Forum: Wirtschaft
Comeback der Heuschrecken?

Die Finanzkrise scheint vorbei, Hedgefonds und andere Finanzinvestoren machen wieder dicke Geschäfte. Was haben die Firmen aus der Krise gelernt?

Seite 6 von 22
Pia76 28.10.2009, 12:50
50.

Zitat von lupenrein
Gegen bewusste Betrugsabsicht ( 'und haben die Tranchen z.B. der IKB verkauft') sind möglicherweise auch Banker nicht gefeit. Der Kern der Probleme liegt tatsächlich bei den 'finanzmathematisch entwickelten Produkten', die keinen Wert an sich hatten. Alle Verkäufer dieser 'Tranchen', inclusive der Erfinder und Erstvertreiber sind einwandrei Verbrecher, denn sie wussten um den 'Wert' ihrer Ware.
Das sehe ich nicht so. Der Käufer der Ware wäre in diesem Falle verpflichtet gewesen, die Ware zu bewerten. Wenn er das nicht kann, darf er die Ware nicht kaufen. Wohlgemerkt, beim Käufer handelt es sich nicht um Lieschen Müller sondern um international agierende Banken, die sich Spezialisten für so etwas leisten.

Beitrag melden
Knippi2006 28.10.2009, 12:57
51.

Zitat von Dominik Menakker
England hats übertrieben. Das ist nix neues. Nochmals, bei RWE und Konsorten dürfte es doch ein bisschen anders ausschauen.
Ach ja?

Ich bezweifle, dass unsere privatwirtschaftlich organisierten Konzerne für Sicherheit, Wartung bzw. Sanierung auch nur einen Cent mehr ausgeben als das, was ihnen an Auflagen durch die Behörden hierfür gemacht wird.
Wozu diese Gewinnmaximierungsstrategie führen kann, lässt sich unter anderem an der S-Bahn in Berlin, an den umgeknickten Strommasten im Münsterland und diversen Vorfällen in den KKWs ablesen.

Beitrag melden
dr.s. 28.10.2009, 13:33
52. Quark ?

Zitat von Dominik Menakker
Sie sind das beste Beispiel, dass dies notwendig ist. Quark. Aber wer aus der Finanzkrise eben nur die Lehren zieht "hängt sie alle auf", der hat nicht nur nix verstanden, der steht einer realistischen Lösung auch im Weg. Eigenhandel der Banken zu verbieten ist absoluter ....
Man sollte lesen, warauf man antwortet.
Wer zieht nur die Lehren aus der Bankenkrise "Hängt sie
auf" ? Wer hat etwas dagegen, daß auch die Banken gutes Geld verdienen ? Wer pauschaliert gerne ?

Aber:
Investmentbanker haben nichts aus der Krise gelernt,
wenn sie heute wieder die gleichen Risiken eingehen wie vor
der Krise. Und sei es nur in den Auslandstöchtern.
Wieso fordern Sie eine Verschärfung der Bilanzierungsvor-
schriften ( Bürgschaften sind ledigliche eine Art von Even-
tualverbindlichkeiten ) bzw.eine konsequentere Bankenauf-
sicht, wenn Sie die Feststellung, daß Banken nichts aus der
Krise gelernt haben, als " Gedöns " (eines Ihrer Lieblings-
vokabeln ) abtun ?

Nochmals : Unternehmer sein heißt Chancen wahrnehmen UND
Risiken tragen. Wo sehen Sie die Risikoübernahme in der
Bankenkrise ? Wenn mein Unternehmen pleite geht und der
Staat mich in die Lage versetzt durch Finanzspritzen fünf
Monate später wieder ein Rekordergebnis zu präsentieren,
würde ich Ihre Lobpreisung dieser Art Kapitalismus teilen.

Beitrag melden
dr.s. 28.10.2009, 14:38
53. Quark, Gedöns, Unsinn und Co.

Zitat von dr.s.
Man sollte lesen, warauf man antwortet. Wer zieht nur die Lehren aus der Bankenkrise "Hängt sie auf" ? Wer hat etwas dagegen, daß auch die Banken gutes Geld verdienen ? Wer pauschaliert gerne ? Aber: Investmentbanker haben nichts aus der Krise gelernt, wenn sie heute wieder die gleichen Risiken eingehen wie vor der Krise. Und sei es nur in den Auslandstöchtern. Wieso fordern Sie eine Verschärfung der Bilanzierungsvor- schriften ( Bürgschaften sind ledigliche eine Art von Even- tualverbindlichkeiten ) bzw.eine konsequentere Bankenauf- sicht, wenn Sie die Feststellung, daß Banken nichts aus der Krise gelernt haben, als " Gedöns " (eines Ihrer Lieblings- vokabeln ) abtun ? Nochmals : Unternehmer sein heißt Chancen wahrnehmen UND Risiken tragen. Wo sehen Sie die Risikoübernahme in der Bankenkrise ? Wenn mein Unternehmen pleite geht und der Staat mich in die Lage versetzt durch Finanzspritzen fünf Monate später wieder ein Rekordergebnis zu präsentieren, würde ich Ihre Lobpreisung dieser Art Kapitalismus teilen.

Nachsatz:


.....und hören Sie endlich auf, sich ständig Urteile über
andere Leute anzumaßen. Es ist mittlerweile angekommen, daß
Sie eine ziemlich gute Meinung von sich selbst haben.
Aber vielleicht sind Sie ja der Einzige.

Beitrag melden
Dominik Menakker 28.10.2009, 23:32
54.

Zitat von dr.s.
Aber: Investmentbanker haben nichts aus der Krise gelernt, wenn sie heute wieder die gleichen Risiken eingehen wie vor der Krise. Und sei es nur in den Auslandstöchtern.
Ach wirklich? Sind Sie sich mit der Behauptung da ganz sicher? Ich wäre mit sowas vorsichtig.

Zitat von
Wieso fordern Sie eine Verschärfung der Bilanzierungsvor- schriften ( Bürgschaften sind ledigliche eine Art von Even- tualverbindlichkeiten ) bzw.eine konsequentere Bankenauf- sicht, wenn Sie die Feststellung, daß Banken nichts aus der Krise gelernt haben, als " Gedöns " (eines Ihrer Lieblings- vokabeln ) abtun ?
Tu ich das? Oder geht mir nicht viel mehr die Verallgemeinerung über die bösen bösen Banken auf den Keks? Fordern tue ich solche Sachen übrigens, weil sie sachlich richtig und geboten sind

Zitat von
Nochmals : Unternehmer sein heißt Chancen wahrnehmen UND Risiken tragen. Wo sehen Sie die Risikoübernahme in der Bankenkrise ?
Also die eine oder andere Milliarde wurden zweifelsohne von den Banken selbst getragen. Schaun Sie doch mal, wer die Finanzspritzen bekommen hat. Selbst die Commerzbank hätte ohne die Dresdner Übernahme keine gebraucht. Zitat von
Wenn mein Unternehmen pleite geht und der Staat mich in die Lage versetzt durch Finanzspritzen fünf Monate später wieder ein Rekordergebnis zu präsentieren, würde ich Ihre Lobpreisung dieser Art Kapitalismus teilen.
Sie vergessen: Es waren vornehmlich staatliche Banken ( zumindest in D ), die in den Strudel geraten sind. Einzige Ausnahme: die HRE, die aber nicht durch Spekultionen im Subprime Bereich ins Wackeln gekommen ist. Die Hintergründe sollten bekannt sein.

Aber wenn ich mir überlege, dass die HRE jetzt - unter staatlichem Eigentümer - anfängt niedrig bewertete Forderungen zu verramschen ( da sind auch Kredite an amerikanische Kommunen dabei ) dann lang ich mir erst recht an den Kopf.

Wenn Sie aber auf die amerikanischen Banken hinauswollen: Die wurden zum großen Teil zur Annahme der Gelder gezwungen und sind jetzt schon wieder fleißig am zurückzahlen. Und das betrifft auch nur die Großbanken. Die kleinen kippen hier reihenweise.

Beitrag melden
strychn0x 29.10.2009, 11:45
55.

Zitat von Der Bruddler
Lesen vor schwätzen hift manchmal.
Selbsterkenntniss ist der erste Weg zur Besserung!

Beitrag melden
tofinz 13.11.2009, 11:29
56. ...

der artikel über den britisch-russischen wirtschaftskrimi hat eine gewisse komik. eine skrupellose "heuschrecke" beklagt sich, dass seine ehem. geschäftspartner mit der gleichen kälte und gerissenheit zuschlägt, wie sie selbst in der zeit russlands unter jelzin. oder glaubt jemand wirklich, man könnte mittels legaler methoden in einem damals (und wohl auch heute) korruptem land innerhalb von 18 monaten 850 prozent rendite erwirtschaften? der sollte froh sein, dass er noch am leben ist und nicht jammern wie ein kleinkind, dass sie ihm sein spielzeug weggenommen haben.

Beitrag melden
URicken 13.11.2009, 11:44
57.

Zitat von Pia76
@ Dominik Menakker: Ich bin begeistert! Endlich einmal jemand, der sich wirklich mit der Sache auseinandergesetzt hat und sie verstanden hat.
Dem schließe ich mich zu 100% an - nicht nur stumpfe Polemik sondern auch - für mein Verständnis - fundierte Kenntnisse. Macht Spass, die Beiträge von Herrn Menakker zu lesen!
Zitat von Pia76
... Es waren ja keine Kunden, die sie über den Tisch gezogen haben, sondern verständige Bänker, die glaubten zu wissen, was sie da tun, ...
Sind Sie da wirklich sicher? Ist es nicht so, dass der ganze Müll zwar an andere "verständige" Banker weitergereicht wurde, dieser Schrott dann aber wieder an Kunden weiterverramscht wurde (siehe Lehmann Zertifikate).
Es ist dennoch verwunderlich - da schließe ich mich einigen Vorschreibern an - dass auf der einen Seite mit dem Argument der "Systemimmanenz" Banken mit Milliarden künstlich am Leben gehalten werden und auf der anderen Seite z. B. hier in Hessen "läppische 170.000 €" nicht augebracht werden können, um in den Schulen kostenloses Obst für die Schüler aufzubringen!

Beitrag melden
ABN 13.11.2009, 16:32
58. Meine Meinung auf Deutsch gesacht

Zitat von Dominik Menakker
Teil II Der Hauptgrund für die Krise international war die Möglichkeit schlechte Forderungen mit guten zu bundeln und diese dann im Paket mit angeblich guter Bonität zu verkaufen. Hier gerhört als aller erstes einmal die gesamte Rating Industrie ins Visier. Ohne ....
Ich wuerde sogar noch einen Punkt weiter vorne ansetzen. Hauptgrund fuer die Krise waren die Ungleichgewichte im Welthandel . Auf der einen Seite die immer groesser werdenden Defizite der USA, GB und Spanien. Auf der anderen Seite die enormen Ersparnisse, hervorgerufen durch die spiegelbildlichen Exportueberschuesse in Deutschland und China etc. Dies hat ueberhaupt erst den Druck geschaffen, Massen an Ersparnissen in die Defizitlaender zu verlagern.

Der Rest war meines Erachtens Reaktion darauf: Die Fed hatte kaum eine andere Wahl als die Zinsen niedrig zu lassen, da die Schwemme an chinesischen Konsumguetern und der kuenstliche niedrig gehaltene Yuan die Inflation gedrueckt hatten. Und auch das Verpacken aller Arten von Risiken in Anleihen entstand, weil die Nachfrage nach diesen Instrumenten das Angebot bei weitem ueberstieg.

Gerade die deutschen (Landes-)Banken haben sich ja von den Amerikanern alles moegliche andrehen lassen und es ihnen foermlich aus der Hand gerissen. Insofern war die gesamte Verbriefung eben nur eine opportunistische Reaktion auf eine Nachfrage.

Man muss auch bedenken, dass der Zins immer 2 Komponenten hat: Den Basiszins (von den Zentralbanken gesteuert) und den Risikoaufschlag (der im Markt entsteht). Zu Zeiten des Booms war beides extrem niedrig, vor allem letzteres, aber nur den Basiszins kann man der Fed bzw. der EZB oder der BoE anlasten. Jetzt ist er auch wieder historisch niedrig, Risikoaufschlaege sind aber durch die Decke gegangen. Daher fliesst dieses zusaetzliche Geld auch kaum in die Wirtschaft.

Aber mit Hedgefonds hat das natuerlich alles nichts zu tun. Man kann ihnen sicherlich einiges vorwerfen, aber die aktuelle Krise ist garantiert nicht von ihnen verursacht worden.

Schuld haben in erster Linie Banken, Regulierungsbehoerden (die nichts haben kommen sehen) und die Politik in Deutschland und China mit ihrer einseitigen Fokussierung auf die Wettbewerbsfaehigkeit der Exportwirtschaft (Loehne immer weiter runter, was am Ende den Binnenkonsum abwuergt und fuer die grossen Exportueberschuesse sorgt, bzw. in China die Waehrungsmanipulation).

Beitrag melden
seniorita 13.11.2009, 17:01
59.

Zitat von ABN
haben in erster Linie (die nichts haben kommen sehen) in Deutschland und China ...
Wir sollten weniger nach irgendwelchen Schuldigen suchen, vielmehr nach der Ursache des Übels. Denn nur so haben wir überhaupt eine Chance, die angemessenen Lösungen anzugehen.
http://www.freiheitswerk.de/problem.html

Sehr zu empfehlen, wenn man die Ursache wirklich verstehen und kennen will. Die Lösung ist auch gleich dort zu finden.

Beitrag melden
Seite 6 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!