Forum: Wirtschaft
Chefanleger der Deutschen Bank: "Die Deutschen unterschätzen die Gefahr der Nullzinse
DWS

Riskiert mehr! Das rät Asoka Wöhrmann den Deutschen. Denn der Chefanleger der Deutschen Bank fürchtet, dass Eurokrise und Minizinsen das Land auf Dauer in die Tristesse stürzen könnten. Sein Gegenmittel: Häuser und Aktien kaufen.

Seite 1 von 25
piccolo-mini 05.08.2015, 11:10
1. Die Welt unterschätz die Gefahr des Turbokapitalismus

Krisen und Wahnsinn werden immer mehr zum Sinnbild des Kapitalismus. Es wird Zeit für sozialistische Alterntiven nach griechischem Vorbild.

Leider ist bislang noch die erste Priorität der westlichen Politiker, Erfolge linker Politik zu verhindern. So wird Griechenland zur Rettung Deutscher Banken kaputt gespart. Die Ursachen liegen zwsichen Bankensystem, Wirtschaftssystem und konservativen Regierungen hüben wie drüben. Die Schuld gibt man einer linken Regierung, die kein Jahr im Amt ist und zwingt sie, weiter so zu machen, wie es die konservativen Stümper seit Jahren tun.

Und der deutsche Wahlbürger hält das für vernünftig und wählt Mutti wieder und wer es nicht vernünftig findet, schert nach rechts aus und zündet Ausländer an.

Teile und Herrsche funktioniert immer noch perfekt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curiosus_ 05.08.2015, 11:11
2. Herr Wöhrmann, ....

.... warum drum rum reden? Geld ist zu billig weil zu viel davon auf dem Markt ist, mehr als aus rein wirtschaftlichen Gründen nötig.

Ganz simpel, wenn eine Ware im Überfluss vorhanden ist gehen die Kosten dafür (hier: Die Zinsen) in den Keller.

Und da helfen Ihre Tipps herzlich wenig, die schaffen nur neue Blasen. Aber was will man von einem Banker auch anderes erwarten.


Ceterum censeo Eurinem esse delendam


!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r_dawkins 05.08.2015, 11:16
3. Ein netter Tipp!

Ich befürchte nur, wenn ich meine Finanzgeschäfte so ausführen würde wie die Deutsche Bank, säße ich sehr schnell im Knast!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinmein 05.08.2015, 11:18
4.

Gut gespielt Herr Wöhrmann. Die Leute sollen konsumieren, damit Ihre Aktien steigen. Die Leute sollen Aktien kaufen, damit die Kurse Ihrer Aktien steigen.
Solche nicht ganz uneigennützigen Ratschläge brauchen wir nicht. Wenn ich für 10000€ statt 4% (=400€) nur 0,5% (=50 Euro) Zinsen erhalte, mir dafür aber kein neues, sondern ein gebrauchtes, besser noch gar kein Auto kaufe, spare ich ein Vielfaches. So einfach ist das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frua 05.08.2015, 11:21
5. Bestimmt nicht. Die Bürger warnten in den Foren. Die Journalisten haben es nicht geschnallt.

Verantwortlich ist alleine die Chefetage der EZB, die im Sinne der Politik die Zinsen so gesenkt hat, dass die Staaten ihre Zinsbelastung auf Kosten ihrer Bürger senken konnten.

Nicht die ausgeplünderten Bürger sind verantwortlich.

Mein Gegenmittel schon 2000: DM in Franken umgerubeln und billige Mietwohnungen in deutschen Universitätsstädten rechtzeitig gekauft.

Ich habe dem Euro nie getraut, obwohl auch damals eine Riesen-Kampagne der Medien im Auftrag der Politik lief.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postmaterialist2011 05.08.2015, 11:28
6. Unglaublich, soviel Stuss in so wenigen Zeilen

Der "Experte" rät zu Aktien und Immobilien ? Der Aktienmarkt ist komplett überhitzt und in der Zwischenzeit kaufen sich Leute die weniger als 2000€ Nettoeinkommen haben Immobilien mit 10% oder weniger Eigenkapital. Bei der nächsten minimalen Zinserhöhung sind diese dann in kürzester Zeit überschuldet und müssen zwangsversteigern. Wer zudem hier in Berlin zur Zeit Immobilien kauft, nachdem die Preise sich in den letzten 5 Jahren teilweise mehr als verdoppelt haben ( die Einkommen aus nichtselbständiger Arbeit aber konstant niedrig geblieben sind) der wird dies schneller bereuen als ihm lieb sein kann. Einfach die nächste Wirtschaftskrise abwarten und sich an den Zwangsversteigerungen erfreuen, denn dann macht man ein Schnäppchen aber definitiv nicht jetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkschumacherowako 05.08.2015, 11:29
7. Wer soll denn Kaufen

Kaufen kann nur wer Geld hat. Das wird aber in der unteren Bevölkerungshälfte immer weniger.
Und die obere Hälfte hat schon was sie braucht.
Kaufen fördert den Konsum und unseren Raubbau an der Natur.
Wie wäre es mit Umlaufsicherung statt Inflation? Und mit der Umlaufsicherung dann ein Bedingungsloses Grundeinkommen finanzieren. Das würde die Wirtschaft vom Wachstumszwang befreien und die Gesellschaft könnte entspannt mal wieder auf ihre echten Bedürfnisse hören.
Dirk Schumacher

Beitrag melden Antworten / Zitieren
günterjoachim 05.08.2015, 11:30
8. Sparen!

Regelmäßig was sparen lohnt sich auch bei Nullzins. Da kann man sich dann auch mal was Größeres leisten. Wer alles sofort verkonsumiert ist nur dämlich. Sparanstrengungen nur an der Zinshöhe zu orientieren ist purer Nonsense. Da lernt man es nämlich nie...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupidus 05.08.2015, 11:32
9.

Zitat von piccolo-mini
Krisen und Wahnsinn werden immer mehr zum Sinnbild des Kapitalismus. Es wird Zeit für sozialistische Alterntiven nach griechischem Vorbild. Leider ist bislang noch die erste Priorität der westlichen Politiker, Erfolge linker Politik zu verhindern. So wird Griechenland zur Rettung Deutscher Banken kaputt gespart. Die Ursachen liegen zwsichen Bankensystem, Wirtschaftssystem und konservativen Regierungen hüben wie drüben. Die Schuld gibt man einer linken Regierung, die kein Jahr im Amt ist und zwingt sie, weiter so zu machen, wie es die konservativen Stümper seit Jahren tun. Und der deutsche Wahlbürger hält das für vernünftig und wählt Mutti wieder und wer es nicht vernünftig findet, schert nach rechts aus und zündet Ausländer an. Teile und Herrsche funktioniert immer noch perfekt.
vielleicht würde ihr beispiel wirken, wenn sie nicht einen failed state wie griechenland als beispiel heranzieheh würden. gerade die linken haben offenbar nicht den blassesten schimmer von "wirtschaften" oder "haushalten". das geld anderer zum fenster rauswerfen für projekte, die der eigenen ideologie entsprechen, sich jedoch der realität entziehen, DAS können sie ganz toll. ach ja, und jammern oder den bösen kapitalisten die schuld geben, die doch tatsächlich so dreist sind und geliehenes geld zurückhaben wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 25