bezweifelt werden, ob die DUH auch einen Toyota-Händler abgemahnt hätte. Der betreffende Händler war ein Mercedes-Händler.
Erkundigen Sie sich beide vorher genauer. Das Engagement von Toyota war a) sehr gering im Vergleich zum Budget (niedrigster einstelliger Prozentbereich!) und b) es war absolut Projektbezogen. Und Toyota wurde auch verklagt. Diese Lüge scheint aber nicht auszusterben. Alleine dafür müssten Sie beide auch juristische Konsequenzen ziehen. Nur im Internet passiert leider noch zu wenig. Irgendwann wird es die Möglichkeit geben solche infamen Verleumdungen strafrechtlich zur Rechenschaft zu ziehen. Dann wird das Netz ein wenig sauberer!

Beitrag melden
EiligeIntuition 04.07.2019, 19:10
275. Können Sie nicht lesen

Zitat von bambata
Aber immerhin darf bezweifelt werden, ob die DUH auch einen Toyota-Händler abgemahnt hätte. Der betreffende Händler war ein Mercedes-Händler.
oder glauben Sie immer recht behalten zu müssen (rhet.).

Da steht doch wohl eindeutig:

>>"Ferner klagte die DUH nach eigenen Aussagen 47 Mal gegen Toyota wegen Verstößen gegen das Verbraucherrecht."
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Umwelthilfe#Industriekooperationen

Beitrag melden
jim.panse 04.07.2019, 19:15
276.

Zitat von bambata
Auch wenn es off-topic ist: Die Ursache für den Allergie- und Asthmaschutz durch Tiere kann eine Toleranzentwicklung aufgrund der hohen Allergenkonzentration (in meinem Fall Gräserallergene im Hundefell) in der Umgebung sein. Möglicherweise spielt auch eine Rolle, dass im Umfeld von Tieren bestimmte Moleküle aus Bakterienzellwänden, so genannte Endotoxine, häufiger vorkommen. Der Kontakt mit Endotoxinen in Ställen bietet Kindern, die auf Bauernhöfen leben, einen Allergieschutz. Selbstverständlich funktionert so etwas auch im Erwachsenenalter. Und es muss nicht immer gleich ein ganzer Bauernhof sein. Und vielleicht geht's auch ein klein bißchen weniger aggressiv, es schadet Ihrem Renommee sicher nicht. Aber machen Sie, wenn es Ihrem Naturell entspricht, ich bin da tiefenentspannt.
Sagen Sie doch es stört Sie das DUH gemeinnützig für alle von PKW Abgasen geplagten vorgeht und Sie fürchten irgendwann nicht mehr in Städte fahren zu können. Dieses unehrliche taktieren hat hier doch jeder durchschaut.
Und wenn es OT ist ich wiederhole mich gerne. Ich bin mit Tieren aufgewachsen. Meine Allergologin hat mir gesagt ich könnte mir gerne einen Hund kaufen. Deswegen werden meine Allergien nicht verschwinden. Vielleicht sollten Sie umsatteln wenn Sie es so viel besser wissen. Soll ich Sie in der Praxis vorschlagen als neuer Experte? Oder ist Verbrenner Lobbyist doch attraktiver?

Beitrag melden
bambata 04.07.2019, 19:22
277.

Zitat von von_oz
Naja, Gesetze machen kann die DUH noch nicht. Darin ist die Autolobby mit ihrem guten Draht ins Verkehrsministerium sicher deutlich besser. Und wissenschaftlich fragwürdig war vor allem unser Lungenarzt Dieter Köhler, von dem man seit seinem peinlichen Rechenfehler Mitte Februar aber auch rein gar nichts mehr hört oder liest.
Köhler hat bemängelt, dass anstelle einer kausalitätsbezogenen eine korrelationsbasierte Festlegung von Grenzwerten stattgefunden hat. Anstelle einer evidenzbasierten Untersuchung findet eine hypothesengestützte Grenzwertfestlegung statt. Der Wahrheitsgehalt der Hypothesen ist aber an keiner Stelle wissenschaftlich belegt. Wäre er das, könnten Köhlers Thesen ja mit einem Handstreich aus dem Diskurs gewischt werden.

Die Befürworter scharfer Grenzwerte betonen zwar häufig, dass "Luftverschmutzung" Menschen krank macht - aber meinen damit vor allem den Feinstaub. Gerne spielen sie herunter, dass die Beweislage in Sachen Stickoxid deutlich weniger klar ist.

Köhler hatte sich beim maximal zulässigen Kondensat-Wert von Zigaretten geirrt. In dem ursprünglichen Papier der Lungenärzte hatte es geheißen, Raucher erreichten in weniger als zwei Monaten die Feinstaubdosis, die sonst ein 80-jähriger Nichtraucher im Leben einatmen würde. In ihrer neuen Pressemitteilung schreiben sie: "Die detaillierte Rechnung führt nun zu 2,1 Monaten." Und: "Mit dieser Rechnung werden nicht nur die Aussagen der Stellungnahme in vollem Umfang bestätigt, sondern auch der konservative Charakter des ursprünglichen Vergleichs unterstrichen." Quelle

Beitrag melden
bambata 04.07.2019, 19:44
278.

Zitat von jim.panse
Unterlassen Sie mal das wir. Sie sprechen in keinster Weise für mich Sie Verbrenner Lobbyist. Und nur weil Ewiggestrige die Diskussionen im Internet dominieren (haben wohl mehr Zeit dafür) bedeutet es nicht die Mehrheit sieht es so. Und wenn Sie Verstöße gegen den Verbraucher Schutz als Bagatelle empfinden sagt das einmal mehr sehr viel über Sie aus.
Was ich hier schreibe, entscheide ich immer noch selbst. Sofern ich niemanden beleidige oder gesetzeswidrige Aussagen zum Besten gebe, haben Sie das hinzunehmen. Nennt sich Meinungsfreiheit.

Im Übrigen kann ich in meinem Beitrag #238 (und auch sonst nirgends) keinen Anhaltspunkt erkennen, dass ich für mich in Anspruch nehme, die Meinung Dritter wiederzugeben. "Wir reden hier über" ist eine Redewendung. Kommen Sie mal runter.

Beitrag melden
jim.panse 04.07.2019, 20:58
279.

Zitat von bambata
Was ich hier schreibe, entscheide ich immer noch selbst. Sofern ich niemanden beleidige oder gesetzeswidrige Aussagen zum Besten gebe, haben Sie das hinzunehmen. Nennt sich Meinungsfreiheit. Im Übrigen kann ich in meinem Beitrag #238 (und auch sonst nirgends) keinen Anhaltspunkt erkennen, dass ich für mich in Anspruch nehme, die Meinung Dritter wiederzugeben. "Wir reden hier über" ist eine Redewendung. Kommen Sie mal runter.
Das schreibt der Richtige. Die Vergleicher anderer hinken und ihre nicht. Ihre Verbrenner Quellen samt Lügen Köhler sind allesamt richtig. Schade das die Realität auch zum Thema Stickoxid komplett anders aussieht. Und das sehen Wissenschaft, Politik, Gerichte, die DUH und die Mehrzahl der Stadtbewohner so.
Auch wenn Sie es mit Argumenten nicht so haben werden Sie diesen Trend dennoch nicht aufhalten und wir Städter sind darüber größtenteils sehr glücklich.

Beitrag melden
Seite 28 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!