Forum: Wirtschaft
Bundesverfassungsgericht: Professoren klagen gegen Bankenunion
DPA

Die Euro-Rettungspolitik kommt erneut vors Bundesverfassungsgericht. Eine Gruppe von Ökonomen will gegen die Bankenunion klagen. Durch die neue Bankenaufsicht müssten deutsche Steuerzahler bald für ausländische Pleitebanken haften.

Seite 19 von 27
krassopoteri 02.08.2014, 16:29
180.

Zitat von marcaurel1957
Ich bin sicher, Sie glauben das tatsächlich......vermutlich auch, daß es ohne den Euro den 1 Weltkrieg nie gegen hätte. Es ist traurig, was verbohrte Ideologie aus einem machen kann..
Was Sie so denken ist uninteressant.
Tatsache ist, dass mit Einführung des Euros sich die Kredite in den EWU - Ländern verbilligt hatten. Das haben Privatleute und Unternehmen, vor allem in den südeuropäischen Ländern exzessiv ausgenutzt und reichlich Schulden gemacht. Dabei waren die Banken willfährige Helfer, weil sie selbst nur noch die Dollarzeichen in den Augen hatten. Das alles ging gut bis zum Platzen der Immobilienblase in den USA 2007, dann waren diese privaten Schulden über Nacht Öffentliche. Ob private oder staatlich Schulden, es ändert nichts an der Tatsache, dass das Desaster mit nationalen Währungen in Europa wesentlich geringere Auswirkungen gehabt hätte.
Oder anders gesagt, die EWU - Staaten wären heute nicht so hoch verschuldet, 92,6 % bezogen auf das BIP im Jahr 2013.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spessartplato 02.08.2014, 17:01
181. Ein absoluter Superlativ

Zitat von marcaurel1957
Europa selbst ist friedlicher denn je....was vor allem an der Europäische Union liegt.... .
...der Realitätsblindheit und Verweigerung-fast schon unglaublich.

Jeder denkende Mensch sieht, daß exakt das Gegenteil der Wahrheit entspricht-siehe Ukraine

Ohne die Macht-und Erweiterungsansprüche der EU wäre dies ein intern russisch-ukrainisches Problem und würde weder D noch F noch I etc. interessieren.

Dem historisch Interessierten jedoch ist es klar, daß das Unheil stets auf Realitätsblindheit der Verantwortlichen zurückzuführen ist. Größenwahnsinn und "Gesichtswahrung" sind hier immerwährende Konstanten.

Details bitte in Geschichtsbüchern nachlesen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krassopoteri 02.08.2014, 17:11
182.

Zitat von duk2500
Diese Aussage ist falsch und durch kurzes Googeln zu widerlegen. Ziemlich zeitgleich mit der Euroeinführung ging die jahrzehntelang positive deutsche Wirtschaftsentwicklung drastisch in den Keller und hat sich seitdem nie mehr so richtig erholt. Gleichzeitig stieg unsere Verschuldung dramatisch.
Zeitgleich mit dem Euro stiegen vor allem zuerst die privaten Schulden und Unternehmensschulden. Mit Beginn der Finanzkrise kamen die Probleme dann für die Banken und letztlich für die Steuerzahler und im Zuge dessen explodierten die Staatsschulden.
Sicher hatten Banken auch bei den CDO's kräftig in die Sch..... gegriffen, aber in den südlichen Ländern waren das vor allem hausgemachte Probleme, und die hingen wiederum mit der Einführung und des wohlfeil zu habenden Euros zusammen.
Griechenland wäre mit dem Drachmen ganz sicher nicht so hoch verschuldet, denn es hätten sich niemals Investoren gefunden, die einem bankrotten Land das Geld nachgeschmissen hätte. Heute schmeißt man den Griechen immer noch Geld in den Rachen, trotz einer Verschuldung von 175 %, weil der Goldman Sachs Knecht auf den Präsidentenstuhl der EZB, den Investoren eine Garantie für ihr Geld gegeben hat (what ever it takes). Eine Garantie auf Kosten der Steuerzahler, nicht er oder seine Freunde von der Finanzmafia bezahlen die Rechnung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krassopoteri 02.08.2014, 17:16
183.

Zitat von marcaurel1957
Im übrigen, wir diskutieren hier zurecht über die Frage, wann wieviel Schulden angehäuft wurden, was aber noch viel wichtiger ist., ist wer für Schulden verantwortlich ist. sind es Menschen , die Schulden machen oder Währungen?
Vielleicht sogenannte Währungshüter wie Draghi oder Politiker die den Leuten versprechen, dass sich jeder eine Immobilie leisten kann und sollte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
duk2500 02.08.2014, 17:31
184. Schulden machen

Zitat von marcaurel1957
Ich habe mal gelernt, daß das jeder Mensch selbst dafür verantwortlich ist, wenn er Schulden macht.....es sein denn natürlich der böse Euro steht mit geladener Waffe dahinter und zwingt den armen Kerl Millionen Schilden zu machen...
Nein, aber der Euro steht neben dem verantwortungslosen Politiker und flüstern ihm ins Ohr, er solle doch weiter fröhlich Schulden machen, die Deutschen würden's eh alles bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcaurel1957 02.08.2014, 18:14
185.

Zitat von krassopoteri
Was Sie so denken ist uninteressant. Tatsache ist, dass mit Einführung des Euros sich die Kredite in den EWU - Ländern verbilligt hatten. Das haben Privatleute und Unternehmen, vor allem in den südeuropäischen Ländern exzessiv ausgenutzt und reichlich Schulden gemacht. Dabei waren die Banken willfährige Helfer, weil sie selbst nur noch die Dollarzeichen in den Augen hatten. Das alles ging gut bis zum Platzen der Immobilienblase in den USA 2007, dann waren diese privaten Schulden über Nacht Öffentliche. Ob private oder staatlich Schulden, es ändert nichts an der Tatsache, dass das Desaster mit nationalen Währungen in Europa wesentlich geringere Auswirkungen gehabt hätte. Oder anders gesagt, die EWU - Staaten wären heute nicht so hoch verschuldet, 92,6 % bezogen auf das BIP im Jahr 2013.
Das ist zwar Spekulation, aber man kann mit Recht sagen, daß 2008 eine viel größere Katatstophe auf uns zugekommen wäre, wenn wir noch die nationalen Wöhrungen gehabt hätten. Es hätte sofort eine massive Spekulationswelle begonnen, die Märkte zerstört hätte und vermutlich zumtatsächlichen Kollaps geführt hätte. Diese Krise wäre heute noch nicht überwunden.

Gott sei Dank hatten wir bereits die gemeinsame Währung, Sie hat uns vor schlimmeren beschützt!

Natürlich würde die Zinsen durch die Einführung des Euro günstiger, dies war ja eine der sehr positiven und Wünschenswerten Wirkungen der neuen Währung.

Das diese Rendite nicht genutzt wurde, um zukunftsweisende Investitionen zu tätigen, ist tragisch, aber sicher nicht der Währung, sondern den verantwortungslosen Politikern zuzuschreiben.

Verstehe ich Sie richtig, ist der Euro auch an der amerikanischen Subprimekrise Schuld?

Bei ihr pathologischen Eurohass würde mich das nun nicht mehr wundern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcaurel1957 02.08.2014, 18:22
186.

Zitat von Spessartplato
...der Realitätsblindheit und Verweigerung-fast schon unglaublich. Jeder denkende Mensch sieht, daß exakt das Gegenteil der Wahrheit entspricht-siehe Ukraine Ohne die Macht-und Erweiterungsansprüche der EU wäre dies ein intern russisch-ukrainisches Problem und würde weder D noch F noch I etc. interessieren. Dem historisch Interessierten jedoch ist es klar, daß das Unheil stets auf Realitätsblindheit der Verantwortlichen zurückzuführen ist. Größenwahnsinn und "Gesichtswahrung" sind hier immerwährende Konstanten. Details bitte in Geschichtsbüchern nachlesen!

Ich habe mit der Formulierung "Europa selbst.." die bedauernswerten Ereignisse in der Ukraine explizit ausgeschlossen. Falls dies missverständlich gewesen sein sollte, bitte ich um Entschuldigung.

Im Übrigen halte ich Ihre Sichtweise für einen Ausdruck absurder Ideologie...es war nicht die Europäische Union, die einfach mal so eine anderes Land annektiert hat.....auch führt die Europäische Union keinen Krieg dort!
Der eindeutige Aggressor und mit Macht und Gebietsansprüchen IST ja wohl Russland!

Ihrer letzen Aussage kann ich zustimmen!

Um aber auf das Thema zurückzukommen, in Europa selbst herrscht Wohlstand und Frieden.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcaurel1957 02.08.2014, 18:24
187.

Zitat von krassopoteri
Vielleicht sogenannte Währungshüter wie Draghi oder Politiker die den Leuten versprechen, dass sich jeder eine Immobilie leisten kann und sollte?
Ich halte Draghi für eine fähigen Ökonomen, der als Chef der EZB einen exzellenten Job macht, aber ich wüsste nicht, daß er Immobilen versprochen hätte....

Von daher verstehe ich nicht, was Sie meinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcaurel1957 02.08.2014, 18:27
188.

Zitat von duk2500
Nein, aber der Euro steht neben dem verantwortungslosen Politiker und flüstern ihm ins Ohr, er solle doch weiter fröhlich Schulden machen, die Deutschen würden's eh alles bezahlen.
Da die "die Deutschen" bislang nichts bezahlt haben, im Gegenteil massiv profitieren, kann ich diesen Unsinn wohl ignorieren

Wie gesagt, es dürfte eine Geschichtliche Tatsache sein, daß Politiker in allen Währungen Schulden gemacht haben, im Euro etwas weniger als vorher, aber immer noch zu viel.

Übrigens haben die Engländer in Pfund, die Amerikaner in Dollar. Nicht weniger Schulden gemacht....ist daran auch ihr flüsternder Euro schuld?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krassopoteri 02.08.2014, 18:50
189.

Zitat von marcaurel1957
Ich halte Draghi für eine fähigen Ökonomen, der als Chef der EZB einen exzellenten Job macht, aber ich wüsste nicht, daß er Immobilen versprochen hätte.... Von daher verstehe ich nicht, was Sie meinen.
Das liegt daran, dass lesen was Sie im Kopf haben und nicht das was ein Forist geschrieben hat. Ich hatte bezüglich Immobilien nicht von Draghi geschrieben sondern von Politikern, vornehmlich von denen in den USA. Auch wenn Draghi angekündigt hat, dass er gegebenenfalls Wirtschaftspolitik an den demokratisch gewählten Regierungen vorbei machen will, so ist er doch für mich noch kein Politiker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 19 von 27