Forum: Wirtschaft
Ceta-Blockade: Wallonien bleibt hart
AFP

Das Freihandelsabkommen Ceta mit Kanada droht am Widerstand der Wallonie zu scheitern. Die belgische Region hat ein Kompromiss-Angebot als "nicht ausreichend" abgelehnt. Spitzen der EU geben Durchhalteparolen aus.

Seite 7 von 17
prophet46 21.10.2016, 09:29
60. So nicht

Es ist fast unglaublich, dass ein kleiner Teil eines Mitgliedslandes ein so wichtiges Handesabkommen stoppen kann. Sollte das so sein, kann die EU einpacken. Die Bevölkerung Walloniens macht noch nicht mal 1 % der EU-Bevölkerung aus. Hier sollten einfach Mehrheitverhältnisse entscheidend sein.

Beitrag melden
Volker Zorn 21.10.2016, 09:30
61. Wie naiv kann man sein

Zitat von horst-peeter
"sehe ich nicht, wie es möglich sein soll, Handelsabkommen mit anderen Teilen der Welt zu vereinbaren". Tipp: Investorenschutz rausnehmen und den Inhalt der Abkommen strikt auf Wirtschaft / Zölle beschränken statt die Demokratie auszuhöhlen. Bin zuversichtlich, dass es dann klappt. ;)
Rechtssicherheit ist eine Grundvoraussetzung, wenn man internationalen Handel ermöglichen will. Kein Unternehmenslenker, der einigermaßen bei Verstand ist, wird eine Investition im Ausland tätigen, wenn morgen bei einem Regierungswechsel die Partei XY dran kommt und sein Geschäftsmodell unmöglich macht.

Beitrag melden
niklot1147 21.10.2016, 09:31
62. Nicht nur die Wallonen

Wie man hört, sind auch Rumänien und Bulgarien Staaten, die erstaunlich viel Rückgrad zeigen. Und natürlich sind das nur Regierungen, die relativ leicht an die Kandare genommen werden können. Die Millionen EU-Bürger, die zwar nicht gefragt wurden, aber trotzdem auf die europäischen Straßen gegangen sind, um CETA zu verhindern, stärken den vernünftigen Regierungen den Rücken. Die anderen, die zähneknirschend zustimmen, sind erleichtert und verstecken sich hinter den glorreichen Drei. Hoffentlich scheitert diese Abschaffung der Demokratie auf ganzer Linie.

Beitrag melden
Hank-the-Voice 21.10.2016, 09:39
63. Thanks Wallonie!

bleibt stark! Gegen Handelabkommen hat kein vernünftiger Mensch etwas... ABER Sie müssen transparent und fair verhandelt werden - Zum Vorteil der Völker und nicht nur der Konzerne gereichen.

Beitrag melden
heldi 21.10.2016, 09:41
64. @tropfstein

Wallonien blockiert die ganze EU und macht sie erpressbar ?
Ja, die EU wird erpresst, aber nicht von den
Wallonen!
Und was verstehen Sie unter "die EU" ?
Wohl den Haufen elitärer, hochdotierter, priviligierter und inkompetenter Funktionäre die da in Brüssel schalten und walten und nach der Pfeife korupter Lobbyisten tanzen !
Wachen Sie auf, reiben Sie sich die Augen!
Gott sei gedankt dass die Belgier, wohl unüberlegt, zur Notbremse geworden sind in
diesem unverantwortlichen Wahnsinn.

Beitrag melden
rieberger 21.10.2016, 09:42
65.

Zitat von Volker Zorn
Rechtssicherheit ist eine Grundvoraussetzung, wenn man internationalen Handel ermöglichen will. Kein Unternehmenslenker, der einigermaßen bei Verstand ist, wird eine Investition im Ausland tätigen, wenn morgen bei einem Regierungswechsel die Partei XY dran kommt und sein Geschäftsmodell unmöglich macht.
In welcher Rechtsunsicherheit wurden dann in den letzten 50 Jahren Geschäfte betrieben? Fand in dieser Zeitspanne kein Handel statt, von dem beide Seiten profitierten?

Beitrag melden
christa.hans 21.10.2016, 09:43
66. Zum Glück ....

Zitat von Mimi der graue Kater
und da musste ich immer wieder feststellen - je weniger die Leute vom Vertrag wissen um so mehr sind sie dagegen. Persönlich halte ich die Idee CETA für sehr gut - doch um einen klaren, allgemein verständlichen Vertrag zu formulieren braucht man wahrscheinlich gerade mal 50 Seiten und keine 1.600. So wird der Vertrag zu einer "Spielwiese" für findige Anwälte, Hege-Fonds und Großkonzerne zu beiden Seiten des Atlantiks.
haben wir ja so belesene und gut informierte Leute wie sie.
Allerdings ist es schon ganz schön arrogant Hunderttausende die ihren Unmut in Europa kundtun als Uninformierte und Deppen zu bezeichnen.

Beitrag melden
ir² 21.10.2016, 09:45
67.

Als Belgier kann ich nur versichern, wer in den Wallonen den Asterix sieht hat keine Ahnung mit wem er es zu tun hat! Vor allem die dominierende PS (Partie Socialiste) ist ein Krake und eine Mischung aus LINKE und Mafia. Selbst zu Auftragsmorden ist es da schon gekommen
http://bit.ly/2dsw3Is
Die meisten Parteibonzen landen irgendwann vor dem Kadi:
http://bit.ly/2e6xZnZ
http://bit.ly/2dFhAYg
Dass die jetzt als „Retter der Demokratie“ wahrgenommen werden ist nur ein schlechter Scherz. Der wirtschaftlich erfolgreiche Landesteil Flandern wird sich sicher nicht von den roten Kostgängern erpressen lassen, denn nur darum geht es! Die PS will mit dieser Aktion durch Erpressung durchsetzten was anders nicht geht. Europa wird zum Spielball Innerbelgischer Politik, die so schmutzig sein kann dass es sich Deutsche Journalisten und politisch Korrekte gar nicht vorstellen können…

Beitrag melden
Halcroves 21.10.2016, 09:45
68. Seit den 90er Jahren erleben wir eine Senkung hart erkämpfter Standarts begründet mit

Anpassung - marktwirtschaftliche Veränderung - Globalisierng - Europäische Union. Die soziale Marktwirtschaft wird zerstört und die Entwicklung geht zu frühkapitalistischen Zuständen. Deregulierte Arbeitsverhältnisse einerseits und Investitionschutz andererseits. Nun frage ich mich nach und nach, wem das nutzt. Und das Ergebnis wird ständig geringer. 32% der Arbeitnehmer in Deutschland bekommen unter 1600 Brutto, steigende Kinderarmut etc. Wie kann ein Sozialdemokrat diese Entwicklung mit seinem Gewissen vereinbaren. Die Gründung der Sozialdemokratie entstand durch die Industrialisierung und der einhergehenden deregulierten Arbeitsverhältnissen. Man schafft sich selber ab und schaut verwirrt auf das Wahlergebnis. Und die Nummer mit den 200 SPD Wackeldackeln um CETA durchzuwinken ist schizophren.

Beitrag melden
gerd47 21.10.2016, 09:46
69. Zusatzdokumenten

Warum muß man einen Vertrag der noch nicht unterschrieben ist, mit Zusatzdokumenten und Zusatzvereinbarungen präzisieren, kann man nicht einfach den Vertragstext ändern?

Beitrag melden
Seite 7 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!