Forum: Wirtschaft
Ceta-Blockade: Wallonien bleibt hart
AFP

Das Freihandelsabkommen Ceta mit Kanada droht am Widerstand der Wallonie zu scheitern. Die belgische Region hat ein Kompromiss-Angebot als "nicht ausreichend" abgelehnt. Spitzen der EU geben Durchhalteparolen aus.

Seite 10 von 17
mettwurstlolli 21.10.2016, 10:29
90.

Zitat von Mimi der graue Kater
und da musste ich immer wieder feststellen - je weniger die Leute vom Vertrag wissen um so mehr sind sie dagegen. Persönlich halte ich die Idee CETA für sehr gut - doch ....
Aha, und Ihre Expertise zu "einfachen Verträgen" verdanken Sie der Verhandlung von genau wieviel internationalen Handelsabkommen?

Beitrag melden
mc_os 21.10.2016, 10:29
91.

Zitat von shmubu
... natürlich ohne Mitbestimmung der Wähler, die waren ja auch träge, den blöden Zettel in die Urne zu werfen. .....
Genau dieses Demokratieverständnis hat die EU dahin gebracht wo sie heute ist.
Alle 5 Jahre eine Stimme abgeben. Für ein Europaparlament.
Dessen Entscheidungskompetenz mit schöner Regelmäßigkeit von den "Regierungschefs" ab absurdum geführt wird.
Dessen eigene Entscheidungen und Beschlüsse dann aber bitte nicht kritisiert werden dürfen.
Sollte dennoch ein Mitgliedsland eine demokratische Enscheidung herbeiführen (und das Volk befragen), so muss das Ergebnis 'richtig' sein. Andernfalls wird gedroht und erpresst [siehe Dublin2, schottische Unabhänigkeit, 'Maastricht-Verträge' usw, usw].

Beitrag melden
hero874 21.10.2016, 10:33
92.

Alle, die hier so gegen die Freihandelsabkommen sind, sollten mal ein paar Transporte nach Kanada und in die USA durchführen bzw. organisieren. Dann würden sie zumindest mal drüber nachdenken.

Beitrag melden
mettwurstlolli 21.10.2016, 10:33
93. Absurd

Da wedelt ja wohl der Schwanz mit dem Hund.

Beitrag melden
Gerd@Bundestag.de 21.10.2016, 10:35
94. Nicht Öffentllich?

Zitat von christiewarwel
..... Daß in einem demokratischen Gefüge Verträge, die der Staat schließt oder zu schließen beabsichtigt, nicht öffentlich gemacht werden, geht gar nicht und sagt alles. Die Parlamentarier und Bürger .........
.....Dumm ist nur, dass die Verträge ausverhandelt sind und schon lange veröffentlicht wurden. Man muß sie sich nur herunterladen.
Wenn man dies ignoriert sagt das ebenfalls viel....

Beitrag melden
frenchie3 21.10.2016, 10:36
95. Überzeugen ist doch ganz einfach

Mal ein Gremium von unabhängigen Wirtschaftswissenschaftlern (gibt es bestimmt noch irgendwo) an die Sache ranlassen und dann deren Überarbeitung öffentlich zur Diskussion stellen. Vorzugsweise verständlich und mit Beispielen

Beitrag melden
foomen 21.10.2016, 10:39
96. Nachweis gewünscht

Liebe EU, nicht geliebter Gabriel,
Beweist uns doch, dass der Vertrag in den angegebenen Passagen geändert worden ist. Beweist uns doch, dass er faire Bedingungen enthält und die Bürger und Kommunen nicht zum Spielball von Konzernintressen macht!
Könnt Ihr nicht oder wollt Ihr aus naheliegender Gründen nicht?
Mein Verdacht ist, dass Ihr selbst nicht durchblickt und Euch nur von interessierten Kreisen beeinflussen lasst. Warum oder wie auch immer.

Die Entscheidung für ein nicht transparentes CETA-Abkommen ist nicht alternativlos!

Beitrag melden
undog 21.10.2016, 10:39
97. Kanada investiert dann nicht mehr in der EU?

Zitat von Volker Zorn
Rechtssicherheit ist eine Grundvoraussetzung, wenn man internationalen Handel ermöglichen will. Kein Unternehmenslenker, der einigermaßen bei Verstand ist, wird eine Investition im Ausland tätigen, wenn morgen bei einem Regierungswechsel die Partei XY dran kommt und sein Geschäftsmodell unmöglich macht.
Ja und?
Und zusätzlich verkaufen die Kanadier ihre bestehenden EU Investitionen / Beteiligungen auch nach an andere, z.B. Deutsche?
Ja und?
Erkennen Sie, dass der Export von Waren und Dienstleistungen erst sinnvoll ist, wenn der dortige Endverbaucher das Zeug kauft und nicht, welche Verträge von Regierungen und Konzernen dahinter stehen.

Beitrag melden
Malto Cortese 21.10.2016, 10:41
98.

Die Eurokraten erwecken den Eindruck, daß eine kleine Minderheit hier der großen Mehrheit ihren Willen aufzwingt und ein visionäres Einigungswerk blockiert. Es ist aber umgekehrt: die Eurokraten sind eine verschwindend kleine Minderheit, die überwältigede Mehrheit der Europäer ist gegen CETA und das Ziel dieser Vereinbarung ist die Erosion der europäischen Rechtsstaatlichkeit. Die Standhaftigkeit der Wallonie läßt hoffen, daß dieser Spuk bald ein Ende hat.

Beitrag melden
schoenfeldo 21.10.2016, 10:43
99. Ein kleines Land, mit noch funktionierender Demokratie

denn die Bevölkerung Deutschlands wurde von Gabriel & Co schlichtweg übertölpelt. Es darf nicht sein, daß mit amerikanisch-kanadischen Tricks gegen die europäische, bzw. deutsche Mehrheit regiert wird. Hier ist "Renovierungsbedarf".

Beitrag melden
Seite 10 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!