Forum: Wirtschaft
Commerzbank und Deutsche Bank: Aktien im Höhenrausch
AFP

Die Fusionsgespräche von Deutscher Bank und Commerzbank haben die Aktien der Institute kräftig steigen lassen. Auch Vermögensverwalter DWS legte zu - wird er für einen Zusammenschluss verkauft?

Seite 2 von 2
sternenguckerle 18.03.2019, 14:25
10. Lächerliche Überschrift

Bei beiden Aktien ist es im Laufe des Vormittags und des frühen Nachmittags lediglich zu Kurskorrekturen im Cent Bereich gekommen. Was ist daran "Höhenrausch"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
die_WahrheitXXL 18.03.2019, 15:04
11. daran sieht man wieder

was ein Unsinn eigentlich Banken und Aktien sind. Es geht nur darum, daß ein paar eigentlich nicht berechtigte Schlipsträger anderen das Geld aus der Tasche ziehen, und leider sind diese Schlipsträger mächtig genug, um die Weltpolitik zu steuern. Deshalb machen auch alle Merkels und Co brav bei diesem Spiel mit - selbst wenn ein paar blanke Banken auf Steuerkosten gerettet werden müssen. Diese Fusion dagegen wird die Sparkassen / Volksbanken und damit tausende Arbeitsplätze kosten, aber das begreift die Politik erst wenn es zu spät ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tom2strong 18.03.2019, 16:56
12. Für Steuerzahler ein Desaster

Zusammenschluss ist gut für die Verantwortlichen und die Aktionäre. Für Mitarbeiter und die Steuerzahler, bzw den Bürger und die nächsten Generationen ist es Mist. Kleine Banken und Sparkassen sind ok. Alle anderen braucht man nicht. Systemrelevanz zu gefährlich. Dieses RISIKO darf nicht in privatwirtschaftliche Hände, sondern sollte sukzessive abgewickelt werden. Einzeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baba1 18.03.2019, 17:51
13. Es ist einfach zum kotzen!

Da sollen zwei systemrelevante - aber praktisch konkursite - deutsche Banken zu einer noch grösseren systemrelevanten deutschen Bank "fusioniert" werden. Und der deutsche Staat, wohlfeil wie immer in solchen Situationen, gibt die notwendigen Garantien ab. "Wir können nicht verantworten, dass durch eine Abwicklung der DB und der CB der deutsche Staat und damit der deutsche Steuerzahler immense Kosten zu tragen hätten!" Lächerlich! Lasst die beiden Banken den Bach runtergehen! Es kostet den deutschen Steuerzahler zwar saumässig viel Geld - aber immer noch deutlich weniger als eine "Fusion"!! Dass einige wenige Grossaktionäre dabei ausnahmsweise auch einmal happig viel Geld verlieren - das ist part of the game! Lieber sie als die Steuerzahler! Mein Mitleid hält sich da in sehr engen Grenzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2