Forum: Wirtschaft
Chefanwärter Peter Terium: Management-Nobody soll RWE retten

Bislang kennt ihn fast niemand.*Doch plötzlich wird Peter Terium für einen der schwierigsten Managementjobs der Republik gehandelt: Der Niederländer*könnte neuer Chef des strauchelnden Energiegiganten RWE werden. "Wer ist der Mann, der den stolzen Konzern retten soll?*

Seite 1 von 2
yggdra 04.08.2011, 18:42
1. Ende

Seit mehr als zwei Jahrzehnten haben die leitenden Angestellten und die Eigentümer von RWE eklatant versagt beim Erkennen und Mitgestalten zukünftiger Entwicklungen im Energiesektor. Ein so miserabel geführtes Unternehmen geht in einer Marktwirtschaft zur Recht den Bach runter. Wer will, mag sich dafür bei diesem Hüttenkundler und seinen Vorgängern bedanken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willem.fart 04.08.2011, 18:45
2. Der liebe Onkel Lollyverkäufer

"Der Konzern braucht einen raschen Personal-, Strategie- und Imagewandel", sagt Marc Tüngler, Geschäftsführer der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) und RWE-Kenner. "Für einen solch brachialen Umbau braucht der künftige Chef größtmöglichen Rückhalt."

Also: alle Leute rausschmeissen, auf die Strategie "Luftbeutel" setzen und sich als der gute Lollyverkäufer von Nebenan positionieren.

Gut, dass M. Tüngler kein Manager ist, der solches anrichten könnte. Die Qualität eines Managers erkennt man an kontinuierlichem Wachstum bei guter Rendite und hoher Personal- und Kundenzufriedenheit und nicht am brachialen Umbau, weil kurzzeitig ein paar Schreihälse besonders laut ihre Profilneurosen ausleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hovac 04.08.2011, 19:13
3. Warum

die Schulden? Sind sämtliche Gewinne als Dividende ausgeschüttet worden?
Selbst Schuld Aktionäre. Nur daumm das dies viele Städte sind. Soviel zur Nachhaltigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sunseekerjoe 04.08.2011, 19:42
4. Fachkräftemangel erreicht Management

Jetzt glaube auch ich an den Fachkräftemangel in Deutschland. Siemens, Deutsche Bank und jetzt RWE...wo sind die ganzen High-Potentials aus den MBA-Schmieden geblieben, die mir so lange auf den Senkel gingen? Alle im Ausland??? Wie können wir die wieder in die deutsche Diaspora zurücklocken? Herr Rösner, übernehmen sie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolfme 04.08.2011, 19:58
5. Beste deutsche MBA-Ausbildung nur fuer Auslaender

Zitat von Sunseekerjoe
Jetzt glaube auch ich an den Fachkräftemangel in Deutschland. Siemens, Deutsche Bank und jetzt RWE...wo sind die ganzen High-Potentials aus den MBA-Schmieden geblieben, die mir so lange auf den Senkel gingen? Alle im Ausland??? Wie können wir die wieder in die deutsche Diaspora zurücklocken? Herr Rösner, übernehmen sie!
Die deutschen MBA-Schmieden arbeiten eben eher durchschnittlich und nur des Titels wegen. Und die beste deutsche MBA-Schmiede, GISMA in Hannover, hat fast nur auslaendische Studenten. Und die gehen nachher wieder heim ins Ausland. Aber dafuer kommen die wegen der Ausbildung, nicht wegen des Titels.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zero-bond 04.08.2011, 20:32
6. .

Zitat von Hovac
die Schulden? Sind sämtliche Gewinne als Dividende ausgeschüttet worden? Selbst Schuld Aktionäre. Nur daumm das dies viele Städte sind. Soviel zur Nachhaltigkeit.
Schulden sind nicht per se schlecht. Gewinne können durch die Aufnahme von Fremdkapital steigen, wenn die Investition, die dadurch getätigt wird, die Kosten für das aufgewendete Kapital (Zins) sowie für das Betreiben übersteigen. Die Alternative wäre Unterlassung. Was meinen Sie, wie BMW oder die Deutsche Bank 22-25% und einige Mittelständer weite höhere Eigenkapitalrenditen erzielen können. Aus Unternehmersicht ist es angenehmer Fremdkapital aufzunehmen anstelle Eigenkapital zuzuschießen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ikonaut 04.08.2011, 20:39
7. zum zweiten

Rund 260.000 Aktionäre halten rund 562,4 Millionen Aktien (davon 523,4 Millionen Stammaktien und 39,0 Millionen Vorzugsaktien)
80% aller RWE-Aktien werden von institutionellen Investoren gehalten.

Davon entfallen
36% auf Deutschland
12% auf USA / Kanada
11% auf Großbritannien / Irland
17% auf Kontinentaleuropa (ohne Deutschland)

mit einem niederländer als chef erreichen blackrock (offiziell 3%) das ein stadthalter des rothschild/deterding/shell imperiums das ruder übernimmt und mit der umwandlung in eine europäische se in deutschland keine steuern mehr gezahlt werden, die verluste aus dem gescheiterten "atomzeitalter" aber hier realisiert werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marvinw 04.08.2011, 21:02
8. RWE und Retten? Hä?

RWE soll am besten pleite gehen und aufhören die Preise in die Höhe zu treiben, ohne jede Berechtigung und Begründung.

So ein Blödsinn: RWE retten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wroclaw@oczko.com.pl 04.08.2011, 21:29
9. So macht RWE Gewinne im Ausland

Gerichtsvollzieher bei RWE in Warschau:

Die SKT Sp. z o.o. ist 1996 eine Kooperation mit einer RWE-Tochtergesellschaft in Polen eingegangen. Trotz seiner Gültigkeit wird der Vertrag durch RWE Polska Contracting Sp. z o.o. aus Wrocław nicht erfüllt. Dies geschieht im Wissen und anscheinenden Einvernehmen mit den Führungsgesellschaften RWE Polska S.A. und der RWE AG, die umfassend über den Vorgang informiert sind. Im Zuge gerichtlicher Inanspruchnahmen der Gesellschaft vor dem Zivilgericht in Wrocław wurden die Ansprüche durch rechtskräftige Urteile bestätigt. Diese Urteile polnischer Gerichte werden aber von RWE nicht respektiert. Stattdessen müssen Forderungen, die der SKT durch die Gerichte zugesprochen wurden, durch Gerichtsvollzieher eingetrieben werden. Insgesamt wird die Abwicklung des gesamten Kooperationsvertrages durch taktische juristische Winkelzüge immer wieder erschwert, wenngleich die bisherigen Urteile zeigen, dass die Forderungen der SKT grundsätzlich berechtigt sind.

http://www.youtube.com/watch?v=D0T_2...eature=related

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2