Forum: Wirtschaft
Condor vor dem Verkauf: Warum sich Fliegen für viele Airlines nicht mehr rechnet
DPA

Seit mehr als sechs Jahrzehnten fliegen Urlauber mit Condor in die Sonne. Nun will die Konzernmutter den deutschen Charterflieger loswerden. Doch sind solch kleine Airlines überhaupt noch überlebensfähig?

Seite 2 von 4
vorwärtsundnievergessen 07.02.2019, 20:58
10. Zu kurz gegriffen

Die Diskussion ist wieder mal zu kurz gegriffen. Es wird Zeit, dass der Flugverkehr bzgl. Mineralölsteuer etc. endlich anderen Verkehrsträgern gleichgestellt wird und dass die absurden Förderungen von Regionalflughäfen aufhören.
Auch die Förderung der Lufthansa durch die deutsche Politik (AB-Pleite) ist übel.
Unter fairen Randbedingungen wird es der Markt richten - wenn Condor zu klein ist, um effizient Flüge durchzuführen, dann ist das eben so. Mir als Kunden fallen allerdings auch andere Gründe ein, warum Condor weniger wettbewerbsfähig ist, wie z. B. das Design der Sitze ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 07.02.2019, 20:58
11.

Zitat von elwoodblues1969
Lassen Sie doch jeden selbst entscheiden ob er über das Wochenende nach London oder Mallorca fliegen möchte. Es wird ja keiner gezwungen dies zu tun. Genau so wenig wie einen Arbeitsvertrag bei Ryanair zu unterschreiben. Mit denen ich übrigens in 3 Wochen für 100€ nach Israel fliege. Reisen erweitert den Horizont. Auch wenn das viele hier nicht verstehen und außerdem, warum soll Fliegen nur für wohlbetuchte sein?
Gut betucht? Schauen sie hin, was passiert wenn der Tourismus überbordet. Ballermann. Oder manche Hotels in Antalya. Ok, wenn Koma sauf Urlaube toll sind?

Aber kein Mitleid, wenn sie sitzenbleiben wenn die airline pleite geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larsi79 07.02.2019, 21:23
12. Attraktive Ziele

Was ich an Condor immer toll fand, waren die attraktiven Ziele wie bspw. Anchorage und Kilimandscharo, die sonst von keiner anderen Airline direkt von D aus angeflogen wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dhvenus 07.02.2019, 21:31
13. Der Markt säubert sich allmählich

Wie schon viele hier festgestellt haben, die Preise sind einfach zu niedrig. Damit dürften nur die Gesellschaften überleben, die die längsten Atem haben. Ich meine, wo soll das auch hinführen, dass wir für Spottpreisen einfach Mal hin und her düsen so lang wir Lust und Laune haben, ohne Absicht auf die Umwelt? Von mir aus können die Hälfte alle Gesellschaften verschwinden. Sehr gut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flaschengaist 07.02.2019, 21:40
14. Sauerei und Preisdumping

Die ganzen Förderungen für Regionalflughäfen oder die Dumpingpreise bei Ryan&Easy haben eine irrsinnige Verkehrsdichte im Flugverkehr verursacht.
Wann gibt es bei Ryanair nur noch Stehplätze? Natürlich angeschnallt!
Es gibt einen Mindestlohn, aber Mindestflugpreise für Menschen nicht? Da verpennt das Wirtschafts- und Verkehrsministerium etwas massives, um auf Teufelkommraus die Wirtschaft zu beflügeln. Dass aber so die Bahn wirtschaftlich von den Gleisen fliegt und die Wirtschaftlichkeit im Flugverkehr ins Trudeln gerät...kein Wunder.
Wenn aber Güter transportiert und aus der EU exportiert werden, dann muss ich bei den Ausfuhranmeldungen für den Zoll statistische Werte für den Transport der Güter angeben. Damit das Finanzministerium schöne Exportstatistiken bekommt. Natürlich will der Zoll da keine Discounttransportkosten für die Statistik haben, bspw. von Mitteleuropa bis zu einer EU Aussengrenze. Mit Ryanair wäre ja sowas 9,-€ für einen Mensch...
Für Güter müssen es reelle Kosten sein!
Verbraucherschutzvereinigungen müssten erwirken, dass Discountflugangebote die Sitzplatzkontingente offenlegen!
Die EU hat noch viel zu viele Steuerparadies-, Scheinselbständigkeit- und Lohndumpingfurunkel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mensrea 07.02.2019, 21:41
15. Ich wundere mich.

Zitat von wi_hartmann@t-online.de
Wäre doch ein guter Ansatz wenn die Luftverpester nicht mehr zum Ticketpreis 50,- € zum Saufwochenende nach Malle fliegen. Weil Fliegen zum Standard der "Politprominenz" gehört, haben sich diese als Ablenkungsmanöver den Dieselfahrer vorgenommen der mit seinem älteren Modell zur Arbeit fährt.
Ich bin immer wieder verwundert, mit welcher Arroganz und Chuzpe hier einige urteilen, wer wann wohin für welches Geld fliegen darf. Wo ist der Gedanke hin, dass Reisen bildet, dass auch Otto Normalverbraucher mal die Welt sehen soll und nicht nur den Campingplatz um die Ecke? Ich habe gerade mit der Condor gebucht und halte knapp 400 Euro für einen Flug nach Griechenland nicht für billig. Das konsequente Vermengen der Condor mit Ryan Air und co. tut sein Übriges, um mich zu fragen, ob einige Kommentatoren hier überhaupt wissen, worum es geht.
Weiter vorn wurde der Brexit bereits angesprochen. Ich halte den auch für einen wichtigen Punkt, warum die Condor jetzt auf den Markt kommt. Das Pfund ist schwach und die Briten im unkontrollierten Sturz aus der EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
igel_52 07.02.2019, 21:56
16. Unfassbar

was hier alles kommentiert wird. Condor soll verkauft werden ! Nicht mehr aber auch nicht weniger ! Nachrufe auf Condor, Auslassungen über den immer weiter steigenden Luftverkehr haben mit diesem Artikel NICHTS zu tun. Wie wäre es einfach mal eine Information zu lesen, OHNE den Inhalt so zu verdrehen daß die eigene Meinung zu Condor und dem Luftverkehr im Allgemeinen bestätigt wird. Danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 07.02.2019, 22:22
17.

Flugzeuge sind konzipiert, über Jahrzehnte zu fliegen. Ich würde eher in einer gut gewarteten älteren Maschine mitfliegen wollen, deren Kinderkrankheiten beseititgt sind, als in einer brandneuen Maschine, bei der noch Überraschungen auf einen warten können.

Bei kürzeren Flügen innerhalb Europas brauche ich kein Entertainment-System. Und bei längeren Flügen könnte ich auch darauf verzichten. Da lese ich lieber ein interessantes Buch, z.B. über Flugzeugabstürze. Es sind bereits Flugzeuge abgestürzt, weil es im Entertainment-System zu einem Kabelbrand gekommen ist.

Der Gesetzgeber sollte im Flugverkehr Dumping-Angebote, die nur darauf zielen, der Konkurrenz zu schaden, verbieten. Jeder einzelne Flug sollte mindestens die damit zusammenhängenden Kosten hereinholen müssen, wenn die Tickets in zu erwartender Menge verkauft werden. Genauso sollte es sich mit den Flughafengebühren verhalten. Auch da sollten nur kostendeckende Tarife angeboten werden dürfen.

Langfristig schaden sich die Kunden selbst, wenn sie nur auf den Preis schauen. Das gilt für alle Bereiche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Profdoc1 07.02.2019, 22:36
18. Na, ...

es wird eine Airline verkauft in einem volatilen Markt, der sich gerade bereinigt. Das ist doch nichts Besonderes, oder? Das wird auch nicht die letzte Airline sein, die den Besitzer wechselt, so what?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robert.a.braun 07.02.2019, 22:40
19.

Zitat von claus7447
Gut betucht? Schauen sie hin, was passiert wenn der Tourismus überbordet. Ballermann. Oder manche Hotels in Antalya. Ok, wenn Koma sauf Urlaube toll sind? Aber kein Mitleid, wenn sie sitzenbleiben wenn die airline pleite geht.
Auch diese Form des Urlaubs sollte jeder für sich
entscheiden dürfen. Und wenn Sie schon wissen,
wo diese Urlaubsform für Sie nichts ist, dann
suchen Sie sich doch einfach ein anderes Ziel.
Beispiel Mallorca: Gerade dort gibt es sehr viele
Orte in welchen man sich prima erholen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4