Forum: Wirtschaft
CSU-Lieblingsprojekt: So teuer wird die gescheiterte Pkw-Maut - mindestens
LUKAS BARTH-TUTTAS/EPA-EFE/REX

Dutzende Millionen sind bereits ausgegeben: Nach dem Scheitern der Pkw-Maut zeichnet sich ab, was das Debakel kostet. Und Verkehrsminister Scheuer tut viel, um einen Untersuchungsausschuss zu verhindern.

Seite 8 von 23
isar56 25.06.2019, 14:28
70. erbärmlich

da werden im vorfeld verträge vergeben und auf einnahmen spekuliert, mit denen nur wage zu rechnen ist. nun kommt noch die klage gegen tirol dazu, die aller wahrscheinlichkeit abgewiesen wird. am besten alle unterlagen und verträge für 120 jahre unter verschluss geben. mal sehen wer dieses mal für den maroden haushalt herhalten muss der vom arbeitnehmer finanziert wird. werden es die alten sein? behinderte? der klimawandel? irgendwoher wird eine fadenscheinige begründung kommen, warum zahlreiche berufstätige noch weiter als mit 50% steuern und sozialabgaben ausgequetscht werden.

Beitrag melden
FritzR. 25.06.2019, 14:29
71. Transparenz

Wieso dürfen diese Verträge mit den Mautbetreibern überhaupt geheim sein?
Herr Scheuer, also ein Untergebener der Bürger - ein Angestellter - handelt in unserem Namen Verträge aus. Warum dürfen wir diese Verträge nicht einsehen? Das ist intransparent und nicht mehr zeitgemäß.

Beitrag melden
wutbürger23 25.06.2019, 14:30
72. Ein CDU Klassiker

Immer raus mit der Kohle. Ist ja nur Steuergeld. Das ist eine konsequente Fortführung der Katastrophen-Regierung Merkel. Hubschrauber Die nicht fliegen, Gewehre die nicht richtig schießen, Alte Pötte die ein Fass ohne Boden sind. Warum dann nicht auch ein Wahnsinns-Projekt zum Geld vernichten.
Klasse Herr Scheuer Sie sind mein Held.
Treten Sie bloß nicht zurück, das würde meinen Glauben erschüttern, denn das wäre ja mal konsequent.

Beitrag melden
kumi-ori 25.06.2019, 14:31
73. G‘schäfterln mit Freunderln

Wir kennen das schon von der Hypo Alpe Adria. Hier eine Milliarde, da eine Milliarde vorgeblich in den Sand gesetzt und irgendwie landet am Ende alles bei unserem östlichen Brudervolk. Hat man eigentlich Herrn Scheuer letztens mal auf Ibiza gesehen?

Beitrag melden
andere Hobbys 25.06.2019, 14:33
74. Leben hier

90% der Kommentatoren vom Staat ? Weil sie sich solche Sorgen machen, dass dem Staat Geld entgeht ? Wo sind diese Kommentatoren denn bei dem 1000x grösseren Betrag , der jährlich für eine Gruppe von " Mitbewohnern " rausgeballert wird.
Und die 50 Mio sind " Pillepalle, wie es unsere Kanzlerin so schön ausdrückt.
Man wird die Ablehnung der Maut in dieser Form nutzen, eine streckenbezogene Maut für alle einzuführen. Und dann klingelt es richtig in der Kassen.
Z.Zt. gibt es davor nur noch Verteilungskämpfe zwischen Bund und Ländern.

Beitrag melden
Dustinthewind 25.06.2019, 14:34
75. "Der Staat bin ich"

Etatistisch-zentralistisches Denken gepaart mit absolutistisch-machiavellistischen Anwandlungen und klaren Freund-Feind-Grenzziehungen à la Carl Schmitt macht offensichtlich so machttrunken und von den eigenen "Gerechtigkeitsvorstellungen" überzeugt, dass man bisweilen gegen objektives Recht verstößt oder den Verstoß zumindest zu riskieren bereit ist: Obergrenze(n), Maut, …

Jetzt ist dieser Ansatz einem Letztverantwortlichen mal ordentlich auf die Füße gefallen …

Leider nicht ganz kostenfrei.

An diesbezüglichen Warnungen hat es aber nicht gefehlt. .

Beitrag melden
Thilo_Knows 25.06.2019, 14:34
76. Zweierlei Maß

Ja, die Maut war in dieser Form vielleicht ein Fehlschlag - auch wenn ich das Urteil wie viele andere nicht nachvollziehen kann.
Viel mehr ärgert mich aber die Art und Weise der Berichterstattung. Dem Verkehrsministerium oder auch dem Verteidigungsministerium wird genüsslich jeder Euro vorgehalten, der vermeintlich verschwendet wurde. Wann kommt denn mal die Berechnung, wieviel der Steuerzahler konkret seit 2015 für nicht asylberechtigte und ausreisepflichtige Einwanderer bezahlt? Man weiß nur, dass die Kosten für Gorch Fock oder Pkw-Maut dagegen wie ein Taschengeld wirken. Ein Journalist hat m.E. die Pflicht, auch Fakten zu nennen, die nicht in seine Weltsicht passen. So etwas nennt man dann bestenfalls zweierlei Maß. Seriös ist das nicht.

Beitrag melden
Ma5terofDi5a5ter 25.06.2019, 14:36
77. Was ist da los?

Also die Öffetnlichkeit gibt Geld aus, 58 Millionen und die Öffentlichkeit darf den Vertrag nicht sehen??? Ist wie wenn man zum Architekten geht man bezahlt für Pläne man darf sie jedoch nicht ansehen. Wahrscheinlich kommt sonst wieder Lobbyiesten Vetterles wirtschaften oder Überwachungsstaat raus. Gibt auch keine plausiblen Grund warum so Verträge 58 Millionen kostet....

Beitrag melden
mariepirol 25.06.2019, 14:36
78. Auch die neue Söder Nummer kostet nur Steuergeld

Warum? Es ist eine Art Notwehr ganze Dörfer mit sparenden Mautgebührentouristen fern zu halten und überdies gilt dies auch für Österreicher, also wieder ne echte teure Nullnummer. Was erlauben sich eigentlich diese Politiker einer 5% Partei und wer um Himmels Willen wählt die? Die Scheuer Nummer zeigt eine Art bayrischer Hybris, die sind einfach unbelehrbar. Nun haben wir den Salat, ganz zu Recht, denn der normale Menschenverstand reicht schon aus, dass so eine Maut innerhalb der EU nicht nur nicht umsetzbar ist, sondern gegen EU Recht verstößt, aaber das war ja Scheuer egal, dabei hat es ja schon mit seinem Vorgänger angefangen, Doofrindt wird er allgemein genannt und ich kenne niemanden, der nicht die Hände über dem Kopf zusammen schlägt, wenn dieser Name auftaucht. Bananenstaat, fällt mir da noch ein, soviel Geld versenken und wo bitte sind die Konsequenzen???? Der Wähler hat das Wort oder haben wir hier genauso viel Doofe wie in USA, die Trump wählen.........

Beitrag melden
MissMorgan 25.06.2019, 14:38
79. @maress

Albern! Auf der einen Seite wird grottenschlecht gearbeitet und Millionen verbrannt. Auf der anderen Seite kommt das Geld Menschen zugute. Menschen, die vor Bomben und Krieg flüchteten. Ist für normale Menschen ein riesiger Unterschied.

Beitrag melden
Seite 8 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!