Forum: Wirtschaft
CDU-Politiker: Friedrich Merz arbeitet wieder als Aufsichtsrat bei Blackrock
DPA

Er kehrt in die Finanzbranche zurück: Nach seinem kurzen Ausflug in die große Politik ist Friedrich Merz nach SPIEGEL-Informationen wieder als Aufsichtsratschef der Deutschland-Tochter von Blackrock tätig.

Seite 8 von 8
juttakristina 23.01.2019, 15:14
70.

Zitat von axstein
z.B. - dass der Herr Merz seinen Posten bei blackwater wahrscheinlich niemals ohne seine politischen Konakte bekommen hätte - dass die Foristen, die bedauern, dass März nicht zum CDU-Vorsitzenden gewählt worden ist, keine abhängig Beschäftigten sein können - dass das Ziel, Unternehmensrendite zu steigern zu Lohndrückerei und Abbau von Arbeitnehmerrechten führt - dass ergo Befürworter von Merz nur Rentner und Beamte sein könnten Tja wenn ein Forist so was alles weiß, hat man ja richtig Hemmungen!
axstein,

wenn Sie es, zwischen den Zeilen impliziert, tatsächlich besser wüssten, zeigen Sie doch mal auf, wo bei den großen, börsennotierten Unternehmen eine Renditesteigerung NICHT auf dem Rücken der Arbeitnehmer ausgetragen werden würde bzw. wurde! Deutsch Bank - fuhr Rekordrendite ein und verkündete parallel massiven Stellenabbau, nur ein Beispiel von leider vielen.

Autohersteller betrügen Autokäufer, und damit meine ich jetzt nicht nur die Betrugssoftware vom VW-Konzern und das Thema Stickoxide, sondern ganz allgemein dreiste Lügen über die Leistungen des Autos, und kaum spricht man das Thema Kompensation an oder auch nur E-Autos wehen die ganz groß mit der Fahne - kostet Arbeitsplätze. Wo man hinschaut, das Management baut Mist, kassiert dafür noch fette Boni und die Arbeitnehmer schauen in die Röhre und verlieren ihren Arbeitsplatz. Und solche Renditetreiber wie Blackrock haben einen nicht unerheblichen Anteil daran - denen ist die Belegschaft irgendeines Betriebes, den sie in ihrem Portfolio haben, schei...egal, Hauptsache, ihre Kohle stimmt. Ob das Unternehmen dafür mit der Zeit vor die Hunde geht, ist auch egal, dann hat man es im Zweifelsfall schon wieder abgestoßen.

Bitte führen Sie doch mal ein reales Gegenbeispiel an, das nicht zum familienbetriebenen Mittelstand zählt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juttakristina 23.01.2019, 15:19
71.

Zitat von axstein
z.B. - dass der Herr Merz seinen Posten bei blackwater wahrscheinlich niemals ohne seine politischen Konakte bekommen hätte - dass die Foristen, die bedauern, dass März nicht zum CDU-Vorsitzenden gewählt worden ist, keine abhängig Beschäftigten sein können - dass das Ziel, Unternehmensrendite zu steigern zu Lohndrückerei und Abbau von Arbeitnehmerrechten führt - dass ergo Befürworter von Merz nur Rentner und Beamte sein könnten Tja wenn ein Forist so was alles weiß, hat man ja richtig Hemmungen!
PS axstein,

man sollte, wenn man hier schon die Meinungen anderer Foristen als nichtig hinstellen will, schon zwischen Blackwater und Blackrock unterscheiden können... Blackwater ist eine Söldnerfirma, die z. B. wegen zweifelhafter "Aktionen" im Irak, in Afghanistan usw. in die Schlagzeilen geraten ist. Soviel Sorgfalt sollte schon sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juttakristina 23.01.2019, 15:25
72.

Zitat von Vernunftimkopf
Leider wieder mal ein typisches Beispiel wie in der deutschen Politik mit "Machern" umgegangen wird. Softpalaverer und Sozialromantiker haben in allen Parteien eine Chance. Nur die, die Deutschland im zunehmenden internationalen Konkurrenzkampf wirklich braucht, leider nicht.
Vernunftimkopf,

bitte sich dem Nick entsprechend verhalten und mal sagen, wo der Merz denn mal was "gemacht" hätte, was zum Nutzen des Allgemeinwohls und nicht der eigenen Tasche gewesen wäre!

Gerade DER hat noch nichts Anderes gemacht als palavert! Ich wüsste nicht, wo Deutschland so eine Lobbyistenfigur wie Merz bräuchte. Sein Gelaber im Vorfeld der Wahl hat schon gereicht, um mitzukriegen, dass er von der Lebenswirklichkeit der Leute in Deutschland keinen blassen Schimmer hat! DER hätte erst recht dem Kapital gegenüber jeden Zügel fahren lassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juttakristina 23.01.2019, 15:47
73.

Zitat von juttakristina
axstein, wenn Sie es, zwischen den Zeilen impliziert, tatsächlich besser wüssten, zeigen Sie doch mal auf, wo bei den großen, börsennotierten Unternehmen eine Renditesteigerung NICHT auf dem Rücken der Arbeitnehmer ausgetragen werden würde bzw. wurde! Deutsch Bank - fuhr Rekordrendite ein und verkündete parallel massiven Stellenabbau, nur ein Beispiel von leider vielen. Autohersteller betrügen Autokäufer, und damit meine ich jetzt nicht nur die Betrugssoftware vom VW-Konzern und das Thema Stickoxide, sondern ganz allgemein dreiste Lügen über die Leistungen des Autos, und kaum spricht man das Thema Kompensation an oder auch nur E-Autos wehen die ganz groß mit der Fahne - kostet Arbeitsplätze. Wo man hinschaut, das Management baut Mist, kassiert dafür noch fette Boni und die Arbeitnehmer schauen in die Röhre und verlieren ihren Arbeitsplatz. Und solche Renditetreiber wie Blackrock haben einen nicht unerheblichen Anteil daran - denen ist die Belegschaft irgendeines Betriebes, den sie in ihrem Portfolio haben, schei...egal, Hauptsache, ihre Kohle stimmt. Ob das Unternehmen dafür mit der Zeit vor die Hunde geht, ist auch egal, dann hat man es im Zweifelsfall schon wieder abgestoßen. Bitte führen Sie doch mal ein reales Gegenbeispiel an, das nicht zum familienbetriebenen Mittelstand zählt!
zur Erläuterung: wenn inzwischen der reale Spritverbrauch zwischen 28 und 48 % (natürlich nach oben) von den angegebenen Werten abweicht, dann ist das meines Erachtens auch Betrug am Käufer! Es ist noch nicht so lange her, dass die Abweichung um die 5 - 10 % betrug...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karljosef 25.01.2019, 06:27
74. Ob sich außer mir noch andere erinnern?

Merz (mit e) gehörte vor längerer Zeit zu den wenigen Abgeordneten, die nicht gewillt waren, die Nebeneinkünfte zu veröffentlichen!

Weitere Kommentare hierzu erspare ich mir lieber!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manu_kellert 11.07.2019, 17:25
75. Weiß Black Rock daß VONOVIA Schrottimmobilien an Kleinanleger verkauft

Zeit Black Rock Aufsichtsrat und CDU Ersatzkanzler FRIEDRICH MERZ daran zu erinnern, daß Black Rock mit dem Dax Abbild auch Vonovia Aktien hält. Mich hat man gemeinsamen mit einem Deutsche Wohnen AG Ableger der Krefelder Rockhedge AG des Deutsche Wohnen AG Aufsichtsrats Dr. Florian Stetter mit dem Verkauf von Schrottimmobilien (aus der TOWER I Insolvenzmasse des Dr. Schulte Kaubrügger zunächst Barmer Wohnungsbau BWAG Wuppertal, dann KWG Kommunale Wohnen KWG, Berlin, dann Conwert AG, Wien, dann VONOVIA SE & Krefelder Vermittlungsbeständen des Deutsche Wohnen Aufsichtsrates Dr. Florian Stetter, München (Rockhedge AG / renaisance AG, Krefeld) an mich als Frührentner mit psychischer Erkrankung wissentlich um die sichere Altersversorgung gebracht! Wobei sich zumindest das Rockhedge Schwesterunternehmen renaissance AG Krefeld letztlich kompromißbereit gezeigt hat. Eingefädelt wurde der gesamte Deal, bei dem ich 200•000 verloren habe ausgerechnet von einer Anlageberaterin aus dem Berater Netzwerk der Fürst Fugger Bank Augsburg. Stichwort Inka Gold - Spanisches Königshaus - Fugger Fürsten - die mich nach einer Beschwerde über die Geschäftspraktiken ihrer Anlageberaterin so eiskalt abserviert haben. Die hochverehrten Fürsten wünschen nicht von einer Existenz wie mir weiterhin belästigt zu werden. Die Anlageberaterin die mir mit Rufmord und existenz vernichtenden Schadenersatzklagen droht, hatte nämlich eine deutlich andere Sicht der Dinge. Ich sende Deutsche Wohnen & co enteignen gerne meine Unterlagen aus 4 jahren Privatermittlungen gegen den Vonovia Deutsche Wohnen Komplex zu. Der Geschäftsführer der terraplan GmbH für den die Anlageberaterin Luxus Immobilien in Berlin verkauft zeigte sich zumindest betroffen. Man sollte für alle Hausbesitzer, die sich vielleicht noch heimlich mit Deutsche Wohnen und Vonovia verbunden fühlen aufzeigen, daß für den schnellen Profit nicht nur Mieter Existenzen vernichtet werden. Auch das Gesicht des abstürzenden Mittelstandes nämlich meins wurde auf gemeinste Art ausgebeutet. Mit lieben Grüßen an Hern Friedrich Merz und den Black Rock Aufsichtsrat. Kommen Sie doch zu meinem Prozeßtermin gegen die Schrott Immobilien Abverkaufs GmbH und machen Sie sich ein Bild von Ihren immobilien käufern:
Freitag, 12,07.2019,11:00 Uhr,
3. Etage. Sitzungssaal A3.09, Josef-Neuberger-Straße 1 – 44787 Bochum
Mein Prozess vor dem Landgericht Bochum gegen die KWG IX "Sch... Immobilien" Abverkaufs GmbH des VONOVIA Konzerns.
(Kellert ./. KWG Grundbesitz IX - AZ: I-2 O 40/18 - Sitzungssaal A3.09 Josef Neuberger Straße 1 - 44787 Bochum)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yvowald@freenet.de 11.07.2019, 17:47
76. Fritz Merz - Lobbyist des Großen Geldes

Fritz Merz und Blackrock - das passt besser als dessen Funktion als CDU-Vorsitzender.
Wie konnte er, möglicherweise angestiftet von CDU-Leuten, glauben, er sei der Richtige für die Volkspartei CDU?
Merz ist ein Lobbyist des Großen Geldes und wird es weiterhin bleiben. In die CDU paßt er dadurch eigentlich nicht - schon eher in eine Partei wie die FDP oder die AfD.-

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 8