Forum: Wirtschaft
CO2-Preise: Unser Steuersystem - blind fürs Klima
imago images/BildFunkMV/blickwinkel

Die Rufe nach einer CO2-Steuer werden lauter, doch dafür müsste Finanzminister Scholz an vielen Schrauben drehen. Denn bislang ist das Steuersystem überhaupt nicht auf Klimaschutz ausgelegt.

Seite 3 von 14
LFritze 16.06.2019, 20:00
20. Dacht' ich's mir

Zahlt SpaceX für sein Projekt Starlink eigentlich auch schon solche Ich-rette-den-Planeten-Steuern? 12'000 Satelliten werden mit Raketen in Umlaufbahnen geschossen. Viele hundert Raketenstarts. Jeder schädigt die Ozonschicht. Dadurch wird das Klima nachhaltig wärmer. Oder wird mit den Steuern mehr an den Mittelstand und die Unterschicht gedacht? Und lieber an CO2 statt an andere Treibhausgase? Mit der ungenutzten Abwärme aller Atomkraftwerke könnten rund 317 Millionen Einfamilienhäuser beheizt werden.

Beitrag melden
benedettol 16.06.2019, 20:02
21. Klimafreundliche E-Mobilität

Grundsätzlich prima, was jetzt alles diskutiert werden kann und wird - aber irgendwie ist es offenbar noch nicht wirklich angekommen, dass jedwede motorisierte, individuelle Mobilität a priori Ressourcen und Energie verbraucht und eigentlich durchweg zu unserem klimaschädlichen Luxus gehören.

Beitrag melden
Mojo_135 16.06.2019, 20:03
22. Klima

Was soll das mit der CO2 Steuer?!
Möchte nicht sagen, dass sich unser Klima verändert, das ist Tatsache.
Aber, das ist nicht das erste mal, dass das unseren Planeten passiert.
In der frühen Geschichte um das 500 Jahrhundert und im 17. Jahrhundert, bedingt durch massive Vulkanausbrüche, die das Weltklima beeinträchtigt haben. Man möge mich von der Datierung her korrigieren.
Dennoch konnte die Menschheit weiterleben und hat sich entwickelt, für mich alles nur Panikmache.
Als Bsp. vor 33 Jahren war Tschernobyl das „Armageddon-Thema“.... heute wird da Tourismus betrieben....

Beitrag melden
lupo44 16.06.2019, 20:03
23. man sollte für so eine Steuer die leute zu Wort kommen lassen .....

die unsere Zukunft in Deutschland sind und die jeden Freitag dafür auf die Straße gehen.Sie die Jugend die ja in den meisten Fällen der Ökonomisch ,Mathematischen Vorraussetzungen verfügen von der Bildung her.
Sie sind der aktive Ansprechpartner für diese Vorschläge die nicht erst in 10,20 oder 30 Jahren realisiert werden sollen.Unsere Kanzlerin hat ebend die Ziele für den Klimawandel und der damit bezogenen wirkenden CO2 Steuer mit 2025 beziffert. Das ist für die Jugend zu lange und auch die Elle von 20-50€ /je Tonne ist zu wenig für den Einzelnen.Also wie gesagt die Jugend sollte diese geforderten Sofortmaßnahmen genau beziffern unter der Berücksichtigung aller ökonomischer Entscheidungen.Menetwegen sollten die "Grünen" hier politische Unterstützung geben und es wäre ein Sieg der gelebten Demokratie.

Beitrag melden
Paddel2 16.06.2019, 20:07
24. Nutzen gleich Null

Bereits heute kann jeder sogenannten Ökostrom beziehen, was aber nicht heißt, dass man diesen auch bekommt. Weht kein Wind, muss der Strom anders produziert werden und hier haben sich die Ökostrom-Betreiber mit unserem Geld Optionen anderer Kraftwerke gesichert. Nichts anderes wird auch mit einer CO2-Steuer auf Energieträger passieren. Relevant ist und bleibt der deutsche Strommix und der ändert sich nicht durch eine andere Steuer. Auf Benzin gibt es bereits eine Steuer und wer fliegen möchte, bucht künftig seine Flugreisen über ausländische Portale. Klimaschützer müssen endlich kapieren, dass ihr Thema keine Landesgrenzen kennt. Der beste Klimaschutz besteht darin, Amerikaner und Chinesen zu Änderungen zu bewegen. Internationale Diplomatie ist wichtiger als nationaler Idealismus. Einem grüner Bundeskanzler, dessen Partei die USA so gerne öffentlich kritisiert, traue ich hier gar nichts zu.

Beitrag melden
Schartin Mulz 16.06.2019, 20:13
25. Eine pauschale CO2Steuer

hat das Problem, dass man als Verbaucher CO2 in den meisten Fällen verhindern kann.
Eine Wohnung muss man ja heizen. Heißt. Jeder, der es sich irgendwie leisten kann, wird zähneknirschend die CO2-Steuer für seine Heizung bezahlen. CO2-Einsparung gleich Null.
Eine lenkende Funktion erreicht man nur, wenn z.B. die umweltschädlichere Alternative teurer ist als die umweltschonende. Wenn man z.B. mit der Bahn viel günstiger zum Ziel kommt als mit dem Flieger. Oder mit dem ÖPNV günstiger in die Stadt als mit dem Auto.
Oder wenn Firmen ihre SUVs als Dienstfahrzeuge nicht mehr absetzen könnten. Dann würden eben "normale" Autos angeschafft.

Beitrag melden
EugenioDeMaria 16.06.2019, 20:13
26. klimaschutz

Vieleicht ist es erstmal wichtiger, Volkswirtschaften wie China,Indien und Rest-Südostasien,sowie Afrika mit insgesamt über 5 Milliarden Bevölkerung und deren Umweltverschmutzung durch die wöchendliche Inbetriebnahme neuer KohleKraftwerke,dazu zu bringen, ihrereseids an unseren bisherigen Schadstoff Level zu bringen.

Beitrag melden
jaroslav.bocek 16.06.2019, 20:13
27. Noch mehr Steuern fürs Klima?

Wir zahlen schon genug klima-politische Lenkungsabgaben. Seit 20 Jahren bekanntlich die Öko-Steuer, die nicht mehr Öko-Steuer heißt, sondern Energiesteuer. Im Rahmen der Umbenennung wurde sie mit der Mineralölsteuer zusammengelegt. Ihr Ertrag von 20 Mrd. Euro geht zu 100% in die Rentenkasse. Wahrscheinlich werden Rentner als Müll betrachtet. Seit ihrer Einführung 400 Mrd.; Berechnungsgrundlage 15 Cent/pro Liter Treibstoff.
Die EEG Umlage, die keine Steuer ist, sondern eine staatlich verordnete Vermögensumschichtung kosten uns jährlich etwa 26 Mrd. Seit ihrer Einführung waren es 263 Mrd.
Als eine weitere Lenkungsmaßnahme kann man den Ausbau eines kompletten Stromversorgungsnetzes betrachten. Ab jetzt bis 2030 werden wir über die Netzgebühren etwa 105 Mrd. abführen.
Wenn man noch die Energie-Effizienzmaßnahmen in Bereich des Wohnens alleine betrachtet, so können auf uns Kosten von 50.000 Euro pro Wohneinheit zukommen; bei 40,5 Mio. Haushalten sprechen wir über 2 Billionen Euro.
Also nur weiter so, dann haben wir hoffentlich öfters Black outs.

Beitrag melden
BesserwisserMichel 16.06.2019, 20:23
28. bei Diesel oder Benzin, wo bereits 50% Steuern im Preis drin sin?

30€ je 1t CO2, gut. Rechnen wir mal
Mit einem akt. Diesel mit 125g CO2 je 1km sind das ungefähr 1,25t für 10000km.
Das entspricht einem Spritverbrauch bei 5,5l je 100km von 550l.
Diesel Preis 1,25€ je l = 687,50€. Darin sind sicher 300€ und mehr an Steuern enthalten.
Da darf man sich gern bedienen!
Bevor sich das ändert, sollte man sich erstmal um den Flugverkehr kümmern! 30€ München/Hamburg, gehts noch?

Beitrag melden
iq4u 16.06.2019, 20:25
29. Lenkungswirkung ? Höchste Strompreise ? Spiegel schläft....

....Moment ! Haben wir nicht ohnehin schon die höchsten Strompreise in Europa. Das doppelte von nebenan ! Wieviel Lenkungswirkung braucht es denn noch ?
Beim Benzin beträgt der Steuer+Abgabenanteil sage und schreibe BEREITS SIEBZIG (70) PROZENT !!!
Das ist "DDR" Luxusgutbesteuerung +++ Wartet mal nen Preispeak zurück zu 150 USD /barrel brent crude ab, oder auch nur Euro fällt unter 1 USD.
Die Mieten sind noch nicht teuer genug ? Ja bitte gerne noch mehr "Zuschlag". Und alles weiter bevormunden und verbieten bitte auch weiter und mehr noch...
Vorschrift, Diktat : Alle 5 Jahre neue Heizungen und Autos, alle 10 Jahre neue Häuser. Gut für die CO2 Bilanz oder auch nur Andere....

Beitrag melden
Seite 3 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!