Forum: Wirtschaft
Christine Lagarde: Madame Oui liest Merkel die Leviten

Christine Lagarde trifft sich mit Angela Merkel - und*kritisiert*anschließend ziemlich unverblümt deren Euro-Krisenpolitik. Der*Besuch der französischen IWF-Chefin zeigt, wie sehr sich Deutschland*vom Rest der Welt isoliert hat.

Seite 8 von 36
kellitom 23.01.2012, 18:14
70. Deutschland ist Teil des Problems

Vor allem die hohen Leitsungsbilanzüberschüsse Deutschlands führen zwangsläufig zu Defiziten in den Eurostaaten. Der deutsche Arbeitnehmer mußt das mit Dumpinglöhnen bezahlen.
Hier muss man ansetzen: Löhne rauf und den Binnenmarkt dadurch stärken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mm01 23.01.2012, 18:15
71. Deutschland...

Zitat von haraldstrauß
Im Kohl-gewollten Europa müssen wir halt Farbe bekennen, sprich unseren, vergleichsweise höheren Beitrag leisten. Das ist schon eine Folge unserer Vergangenheit.
bezahlt jährlich ca. 165 Mrd. Euro an die sog. EU. Alleine diese Zahlungen haben m.E. schon etwas "Farbe".
Ihren Hinweis auf unsere Vergangenheit können Sie sich sparen. Wir wissen darüber Bescheid. Allerdings sollte daraus kein Anspruch auf unbegrenzte, freche Erpressungsversuche entstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maliperica 23.01.2012, 18:15
72. So einfach ist es nicht,

Zitat von rolf sternberger
...Es wird Zeit, das wir in Deutschland endlich akzeptieren, dass ein Deutschland, welches beansprucht eine Führungsrolle zu übernehmen in den letzten 150 Jahren immer in den Untergang geführt hat. Es gibt hier wenig Grund, anzunehmen, nun sei doch endlich der Zeitpunkt gekommen, in dem Deutschland sich zur ethisch-moralisch-politischen Führungsnation hätte entwickelt – und alle andere Nationen hätten die Lage eben nicht verstanden. Deutschland verhält sich in der EU-Politik mittlerweile dermaßen arrogant und selbstgefällig, dass eine Reaktion – schon aus genuin deutschen Interessen – der anderen Staaten wirklich wünschenswert wäre. Die deutsche Politik der letzten 20 Jahre darf nicht die Plaupause der EU-Politik der nächsten 20 Jahre sein.
Hier geht es um das System das die Ungerechtigkeit, Amut und Arbeitslosigkeit produziert und nicht um die politischen Torheiten mit denen man das ungerechte System erhalten will.

Die beide Damen sind unfähig eine andere Politik der Entwicklung der EU und der tatsächlichen Reformen vorzuschlagen.

Man entscheidet bei dieser Frage nicht zwischen Merkel und Lagarde, sonder gegen die beiden.

Ein Ende der allgemeinen Volkverdummung in jedem Land und in der ganzen EU.

Die andere Länder, bzw. die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung leidet unter gleichen Strukturproblemen wie die deutsche Bevölkerung.

Vom Geld haben entweder die Deutschen, noch alle andere, Italiener, Franzosen, Spanier gar nichts. Der Bevölkerung her systematisch immer schlechter.

Also trotz allen Unterschieden die Länder haben doch die gleiche Systemproblemen die sie auf einer politischen Ebene wie sie geschildert haben nie lösen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biwak 23.01.2012, 18:16
73. Madame Lagarde hat irgendwo recht!

Wenn man davon ausgeht, dass ein Laib Brot bald Trillionen kostet, sind die Schulden Deutschlands von heute geradezu läppisch.
Michel mach die Knete locker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t.o`malley 23.01.2012, 18:17
74. Unsinn

Zitat von ahase
Die tatsächliche Antwort ist: Der Rest der Welt HAT Deutschland schon geholfen, als es in Not war. Der Blick in ein Geschichtsbuch hilft durchaus ab und an.
Dann sollten Sie jedoch auch mal richtig reinschauen und nicht nur die Überschriften lesen.
"Hilfe" bekam Deutschland lediglich, weil ein Wellenbrecher gegen die angenommene bolschewistische Invasion aus dem Osten gebraucht wurde. Nur aus diesem Grunde gab man ein paar Brotkrumen hier hin, aus welchen die Deutschen in der Folge das Wirtschaftswunder schufen.
Lassen Sie das Märchen der wohlgesonnenen Aliierten in der Moderkiste.
Zitat von
Aber unabhängig hiervon: Deutschland erhält derzeit nahezu zinslose Kredite und ist damit faktisch Profiteur der Krise.
Deutschland bekommt günstig Geld, weil die Investoren dem überschuldeten Rest nicht mehr trauen. Wir sind kaum dafür verantwortlich zu machen, daß wir gut sind, oder?

Zitat von
Es fragt ja niemand danach Geld geschenkt zu bekommen...und wenn das stolze Deutschland mit seiner stolzen, weil funktionierenden Wirtschaft in Schönheit sterben will, dann ist der eingeschlagene Weg der richtige. Oder glaubt tatsächlich jemand, dass Deutschland in einem wirtschaftlich toten Europa der Hort der Glückseligkeit sein könnte? Werden Sie schlau, Frau Merkel!
Hören Sie doch auf!
Es hat zwischenzeitlich jeder begriffen, daß die Schuldenländer ihre Verbindlichkeiten nie mehr erfüllen können, in 500 Jahren nicht!
Deutschland muss sich daher neu aufstellen, mehr zur Welt hin geöffnet, weniger abhängig vom fahrlässigen Europa.
Nie mehr darf es uns geschehen, von z.B. GR an den Rand des Abgrundes gebracht zu werden.
Europa hat fertig, und das ist gut so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frank Heitmeyer 23.01.2012, 18:18
75. Inhalte nicht von Sachkenntnis getrübt

Zitat von sysop
Christine Lagarde trifft sich mit Angela Merkel - und*kritisiert*anschließend ziemlich unverblümt deren Euro-Krisenpolitik. Der*Besuch der französischen IWF-Chefin zeigt, wie sehr sich Deutschland*vom Rest der Welt isoliert hat.
Wer anderer Meinung ist als Merkel - hat Recht. Das muß eine Art Spiegel Redaktionsmantra sein. Die Anwendung von bestimmten Regeln - wie zum Beispiel "Schulden ungehemmt" (und "Steuern hinterzogen") hat andere in die Bredouille gebracht. Jetzt sollen hier Steuern erhöht werden, damit dort, wo das System besonders korrupt und ineffizient ist (Griechenland), oder die Mafia der größte Konzern - und Steuern hinterziehen "in" ist (Italien, Spanien), oder "im Angelsächsischen", wo die EU gern als Geldquelle, aber selten als irgendeiner Mühe wert gesehen wird - alles weiter gehen kann wie bisher. Wenn dieses System so toll funktioniert - mit dem Wachstum auf Pump - wieso stehen die Propheten jetzt vor unserer Tür, damit wir ihre Probleme lösen?
Und selbst diese Hilfe würde verdampfen, wenn das Schuldenkarussell nicht vorher abgeschaltet wird. Das ist alles bekannt - aber diese Positionen so begeistert im Spiegel zu lesen: Entlarvend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bmwfahrer 23.01.2012, 18:18
76. Lagarde, IWF, EU - ein undemokratischer Haufen

Zitat von sysop
....schlägt die IWF-Chefin Lagarde eine gemeinsame Haftung der Euro-Staaten vor, zum Beispiel durch die umstrittenen Euro-Bonds...
Noch gilt die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts, ob es dem IWF und der EU paßt oder nicht. Die demokratische Gewalt geht immer noch vom (deutschen) Volke aus, und nicht vom Mist einer nicht-demokratisch gewählten EU-Junta in Brüssel oder irgendeiner anderen nicht vom deutschen Volk legitimierten Organisation wie der IWF.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kfp 23.01.2012, 18:19
77. Die 100 Trilliarden Dollar Frage

Zitat von wasistdalos
Darüber wird wie üblich in der französischen Presse nicht viel berichtet. Aber unabhängig davon: Auch diese beiden Damen können den Karren nicht mehr aus den Dreck ziehen, egal in welche Richtung sie ziehen, er steckt zu tief drinnen.
Ok, stimmt vermutlich. Und dann? Was passiert, wenn der Karren einfach stecken bleibt? - Dann haben wir uns kaputtgespart und stehen trotzdem mit leeren Händen da. Also: Geld ausgeben wie alle anderen auch, solange es noch geht. (Das natürlich besser "nach drinnen" als nach Griechenland und Co., sprich, einfach mal wieder die "Gürtel weiter schnallen" für die einzelnen Bürger in Deutschland als krampfhaft im Alleingang zu versuchen, gegen die Windmüh... - äh - Schulden zu kämpfen ...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cotti 23.01.2012, 18:19
78.

Zitat von pauerkraut
...Man kann den Schwachen nicht helfen indem man die Starken schwaecht..... Das ist uebrigebns dann Sozialismus pur....
In der BRD nannte man das bisher "Länderfinanzausgleich" und es sollte dem inneren Frieden dienen - das ist schon Sozialismus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RioTokio 23.01.2012, 18:20
79. xxx

Zitat von haraldstrauß
Das sind doch alles sehr vernünftige Ansichten von Christine Lagarde. Dem hat Merkel nichts entgegen zu setzen. Im Übrigen: Im Kohl-gewollten Europa müssen wir halt Farbe bekennen, sprich unseren, vergleichsweise höheren Beitrag leisten. Das ist schon eine Folge unserer Vergangenheit. Eine Frage am Rand: Wie lange müssen wir eigentlich noch diese Dame aus MeckPom ertragen? Der - heutige 2-Prozent - Partner hat doch schon abgewirtschaftet. Folgt denn nicht auch bald die Partei mit dem großen C?
Frau Lagarde hat recht, Deutschland muss mehr zahlen?
Gehts noch?
Jede Extrazahlung aus Deutschland kann nur mit neuen Schulden finanziert werden, Sie finden das toll?
Oder wollen Sie in D. mehr sparen - weniger Sozialleistungen, weniger öffentliche Einrichtungen, weniger Lehrer, Polizei etc.?
Da stehen Sie vermutlich ziemlich alleine da.
Das Sie die Kanzlerin, die unser Geld zusammen hält, blöd finden, ist da nur konsequent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 36