Forum: Wirtschaft
Coup für Red Bull: Baumgartners Sprung war ein Marketing-Erfolg
REUTERS

Ein Sprung aus 39 Kilometern Höhe, schneller als der Schall: Für den Österreicher Felix Baumgartner war die Aktion ein Triumph. Doch auch sein Sponsor konnte sich freuen. Für so viel Aufmerksamkeit waren 50 Millionen Euro Kosten vergleichsweise günstig.

Seite 3 von 4
vaikl 16.10.2012, 03:33
20. Erschreckendes Verhältnis zur Geschichte

Wer sich heute darüber beklagt, dass z.B. eine Mondlandung viiiiiiel wissenschaftlicher und damit per se nützlicher für die Menschheit gewesen sei als Baumgartners Hüpfer, der verkennt vollkommen, dass die damaligen Mondmissionen niemals den Fokus auf die Forschung hatten, sondern rein militärische und von Firmen wie Bell oder Texas Instruments gesponsorte Events zur Demonstration einer Vormachtstellung gegenüber den Russen waren. *Das* wäre in unseren heutigen Augen eklig und unmoralisch, aber die nachträglich umgesetzten Entwicklungen von massenweise billigen Taschenrechnern, Armbanduhren, X-irgendwas-Bombern und Pfannenbeschichtungen haben das Gewissen der Erde ja pfleglichst beruhigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auch noch 16.10.2012, 08:25
21. Richtig ! Und dazu kommt noch, ...

Zitat von firoforo
... im klassischen sinn ist doch so was zu sponsern. mir schmeckt red bull nicht. aber mir gefallen die sachen die sie sponsern. anscheinend nicht nur mir, wie der erfolgt zeigt. da geht es nicht darum was sinvolles zu machen, sondern die menschen mit extremen leistungen zu beeindrucken und zu amüsieren. Und, dass der Mensch immer wieder versucht seine eigenen Grenzen auzureizen ist doch bekannt. Sonst gäbe es schließlich auch keine Tomaten aus Amerika.
dass die coolen Leute (Kids) davon nicht besoffen werden und auch nicht, wie früher, mit dem Marlboro-Man zusammen in den schwarzen Tod reiten ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Na Sigoreng 16.10.2012, 08:30
22. Was soll die Mißgunst ?

Ich verstehe die Mißgunst nicht !
Schön, dass es ein Marketingerfolg war, so hat RB wenigstens das Geld für weiteres Sponsoring.
Wenn diese Firma das nicht gesponsort hätte, woher wäre denn das Geld für die Aktion gekommen ?

Schön, daß es Felix Baumgartner geschafft und überlebt hat, ich habe allen Respekt vor ihm.
Er ist einzigartig. Niemand, der hier abschätzig schreibt hätte den Mut gehabt, das zu tun.

Dass die Aktion überhaupt keinen Nutzen für die Menschheit hatte ist auch blödes Zeug.
Aber, abgesehen davon, hat man nur eine Existenzberechtigung, wenn man Mutter Teresa ist ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sappelkopp 16.10.2012, 08:53
23. Aber ist doch schön, dass...

Zitat von sysop
Ein Sprung aus 39 Kilometern Höhe, schneller als der Schall: Für den Österreicher Felix Baumgartner war die Aktion ein Triumph. Doch auch sein Sponsor konnte sich freuen. Für so viel Aufmerksamkeit waren 50 Millionen Euro Kosten vergleichsweise günstig.
...sich SPON zum Handlanger des Brauseherstellers macht. Dieser Sprung war so überflüssig wie ein Kropf, bringt weder die Wissenschaft voran noch die Menschheit als solches. Es war ein Marketing-Gag. Ich jedenfalls werde dieses weiter überteuerte Getränk aus Wasser, Zucker und Coffein jedenfalls weiterhin meiden. Aber es gibt ja immer genug Fanboys und -girls, die auf fahrende Züge aufspringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rahvin 16.10.2012, 09:19
24. optional

Red Bull gibt ein Drittel seines Umsatzes für Werbung aus? Es werden zahlreiche Sportler unterstüzt, und das in Sportarten, die keinesfalls in sämtlichen Medien präsent sind (Mountainbiker, Skater, Snowboarder, Surfer, etc.). Somit präsentiert sich Red Bull als Marke für jugendliche, als Sponsor der Freestyler und bindet so seine jungen Kunden dauerhaft an sich. Man beobachtet das wohl am Besten, wenn man Konkurrenzprodukte (allesamt genauso ungenießbar) und ihren zweifelhaften Erfolg betrachtet. Also hat das Marketing sehr wohl Erfolg. Desweiteren gibt es ein Magazin, in dem ausführlichst über gesponsorte Sportler gesprochen wird. Und jetzt noch dieser Sprung, der zwar an und für sich komplett sinnentleert und zudem noch sehr unspektakulär war (irgendein weisslicher Fleck taumelt auf dem Bildschirm hin und her - Landung), aber geschaut hat es trotzdem jeder.

Also: Von Marketing versteht die Zuckerkoffeinplörrenfirma sehr wohl etwas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zick-zack 16.10.2012, 09:45
25. Bäh

50 Millionen machen diese Kuhpi**e auch nicht genießbar...
Aber Respekt vor Hernn Baumgartners Leistung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sample-d 16.10.2012, 11:33
26. ||||

Zitat von sappelkopp
...sich SPON zum Handlanger des Brauseherstellers macht. Dieser Sprung war so überflüssig wie ein Kropf, bringt weder die Wissenschaft voran noch die Menschheit als solches. (...)
Was bringt denn Ihrer Meinung nach die Menschheit voran ?
In jedem Forum zu nur ansatzweise wissenschaftlichen Themen gibt er permanentes Gemeckere, dass man das Geld besser sparen sollte.
LHC, Fusionsforschung, Grossteleskope, Planetenforschung, bemannte Raumfahrt -alles sinnlos, teuer und niemand denkt an die Kinder in Afrika.
Ich kanns echt bald nicht mehr hören.
Man kann auch mal Geld für etwas ausgeben was nicht unmittelbar den Frieden auf Erden bringt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
konrat-kommunikator 16.10.2012, 12:54
27.

Zitat von vaikl
Wer sich heute darüber beklagt, dass z.B. eine Mondlandung viiiiiiel wissenschaftlicher und damit per se nützlicher für die Menschheit gewesen sei als Baumgartners Hüpfer, der verkennt vollkommen, dass die damaligen Mondmissionen niemals den Fokus auf die Forschung hatten, sondern rein militärische und von Firmen wie Bell oder Texas Instruments gesponsorte Events zur Demonstration einer Vormachtstellung gegenüber den Russen waren. *Das* wäre in unseren heutigen Augen eklig und unmoralisch, aber die nachträglich umgesetzten Entwicklungen von massenweise billigen Taschenrechnern, Armbanduhren, X-irgendwas-Bombern und Pfannenbeschichtungen haben das Gewissen der Erde ja pfleglichst beruhigt.
Ihr Geschichtswissen haben Sie auch von der Werbeabteilung der Linken Gewerkschaft.
Was Sie da schreiben stimmt einfach nicht. Die Entwicklungen für die Mondlandung liefen getrennt von den Militärischen. Da liefen viele Parallelentwicklungen. Die Aufgaben sind auch in jedem Fall gegensätzlich wie schwarz und weiß. Möchte ich einen Menschen zum Mond und zurück holen so habe ich sehr geringe Beschleunigungswerte in ganz bestimmten Richtungen einzuhalten. Die Kohlendioxidwerte sind sehr genau einzuhalten. Luftfeuchtigkeit von schwitzenden Männern muß beseitigt werden. Die Temperatur muß auf ganz wenig Grad genau geregelt werden. Diese Probleme haben militärische Raketen nicht – da unbemannt.
Die militärische Elektronik muß Temperaturwerte und Erschütterungen aushalten die in einer bemannten Rakete (wegen der Menschen) nicht auftreten. Militärische Elektronik muß jahrelang lagerbar sein und dann sofort einsatzfähig. Einzig in der Grundlagenforschung gibt es gemeinsame Ausgangspunkte. Sie wissen doch wie wenig Eheleute Gedanken austauschen. Geschlossene Abteilungen die tausende km entfernt sind – da gibt es keinen Informationsaustausch. Da ist der russische Geheimdienst besser informiert gewesen als die verschiedenen Abteilung in den USA untereinander.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uezegei 16.10.2012, 13:35
28.

Zitat von sample-d
Was bringt denn Ihrer Meinung nach die Menschheit voran ? In jedem Forum zu nur ansatzweise wissenschaftlichen Themen gibt er permanentes Gemeckere, dass man das Geld besser sparen sollte. LHC, Fusionsforschung, Grossteleskope, Planetenforschung, bemannte Raumfahrt -alles sinnlos, teuer und niemand denkt an die Kinder in Afrika. Ich kanns echt bald nicht mehr hören. Man kann auch mal Geld für etwas ausgeben was nicht unmittelbar den Frieden auf Erden bringt.
So ist es.
Das Gemecker kommt meistens von Leuten, die sich auf irgend eine Art und Weise vom Leben benachteiligt fühlen und darin den Sinn ihrer eigenen Existenz vor leider Neidzerfressenheit nicht erkennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wwwwebman 16.10.2012, 15:22
29. Apfelschorle!

Zitat von pussinboots
Ja, Idioten gibt es viele auf der Welt. Die trinken aber sicher nicht alle Red Bull. Was trinken Sie denn eigentlich so ? Gibt es irgendwas trinkbares, für das keine Werbung gemacht wird ?
Dafür stürzt sich niemand aus der Stratosphäre zur Erde ;-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4