Forum: Wirtschaft
Chaos am Bau: Stararchitekt Gerkan wirft Flughafenmanagern "großangelegte Täuschung"
DPA

Der Architekt des Berliner Pannenflughafens macht nach SPIEGEL-Informationen die vielen Planungsänderungen für das Bauchaos verantwortlich. Verkehrsminister Ramsauer will das Projekt jetzt sogar noch vor der Eröffnung deutlich erweitern - er glaubt nicht an eine Eröffnung vor 2015.

Seite 8 von 35
m.breitkopf 13.01.2013, 12:47
70. Schuldvermutung

Zitat von sysop
...Die Manager hätten mit ständigen Umbauwünschen den Bauablauf "regelrecht zerschossen", zitiert DER SPIEGEL aus dem Schreiben. Überdies hätten sie "wider besseres Wissen gegenüber ihrem eigenen Aufsichtsrat (!!!) und der Öffentlichkeit" suggeriert, dass der Terminal "pünktlich und innerhalb des Wunschbudgets fertig werden könne"... ...Unterdessen gibt es laut SPIEGEL Hinweise, dass Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) womöglich schon deutlich vor Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) über die bevorstehende erneute Verschiebung der Flughafeneröffnung informiert war... [/url]
Ich bin sicher, SPON schafft es irgendwie, auch das dem Wowereit anzulasten. Und mal sehen, was den Die-Politiker-sind-an-allem-Schuld-Stammtisch-Schwätzern dazu alles einfällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
passionsblume 13.01.2013, 12:47
71. Es ist wie bei allen Projekten

Es gibt zu viele Häuptlinge (oder solche, die sich dafür halten) und zu wenig Indianer. Die Ausrichtung der letzten Jahrzehnte zielte auf immer mehr Marketing und Werbung und vernachlässigte fachliche Kompetenz. Die Projektwelt besteht nur noch aus Marktschreierei. Wie soll sowas gut gehen können?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bürgerohnerechte 13.01.2013, 12:49
72. Überhebliche Bauherrn

Es ist wie bei jedem Großprojekt. Der Bauherr legt fest was gebaut werden soll. Der Planer plant und fängt an zu bauen. Dann fällt dem Bauherrn auf das einige Sachen noch fehlen für sein Trau schloss. Der Planer ändert. Der Bauherr glaubt aber das, weil ihn alle so schrecklich gern haben, das alles im Preis mit drin ist. Irrtum! kostet extra. So wird es hier auch gelaufen sein. Und weil der Planer angst hat aus dem Projekt zu fliegen, erzählt er dem BH das alles, obwohl es nun doppelt so viel zeit braucht, zur richtigen Zeit fertig wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wurzelbär 13.01.2013, 12:49
73. Good old Germany ?

Architekt wirft Flughafenmanagern "großangelegte Täuschung" vor ?
falsch - hier wurden schon von Anfang an mit der Ausschreibung - Auftragsabgabe, etc. der Grundstein des Versagens gelegt. Zuviel politische Wettbewerbsverzerrung, Inkompetenz bei der Auftragsvergabe an Unternehmen die (gefördert) wurden, bis zum vorsätzlichen abdecken von unfähigen Arbeitsleistungen. Hier fand eine " Bereicherungsaktion " statt, die nie aufgedeckt werden darf,
da man sonst die "politische Wirklichkeit" stört und man den "sozialen Unfrieden" beim Volk fürchtet.
Die Gefängnisse in Deutschland sind zu klein, um die Täter alle unter zu bringen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tweet4fun 13.01.2013, 12:50
74. Und wer bildet den Ausschuß?

Zitat von ugroeschel
Ich finde es bringst nichts jetzt länger zu diskutieren wer wann von der letzten Verschiebung ohne Enddatum gewusst hat und er dieses öffentlich gesagt hat. Der Flughafen verzögert sich weiter und der einsetzte Ausschuss muss klären was alles schiefgelaufen ist und wer dafür die Verantwortung trägt. BER ist jetzt auch ein Synonym für Moloch.
Welche Leute sitzen im Ausschuß und welche Verbindungen bestehen da? Das kommt doch aufs gleiche heraus als ob eine Gewerkschaft der Huren von den Zuhältern gegründet wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vhe 13.01.2013, 12:50
75. ...

Zitat von kdshp
Was haben planungsänderungen mit fusch am bau zu tuen? Der architekt ist der der das alles im griff haben muss.
Ganz einfach, der Architekt muß das machen, was der Auftraggeber sagt. Er muß dann dem Projektleiter sagen, was das für Konsequenzen hat, wie z.B. Kostenerhöhungen oder Terminverschiebungen.

Wenn er das getan hat, hat er "alles", d.h. alles, was ihn was angeht, "im Griff".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knieselstein 13.01.2013, 12:52
76. Das Angebot für schlüsselfertiges

Zitat von flug430
Es gibt ja Firmen in Deutschland die Flughäfen schlüsselfertig schon gebaut haben. Warum fragt man da nicht nach? Der Architekt muss auch eine Schlafmütze sein, denn der hätte schon vor einem Jahr die Bauherren unterrichten müssen. Jetzt sich rausreden ist schwach und zeigt, dass er genau so ein Loser ist, wie die drei Bauherren.
Bauen lag vor.
Dann beschlossen die Juristen, vorab Geld zu verdienen und die Vergabeentscheidung wurde bei Gerichte gekippt.
Nach weiterem Gezänke beschloss die Politik,
das Projekt in eigener Regie durchzuführen...
Und nun werden die Juristen bei den ganzen Schadensersatzklagen richtig reich werden ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tweet4fun 13.01.2013, 12:53
77. Gut beschrieben!

Zitat von BlakesWort
Ramsauer ist in meinen Augen eine der größten Ausfälle im Kabinett (neben Rösler und Schröder). Seine gesamte Arbeitsweise besteht darin, mit großen Getöse Dinge zu ändern, die vorher vielleicht nicht perfekt waren, aber durch seine Arbeit nicht verbessert werden. Er ist ein Steuergeldverschwender erster Güte. Nachhaltigkeit oder Effizienz sind für ihn Fremdwörter. Hauptsache sein Name erscheint irgendwo, egal wie er das erreicht. Ein Paradebeispiel für einen Antipolitiker.
Das geht aber auch kürzer: Ramsauer ist ein Verschlimmbesserer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
b.thuemmler 13.01.2013, 12:53
78. Flughafen BER

Warum mussten sie überhaupt einen neuen Flughafen bauen?
Sie haben doch ein. Ist der nicht mehr gut genug?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arno.wiedenroth 13.01.2013, 12:53
79. Immer das gleiche

Ausschreibungen im "öffentlichen" Bereich kann man mit Mindestgeboten gewinnen, da man stets darauf wetten oder sogar vertrauen kann, dass die Flut der nachträglichen Änderungen und Ergänzungen fette Beute verspricht. Die Großprojekte kämen nie zur Genehmigung, würde der wahre Kostenrahmen am Anfang bekannt gemacht werden. In der Industrie sind die Kosten von Großprojekten wie der Neubau ganzer großer Werke in der gleichen Größenordnung, aber die Projekt-, Zeit- und Finanzkontrolle sind sehr hart aufgestellt. Denn am Ende will das Unternehmen nicht nur die Kosten einhalten, sondern auch die erwarteten Einnahmen. "Öffentliche" Projekte werden nicht an der Kosten-Nutzen-Balance gemessen, der Steuerzahler gibt gern und in großen Scheinen. Politiker wollen nicht von der Industrie lernen, sie wollen Denkmäler aufstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 35