Forum: Wirtschaft
Bundesweite Auswertung: 73 Krankenhäuser liefern "unzureichende Qualität"
Getty Images

Die Große Koalition hat eine bundesweite Erhebung zur Qualität in Krankenhäusern auf den Weg gebracht, mehr als 70 Abteilungen haben schlecht abgeschnitten. Hier erfahren Sie, ob auch eine Klinik in Ihrer Nähe betroffen ist.

Seite 4 von 8
Spiegelleserin57 12.11.2018, 13:28
30. welche Fakten können Sie denn über Frauen anführen?

Zitat von duke_van_hudde
Man müsste sich nur mal vorstellen wenn dieser "TüV" 3 Männerkrankheiten genommen hätte. Dann würde die linksgrüne Presse aber massiv dadrüber herfallen. Da für die linksgrüne PResse Männer nur noch Trasch sind ist das egal. Die sollen halt arbeiten und den Sozilstaat bezahlen, aber sonst die Schnauze halten. Gut Frauen verursachen massiv höhere Kosten in deR KRankenkasse auch wenn man Geburten abzieht und daher sind diese wohl auch eher Zielgruppe für Krankenhaeuser.
Ich kann als Frau da bei bestem Willen keine vergleichsweise höheren Kosten erkennen. Was meinen Sie genau?

Beitrag melden
hplanghorst 12.11.2018, 13:29
31. UPMC Pittsburgh Hospitals

Kommen Sie zu unseren UPMC Pittsburgh Hospitals, weltweit als Nummer 12 plaziert. Patienren kommen aus aller Herren Laender um sich hier behsndeln zu lassen. Einwohner von Allegheny County (entpricht einem Kreis), werden umsonst behandelt wenn sie weniger als $30000 pro Jahr alleinstehend verdienen.
St. Jude Childrens Hospital ist spezialisiert in der Behandlung von Krebs bei Kindern. Die Behandlung ist immer kostenlos fuer Patienten weltweit.
Die meisten Krankenhaeuser haben Programme fuer Patienten die sich die Behandlung nicht leisten koennen.
Wie geht sowas: private und corporate Spenden.
Wir Amis sind nicht so unmenschlich wie es gerne dargestellt wird.
Ein anderer Bereich wo man das schoen sdhen kann: es gibt keine Kirchensteuern, aber es gibt mehr Kirchen, die besser in Schuss und sehr gut besucht sind.

Beitrag melden
panzerknacker 51 12.11.2018, 13:36
32. Geht mir ähnlich

Zitat von naomileinili
aber als Mann kann ich damit jetzt so rein gar nichts anfangen. Gab es nur die 3 Bereiche, die 50% der Bevölkerung betreffen? Und außerdem: Wenn die eine Abteilung im Krankenhaus schlecht ist, muß es noch lange nicht die andere sein.
Das Dreifaltigkeitskrankenhaus in Wesseling (roter Punkt in der Karte) hat zB einen ausgezeichneten Ruf bezüglich der Diagnostik. Da ist mir die Gyn.-Abteilung als Mann, zumal in fortgeschrittenem Alter, ziemlich egal. Aber alte weiße Männer sind ja heutzutage nicht mehr so wichtig. lol

Beitrag melden
Spiegelleserin57 12.11.2018, 13:38
33. Tote Kinder sind wohl Zeugen!

Zitat von steve1408
Wenn ich die Darstellung im Artikel richtig verstehe, sind es Krankenkassendaten, die nachträglich erhoben worden. Da reicht es, dass einzelne Mitarbeiter Daten (z.B. Uhrzeiten beim Kaiserschnitt) falsch eingeben, weil sie die Zeitpunkte anders definieren. Daraus abzuleiten, dass die Qualität der Behandlung niedrig ist, ist aus meiner Sicht nicht haltbar. Es mag sein, dass es in einzelnen von diesen Häusern strukturelle Probleme gibt (Oberarzt im Hintergrund, der zum Notkaiserschnitt von zuhause kommen muss, wohnt zu weit weg), die abgestellt gehören. Dazu taugt die Veröffentlichung dieser Daten vielleicht. Ansonsten eignet sich dieser Artikel vor allem dazu, dass die Veröffentlichenden den Patienten unnötig Angst machen.
Die Anzahl der Totgeburten durch Fehler sollte schon ein Maßstab sein. Genaue Auskunft geben da die Krankenakten.
Die Autopsien durch Gerichtsmediziner sollten in den Kliniken da zur Pflicht werden. Ich meine nicht die Pathologen, ein gravierender Unterschied!
Ich weiß aus eigener Erfahrung dass Daten erst am nächsten Morgen eingegeben werden. Wir haben ein totes Kind in der Familie und es kam zu einem Prozess gegen das Krankenhaus. Das Ende war ein Vergleich und meine Nicht erhielt Geld...als wenn dies ein Menschenleben aufwerten könnte.
Unnötige Angst erweckt der Artikel keinesfalls , aber er sensibilisiert die Menschen vor den Krankenhäusern. Das ist auch durchaus gerechtfertigt.
Es ist an der Zeit dass endlich mehr Transparenz in den Krankenhäusern geschieht auch für die Patienten und deutliche Verbesserungen der Hygiene! Die Aktion " die saubere Hand" war da der erste gute Ansatz. Die Niederlande sind da unserem Land weit voraus. Krankenhaushygieniker sollten zur Pflicht werden.

Beitrag melden
panzerknacker 51 12.11.2018, 13:40
34. Anleitung lesen

Zitat von glissando
Nanu, eine schicke Karte mit Pünktchen, aber leider ohne Namen. Links zu Pressemitteilungen und einem Schwall an Dokumenten. Nur eines fehlt: Ein schneller Zugriff auf die Liste der durchgefallenen Kliniken. Da hätte ich mir vom Spiegel aber schon erhofft, dass er Ross und Reiter nennt. Wenn schon die Studie ihre Ergebnisse so wortgewaltig aber nicht eben vielsagend präsentiert.
Wenn Sie auf den roten Punkt klicken, wird das Krankenhaus benannt.

Beitrag melden
oj911 12.11.2018, 13:43
35. Berlin - Khs Hedwigshöhe

Was ist das denn für eine Studie??? Das Khs Hedwigshöhe hat weder eine Gynäkologie noch eine Geburtshilfe... kann mir den Fauxpas jemand erklären? Zudem gehört dieses Haus laut einer Studie der Techniker KK zu den 3 besten Häusern Berlins. Einfach nur peinlich was hier teilweise abgedruckt wird...

Beitrag melden
Spiegelleserin57 12.11.2018, 13:44
36. eine gute Idee!

Zitat von mpigerl
Es geht ja kaum um Sonderfälle sondern um Standardbehandlungen, bei denen es Leitlinien gibt und da kann man schon überprüfen, welche Prozeduren verwendet werden und ob die Behandlung leitlinienkonform abläuft oder nicht. Das hat auch nichts mit Schweigepflicht etc nichts zu tun. Da kann man super die Dokumentation überprüfen oder sich OP Berichte durchlesen, die gerne auch anonymisiert sein können. Immer wieder lustig, wenn man dann so Aussgaen hört wie, "wir haben aber damit ganz gute Erfahrungen gemacht", wenn sich eine Klinik mal wieder nicht an die Leitlinie hält. Als ob sie eine Forschungsklinik wären und eine objektive Studie durchführen würden. Im Prinzip muß das ganze Gesundheitswesen professioneller werden. Man könnte sich da einiges von der Luftfahrt abschauen. Man will auch nicht, dass der Standard Airline Pilot experimentiert oder neue Verfahren ausprobiert. Der soll sich an die aktuellsten zugelassenen Prozeduren halten und an sonst nix. Bei Ärzten sollte es genauso sein. Scheiteret aber schon daran, dass viele die neusten Leitlinien gar nicht kennen (gut, dass ist manchmal auch eine Folge der Arbeitsüberlastung).
aber wer kontrolliert das denn und hat das erforderliche Fachwissen?
OP-Protokolle sind selbst für manche Fachleute nicht einfach zu lesen und wer sagt dass diese auch so stimmen und nicht nachträglich vervollständigt werden.
Man kann durchaus alles rechtfertigen. Was will man machen wenn die Leitlinien nicht eingehalten wurden weil der spezielle Fall dies nicht zuließ. Das zu widerlegen dürfte schwer sein und nur einen langwierigen und teuren Prozess zur Folge haben.
Wer kann OP-Protokolle lesen die in der EDV hinterlegt sind oder
oder die Leitlinien.
So transparent wie man sich das erhofft sind Kliniken keinesfalls
und oft auch nicht kooperativ.

Beitrag melden
Sensør 12.11.2018, 13:48
37. Qualität unzureichend

Mir fallen da gleich drei Hamburger Kliniken ein, die "unzureichende Qualität" liefern - wobei ich bei ich bei zweien noch nicht mal die Hygiene beurteilen kann, weil ich vorher geflüchtet bin. Was nützt gutes Reinigungspersonal, wenn keiner für einen da ist? Und wer kommt auf die Idee, ein "Gremium der Selbstverwaltung des deutschen Gesundheitswesens" auf so eine Untersuchung loszulassen? Ist doch klar, das die sich ihre Welt schön reden werden.

Beitrag melden
panzerknacker 51 12.11.2018, 13:51
38. Essen ist unter aller Sau?

Zitat von flowerhaed
Die Situation ist schlimm , wenn mann kein Privatpatient ist , das Essen ist unter aller Sau , es wird sich kaum gekümmert . Meine Frau war eine Woche im Krankenhaus , die Atmosphäre war ziemlich unfreundlich und das bei einem Krankenkassenbeitrag im Monat von 500 euro . Wenn der Patient da keine Familie hat die sich kümmert ,kann er froh sein wenn er da wieder raus kommt.
Was wird denn erwartet - Käfer-Kost? Ich bin schon häufig im Krankenhaus gelegen; das Essen ging eigentlich immer, Massenabfertigung halt. Und beschweren tun sich meistens die, die zuhause den letzten Fraß in sich reinschaufeln.

Beitrag melden
Pkaul030 12.11.2018, 13:51
39. Hygiene

Die meisten Krankenhäuser unterliegen Sparzwängen. Ein Risikopunkt ist da der MRSA-Keim, an dem heute noch viele Patienten sterben. Hygiene wird in fast allen Krankenhäusern kleingeschrieben. Anders dagegen in Holland. Da werden erst Patienten operiert, wenn es sich erwiesen hat, dass sie keimfrei sind. Haben sie Keime werden sie isoliert und anders behandelt. Warum übernehmen wir nicht das Modell Holland? Es geht doch um unsere Gesundheit.

Beitrag melden
Seite 4 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!