Forum: Wirtschaft
Bundeswehr: Das kosten die deutschen Auslandseinsätze
DPA

Seit dem Mauerfall werden deutsche Soldaten regelmäßig im Ausland eingesetzt. Die Gesamtkosten beziffert das Verteidigungsministerium auf 17 Milliarden Euro. Hier ist die Liste.

Seite 2 von 14
ruffterman 19.02.2016, 12:07
10. Nur?

Wenn ich bedenke was dieser Staat für unfähige Banker bezahlt hat, sind 17 Mrd seid 1992 ja geradezu lächerlich..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
menefregista 19.02.2016, 12:08
11. Truppen-Übungsplätze

Wenn die Bundeswehr 20 Jahre lang auf Trockenem im Inland übt, kostet es im Endeffekt auch nicht viel weniger, als wenn die Soldaten Scchießübungen in Afghanistan vollbringen, Mädchenschulen und Dorfbrunnen bauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auweia 19.02.2016, 12:08
12. Fasche Budgetzuordnung

Die Ausgaben beruhen auf einer politischen Entscheidung die nicht vom umsetzenden Ressort getroffen wurde. Sie sollten daher auch nicht aus dem Verteidigungsbudget (das klamm genug ist) finanziert werden, sondern aus dem Etat des Kanzleramts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geando 19.02.2016, 12:11
13. Probleme auf die der Pazifismus keine Antwort hat

Zitat: "Man hätte viele Probleme schon im Anfangsstadium auflösen können, wenn man das Geld in die Entwicklungshilfe investiert hätte." Jein. Ein "failed state" wie Afghanistan wäre zu Taliban-Zeiten gar nicht für die Entwicklungshilfe erreichbar gewesen. Die Helfer wären einfach entführt worden, und/ oder das Geld und die Güter beschlagnahmt. Es gibt viele Probleme und Fragen auf die der Pazifist ebensowenig eine Antwort hat, wie der Militarist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auweia 19.02.2016, 12:17
14. Haha

Zitat von roby
....könnte man mal auflisten, was diese Einsätzen an Menschenleben kosten... Soldaten wie Zivilbevölkerung? Könnte man mal auflisten, was das Engagement in Lebensmittelspekulationen von Allianz und Deutscher Bank kostet - an Menschenleben, Vertriebenen und in Euro? und was die Waffenexporte an Menschenleben und Kriegsvertriebenen kosten, vielleicht sogar aufgeschlüsselt nach Hersteller, wie Heckler und Koch oder Kraus-Maffey....
wollten Sie derartige Kollateralien erfassen müssten Sie ein eigenes Kostenrechnungsministerium aufbauen, mit einem Etat der in die Milliarden geht. Es käme -was DEUTSCHE Einsätze betrifft eine eher geringe Zahl heraus.
Aber wenn Sie es denn schon GANZ korrekt haben wollen, bitte auch die durch den Einsatz geretteten Menschenleben aufrechnen, die Fortschritte der Landwirtschaft durch "Spekulation" mit Lebensmitten, die volkswirtschaftlichen Vorteile der Zuwanderung, der Zugewinn an Lebensqualität der Geflüchteten hierzulande, den Wert der Arbeitsplätze bei den genannten Firmen und der davon finanzierten intakten Sozialstruktur....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jackohnereacher 19.02.2016, 12:22
15. Allein in

Afghanistan haben wir also geschätzte 8,9 Milliarden € verbrannt. Da haben wir das Land mit unseren Brunnenbohrungen durchlöchert wie einen Schweizer Käse - und die Schulen, die wir gebaut haben, die müssten ganze Stadtteile umfassen. Wir sind gut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wotcom 19.02.2016, 12:23
16. Von_deutschem_boden

soll nie wieder Krieg ausgehen, im Ausland hat die Bundeswehr kein Mandat, völkerrechtswidrig, illegal, Spieltruppe des imperialen Bündnisses. Die Kosten der Einsätze, nun sehen sie sich doch alle mal um, Destabilisierung, Kriege, gescheiterte Staaten und ganz, ganz plötzlich 10.000.000 Menschen die aus ihrer Heimat vertrieben werden. KOSTEN?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepe83 19.02.2016, 12:24
17. Das Geld hätte man besser verwenden können

Keiner dieser Einsätze hat sich humanitär oder machtpolitisch gelohnt. Evtl. noch am ehesten der Einsatz am Horn von Afrika. Entwicklungshilfe hätte zumindest humanitär mehr bewirkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klyton68 19.02.2016, 12:25
18. Das geht doch noch

Inzwischen sind wir doch ganz andere Beträge gewöhnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derweise 19.02.2016, 12:25
19. Von der Leyen

hat zu einer Eskalation deutscher Auslandsätze beigetragen. Dies muß endlich an die Öffentlichkeit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 14