Forum: Wirtschaft
Bundesgerichtshof: Umwelthilfe darf weiter abmahnen und klagen
Christoph Schmidt/DPA

Die Deutsche Umwelthilfe verschickt jede Woche Dutzende Abmahnungen - und das zu Recht, wie der Bundesgerichtshof nun entschied. Ein Stuttgarter Autohändler hatte gegen die Organisation geklagt.

Seite 29 von 29
flaschengaist 04.07.2019, 21:08
280. blöde Ignoranz

der DUH Unternehmertum und Rein wirtschaftliche Interessen zu unterstellen ist sowas von dumm und ignorant. Da sind die demokratischen Prinzipien irgendwo gänzlich nicht verstanden worden. Insbesondere die Interessenvertretung zum Wohle der Umwelt!

Wenn ein Interessensverein Umweltinteressen und nachhaltige Technologie vertritt, dann ist das doch legitim.

Wenn die DUH rein kapitalistische Interessen hätte, dann hätten sie doch sich der Abgasskandallobby angeschlossen und Aktien gekauft. Des Weiteren hätten sie zur einer weiteren Dekade zur amtlichen und öffentlichen Vertuschung beigetragen. Ob dann Autodeutschland einen Niedergang wie Autodetroit erfahren hätte daraufhin steht in den Sternen.
Aber die Nixblicker und Kritiker nehmen weder Umwelt noch gesellschaftlichen Wandel ernst.

In der Hoffnung, dass die DUH nach der Autoindustrie die Textilindustrie auf dem Schirm hat!

Beitrag melden
bambata 04.07.2019, 21:43
281.

Zitat von von_oz
Lobbyarbeit kostet Zeit und Geld. Sie fühlen sich offenbar von der Autolobby gut vertreten. Aber auch ich würde mich mit meiner Sicht der Dinge gerne von einer Lobby vertreten sehen. Deshalb finde ich es gut, wenn die DUH mit möglichst viel Einsatz ihrer vorhandenen Mittel für mich aktiv wird. An die Mittel der Autoindustrie wird sie von der Größenordnung her nie heranreichen können, aber sie sollte ihre Möglichkeiten nutzen, die sich ihr bieten. Das gehört zu ihrer Aufgabe und dafür sind ihr viele Menschen dankbar.
Ich habe nirgendwo geschrieben, dass ich mich "von der Auto-Lobby gut vertreten fühle".

Im Gegenteil, ich schrieb: "Die Autoindustrie verfolgt einen Geschäftszweck, der u.a. die Maximierung eines wirtschaftlichen Erfolges zum Ziel hat. Es liegt auf der Hand, dass man da ein wenig genauer hinschauen sollte."

Die DUH ist aber nicht für Sie tätig. die ist in allererster Linie mal für sich selbst tätig. Da ist der Denkfehler.

120 Abmahnungen pro Monat (macht 1.440 p.a.) sowie 400 Prozesse pro Jahr - wenn ich mal den Foristen "thinking-about" in Beitrag #262 zitieren darf, sprechen eine deutliche Sprache. Vielleicht wäre der Vereinsname "DAH - Deutsche Abmahn-Hilfe" etwas angemessener.

Beitrag melden
bambata 04.07.2019, 21:48
282.

Zitat von jim.panse
Erkundigen Sie sich beide vorher genauer. Das Engagement von Toyota war a) sehr gering im Vergleich zum Budget (niedrigster einstelliger Prozentbereich!) und b) es war absolut Projektbezogen. Und Toyota wurde auch verklagt. Diese Lüge scheint aber nicht auszusterben. Alleine dafür müssten Sie beide auch juristische Konsequenzen ziehen. Nur im Internet passiert leider noch zu wenig. Irgendwann wird es die Möglichkeit geben solche infamen Verleumdungen strafrechtlich zur Rechenschaft zu ziehen. Dann wird das Netz ein wenig sauberer!
Sie meinen, meine Einschätzung "Aber immerhin darf bezweifelt werden, ob die DUH auch einen Toyota-Händler abgemahnt hätte." sei justiziabel? Eine Verleumdung gar?

Glückwunsch, Sie haben den heutigen ersten Preis für den dicksten Klopps des Tages geschossen.

Beitrag melden
bambata 04.07.2019, 22:10
283.

Zitat von EiligeIntuition
oder glauben Sie immer recht behalten zu müssen (rhet.). Da steht doch wohl eindeutig: >>"Ferner klagte die DUH nach eigenen Aussagen 47 Mal gegen Toyota wegen Verstößen gegen das Verbraucherrecht." Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Umwelthilfe#Industriekooperationen
Ja, danke der Nachfrage, ich bin des Lesens mächtig und sogar des Schreibens, wie Sie hier feststellen dürfen. ;-)

Und ich poche auch nicht darauf, recht behalten zu müssen. Ich gebe hier weit überwiegend meine Meinung wieder. Ich hab jim.panse schon versucht zu erklären, dass sich das Meinungsfreiheit nennt. Ob ich damit durchgedrungen bin, da warte ich mal in Ruhe ab. Wenn es um Fakten geht belege ich die i.d.R. mit nachprüfbaren, seriösen Quellen.

Was die Aussage der DUH anbelangt, sie habe Toyota bereits 47x verklagt, da lese ich aber überall den Zusatz "nach eigenen Angaben" (auch die in der Fussnote bezeichnete Qellenangabe auf Wikipedia gibt nicht mehr her).

Das mag stimmen, das mag aber auch eine Schutzbehauptung sein. Solange sie keine überprüfbare, objektive Quelle für diese Behauptung liefern, bleibt es genau das: eine Behauptung.

Ich lese aber auch auf Wikipedia, dass "die DUH 2005 im Rahmen ihrer Kampagne zur Einführung von Dieselpartikelfiltern "Kein Diesel ohne Filter" von der FDP kritisiert wurde, weil sie Spenden von Dieselrußfilter-Herstellern angenommen hatte. Am 4. April 2005 räumte DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch auf einer DUH-Pressekonferenz in Berlin auf Nachfrage ein, dass die DUH von Partikelfilterherstellern über 100.000 Euro eingesammelt hatte."

Beitrag melden
bambata 04.07.2019, 22:18
284.

Zitat von jim.panse
Sagen Sie doch es stört Sie das DUH gemeinnützig für alle von PKW Abgasen geplagten vorgeht und Sie fürchten irgendwann nicht mehr in Städte fahren zu können. Dieses unehrliche taktieren hat hier doch jeder durchschaut. Und wenn es OT ist ich wiederhole mich gerne. Ich bin mit Tieren aufgewachsen. Meine Allergologin hat mir gesagt ich könnte mir gerne einen Hund kaufen. Deswegen werden meine Allergien nicht verschwinden. Vielleicht sollten Sie umsatteln wenn Sie es so viel besser wissen. Soll ich Sie in der Praxis vorschlagen als neuer Experte? Oder ist Verbrenner Lobbyist doch attraktiver?
Ich besitze keinen Diesel.

Und das mit der Meinungsfreiheit hat leider doch nicht gezündet. Na, was solls.

¯\_(ツ)_/¯

Alles weitere lasse ich mal unkommentiert. Die geneigten Leser Ihrer Beiträge machen sich sicher selbst ein geeignetes Bild von Ihnen.

Beitrag melden
Seite 29 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!