Forum: Wirtschaft
Commerzbank mit Milliardengewinn: Die bessere deutsche Bank
REUTERS

Die deutsche Finanzwelt steht Kopf: Während die Deutsche Bank als größtes Geldhaus des Landes horrende Verluste schreibt, arbeitet sich die Commerzbank aus der Krise - und überrascht mit einem Milliardengewinn.

Seite 1 von 5
gnarze 12.02.2016, 13:48
1. Jawoll

18 Mia. staatliche Hilfen, um damit u.a. Kundenakquise in Form von kostenlosen Konten betreiben zu dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pauschaltourist 12.02.2016, 13:50
2.

Sind die im Artikel genannten 18 Milliarden Staatshilfe denn eigentlich zurückgezahlt worden oder wird die Aktionärsdividente als relevanter eingestuft?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fleischwurstfachvorleger 12.02.2016, 14:00
3. Genau

Zitat von gnarze
18 Mia. staatliche Hilfen, um damit u.a. Kundenakquise in Form von kostenlosen Konten betreiben zu dürfen.
..und einer Zufriedenheitsgarantie, die nicht das Papier wert ist, auf dem sie gedruckt ist.

Ich war Neukunde bei der comdirekt und nachweislich unzufrieden. So unzufrieden, dass ich nach 9 Monaten das Konto wieder gekündigt habe. Die Zufriedenheitsprämoe bekam ich allerdings nicht, da man mindestens 12 Monate bei der Bank hätte ausharren müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 12.02.2016, 14:05
4.

Aha….Erfolg durch Mittelstand und Privatkunden - und Abkehr von illusionistischen Renditezielen.

Wer hätte es gedacht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Solid 12.02.2016, 14:08
5. Sanierungsfall

Werden von den satten Gewinnen auch die Spenden des Steuerzahlers an die Commerzbank im Rahmen der Rettung/Sanierung ausgeglichen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DMenakker 12.02.2016, 14:09
6.

18 Milliarden zum Überleben. Wie auch immer nachher der Kudenaquise aussehen mag. Zumindest die 50 / 100 EUR Kampagne scheint ja prächtig gezogen zu haben. Neben der heimischen Sparkasse würde für mich als Zweitbank auch nur die Coba in Frage kommen.

Wie auch immer, wenn die Entwicklung so anhält, wird der Staat sich irgendwann mit Gewinn aus dem Engagement wieder zurückziehen. Und dann kann man nur sagen: Alles richtig gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schropc3 12.02.2016, 14:17
7. Staatliche Hilfe

Zitat von gnarze
18 Mia. staatliche Hilfen, um damit u.a. Kundenakquise in Form von kostenlosen Konten betreiben zu dürfen.
Die staatliche Hilfe wurde in Form der Beteiligung am Unternehmen "gewährt" - also keine nicht rückzahlbare Beihilfe sondern ein Investment seitens des Staates, das sich ausgezahlt zu haben scheint.

Und was hat das mit kostenlosen Konten zu tun ? Sie sind ja bei Weitem nicht die Einzigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
minsk60 12.02.2016, 14:23
8. Antwort

Zitat von pauschaltourist
Sind die im Artikel genannten 18 Milliarden Staatshilfe denn eigentlich zurückgezahlt worden oder wird die Aktionärsdividente als relevanter eingestuft?
Die als Nachrangkapital zur Verfügung gestellten Mittel wurden zurückgezahlt. Der in neu emittierte Aktien investierte Betrag wird von einer Aktiengesellschaft nie zurückgezahlt. Hier muß die Regierung entscheiden, wann sie ihre Beteiligung über die Börse verkauft. Bei dem augenblicklichen Kurs wäre dies aber mit einer Verlustrealisierung verbunden, sodaß sich der Ausstieg des Bundes hier wahrscheinlich noch verzögert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schropc3 12.02.2016, 14:23
9. AktionärsdividenDe

Zitat von pauschaltourist
Sind die im Artikel genannten 18 Milliarden Staatshilfe denn eigentlich zurückgezahlt worden oder wird die Aktionärsdividente als relevanter eingestuft?
Wenn sich die Bank für die Zahlung einer Dividende entscheidet, profitiert der Eigentümer - also der Staat.

Wenn der Staat die Zahlung der Dividende tatsächlich abwartet, dann sinkt anschliessend erfahrungsgemäss der Aktienkurs, so dass sich der Wert der Beteiligung um den Dividendenbetrag reduziert.

Der Staat ist wie gesagt selbst Aktionär geworden... Sie dürfen jetzt entscheiden, was aus Ihrer Sicht da zu tun sei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5