Forum: Wirtschaft
Bunker, Waffen, Fluchtimmobilien : Superreiche rüsten sich für das Ende der Zivilis
AP

Zwei Hektar Land im Nordpazifik und ein stets vollgetankter Hubschrauber: Im Silicon Valley treffen laut "New Yorker" immer mehr Superreiche Vorkehrungen für den Fall, dass die Zivilisation zusammenbricht.

Seite 15 von 18
Dengar 25.01.2017, 07:13
140. Masse

Was meinen die Herrschaften wohl, nachdem sie so offenherzig ihre Pläne ausposaunt haben, wie lange es dauert, bis die ersten weniger Begüterten bei ihnrn auf der Matte stehe? Womöglich schon VOR ihnen? Die reichsten Acht haben schon 3,6 Milliarden Menschen gegen sich - wie viele mögen das wohl erst bei den reichsten Hundert sein? Weglaufen wird nicht gehen, die schiere Masse spricht dagegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Premiumbernd 25.01.2017, 08:00
141. Selektives Textverständnis

Zitat von hackevoll
... und versteh einer, wie sie es mit solch "logischem" Denken zum Erfolg gebracht haben... ;-)) Statt sich über 2 Ha Land auf einer Insel (auf der man auch ziemlich schnell verhungert), Bunker und Rettungshubschrauber Gedanken zu machen, könnten sie ja mal überlegen, wie das Ungleichgewicht abgemildert werden könnte, dann sink auch die Gefahr einer Apokalypse ;-)))
Die Milliardäre sorgen sich doch nicht nur um eine Revolution. Sie haben auch Angst vor einer Pandemie, vor Kriegen, einem Meteoriteneinschlag und, und, und.
In solchen Fällen kann so ein Bunker oder eine Insel recht nützlich sein.
Will man hier im Forum den Beitrag nicht richtig lesen, oder können die meisten es nicht. Ich nehme mal an, hier handelt es sich um selektives Lesen. Nur die Teile, die ins eigene Weltbild passen, werden wahrgenommen. Eben das „Sollen sie doch teilen“. Ist bei einer Pandemie aber eher kontraproduktiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MKAchter 25.01.2017, 08:14
142. Handfeste Vorsorge

Zitat von erzengel1987
Im Fall der Fälle ist all deren Geld wertlos. Dann sind wieder handfeste Waren gefragt Essen Sex Schutz Waffen und Drogen das sind Elementare Grundbedürfnisse die dann sehr wertvoll werden. Falls das System zusammenbricht sind die Milliarden nichts mehr Wert
Naja - aber lt. Artikel decken sich die genannten Superreichen ja zumindest teilweise auch mit solchen Gütern ein... Dass Geld im "Fall des Falles" nur noch wertloses Papier bzw. belanglose Bits und Bytes oim Rechner ist, ist denen auch klar.

Mal unabhängig von den Extemen der Superreichen (und damit verbundenen moralischen Gesichtspunkten bzw. auch hier vorkommenden Klassenkampf-Parolen):
Eine gewisse Vorsorge für diverse Krisen, Aus- und Katastrophenfälle ist durchaus richtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dengar 25.01.2017, 08:51
143.

Zitat von MKAchter
Naja - aber lt. Artikel decken sich die genannten Superreichen ja zumindest teilweise auch mit solchen Gütern ein... Dass Geld im "Fall des Falles" nur noch wertloses Papier bzw. belanglose Bits und Bytes oim Rechner ist, ist denen auch klar. Mal unabhängig von den Extemen der Superreichen (und damit verbundenen moralischen Gesichtspunkten bzw. auch hier vorkommenden Klassenkampf-Parolen): Eine gewisse Vorsorge für diverse Krisen, Aus- und Katastrophenfälle ist durchaus richtig.
Ein paar Tage mag das gutgehen, aber spätestens nach zwei Wochen dürfte jeder, der noch ein Dach über dem Kopf hat, zum natürlichen Angriffsziel marodierender Banden werden Die Staatsmacht wird längst zusammengebrochen sein und wenn erst mal die Supermärkte geplündert worden sind, werden die Eigenheimbesitzer dran sein.
http://www.huffingtonpost.de/stephan-r-meier/innerhalb-weniger-tage-wi_b_14266952.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Putin-Troll 25.01.2017, 09:07
144. Preppen auf ganz neuem Niveau

Es schadet nie, auf den Ernstfall vorbereitet zu sein. Wo der arme Mann seinen Vorratskeller hat, hat der reiche eben seinen Atombunker. Jeder tut, was er kann, im Rahmen seiner Möglichkeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Putin-Troll 25.01.2017, 09:08
145. Geht schon

Zitat von GSYBE
Womit wollen die dann ihre `Milizen´ bezahlen? Ohne Zivilisation, ohne Gesellschaft gibt es auch keinen Zahlungsverkehr im herkömlichen Sinne mehr.
Mit Waffen, Benzin, Vodka, Zigaretten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cpt.z 25.01.2017, 09:57
146. Nicht nur die...

machen sich darüber Sorgen. Ich genauso. Ich hab nur keinen Hubschrauber...
Wer keinen Handwerkerberuf, Ingenieurberuf oder Medizin gelernt hat, ist bei einem möglichen Zusammenbruch ganz schön aufgeschmissen. Mit Soziologie oder Buchhaltung kommt man dann nämlich nicht mehr weit. Meine Kinder werden auf jeden Fall erstmal eine Handwerksausbildung machen, bevor es an die Uni geht. Man kann nie wissen, wozu das mal gut ist... Im Übrigen: Neuseeland? Vulkane und Erdbeben? Das scheint mir nicht gerade das richtige Ziel... Ich setz auf Madagaskar, Mauritius etc. irgendwas, was weit ab vom Schuss liegt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
valmel 25.01.2017, 09:57
147. Arm dran

Was nutzt solchen Leuten ihr Reichtum, wenn sie vor lauter Paranoia nur noch in Angst leben?
Zumal solche Vorkehrungen lächerlich sind. Am Drücker von Waffensystemen sitzen schlecht bezahlte Soldaten, die im Gegensatz zu bogenschießenden Managern wissen, wie man damit umgeht. Da hilft auch ein Heli auf einer einsamen Insel nicht viel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niklot1147 25.01.2017, 10:04
148. Schon Jesus riet...

dem reichen Jüngling:"gehe hin und verkaufe alles, was du hast und verteile es unter die Armen. Dadurch folgst du mir!" Nun bereiten sich die Superreichen auf die Folgen einer Entwicklung vor, die sie selbst verursacht haben. Wenn sie alle ihre Vermögenswerte vergesellschaften würden, ginge es ihnen besser und allen anderen auch. Dann müssten sie sich nicht auf letztlich sinnlose Überlebensstrategien vorbereiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pressimist 25.01.2017, 10:06
149. Einfach zu lösen

Das könnte man ganz einfach in den Griff bekommen:
Es wird eine internationale Vermögenssteuer eingeführt: Jeder Mensch darf nur noch 100Mio. Dollar besitzen. Der Rest ist als Steuer abzuführen. Ich bin zwar selbst kein Millionär, denke aber doch, dass mit 100Mio. Dollar ein halbwegs luxuriöses Leben möglich sein sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 18