Forum: Wirtschaft
"Cum-Ex"-Affäre: Banken bezahlten offenbar Maulwurf im Ministerium
REUTERS

In der Affäre um krumme Steuergeschäfte der Banken gerät das Finanzministerium in Erklärungsnot. Dort soll man sich jahrelang auf den Rat eines Mannes verlassen haben, der sein Gehalt von den Geldhäusern bezog.

Seite 2 von 3
seinedurchlaucht 23.11.2016, 09:11
10. Unglaublich

An solchen Artikeln sieht man, dass die sogenannten etablierten Parteien zurecht immer weniger Stimmen bekommen. Bei der SPD darf man gegen 7000€ vorstellig werden, von Banken finanzierte Berater sorgen in Berlin dafür, dass die ihre halblegalen Geschäfte machen können und so den Steuerzahler betrügen - der sie kurz zuvor gerettet hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bananenrep 23.11.2016, 09:14
11. Vermögen konfiszieren....

und nicht nur von diesem Verbrecher, sondern gleich eine Milliardenstrafe für die geretteten Banken und ihren Managern. Dieser Artikel ist ein Schlag ins Gesicht der arbeitenden Menschen, die Werte für Jahrzehnte schaffen. Da wundern sich unsere gekauften Politiker über Gewalt bei Demonstartionen und Pegida Aufmärsche. Genau deshalb gehen die Leute zu Pegida. Ich vermute 80 % sind eben nicht gegen Ausländer. Aber Rocker werden kriminalisiert und verboten. Die wahren VERBRECHER sitzen längst in Politik und Finanz. Vll. gibt es auch deshalb verschärfte Waffengesetze

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jschm 23.11.2016, 09:15
12. Juristen eben

gestern erfuhren wir, dass man wohl Den Justizminister für unter 10.000 mieten kann, heute erfahren wir von einen juristischen Maulwurf der Banken beim Finanzminister (Kosten 80.000 p.a.). Der gestrige Vergleich des Juristenstandes mit einer anderen Berufsgruppe bietet sich wirklich an!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ptb29 23.11.2016, 09:39
13. Herrlich

Und wieder hat Karl Marx Recht. Es gibt nichts, vor dem das Kapital Skrupel hätte, um seinen Profit zu sichern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kraus.roland 23.11.2016, 09:56
14. Sicher utopisch:..

..Schäuble räumt mit Anstand seinen Ministersessel und die SPD beginnt mit ihrer überfälligen Selbstfindung, indem sie die Groko sofort aufkündigt. Und alles wird gut?!
Leider fristen wir schon längst ein Scheinleben in Merkels marktgerechter "Demokratie". Dazu gehören Verfassungsschützer, die diese brechen, Politiker und Minister deren wahre Agenda nichts mehr zu tun hat mit ihrem Wählerauftrag und Bürger, die sich wirklich alles gefallen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ash26e 23.11.2016, 10:31
15. Schauen Sie sich mal

im Gesundheitsministerium um! dort wimmlets nur von "ausgeliehenen" beamten, die verordnungen und Gesetze im Sinnne ihrer Entsender beeinflussen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
b-sucher 23.11.2016, 10:48
16. Beamte eben...

...ist doch ein ganz normaler Vorgang. Man kann dem Mann doch nicht zumuten, nachdem er sein Leben lang für das System gearbeitet hat, von sechs- oder achttausend Euro Harz 4 Pensionen zu leben.
Wäre doch lächerlich, wenn man in einem System dessen Säulen Exikutive, Legislative, Judikative zu 100 Prozent(entschuldigung: das Parlament ja nur zu 40 Prozent) von Beamten beherrscht werden, nicht etwas für systemrelevante Einrichtungen machen dürfte. Schließlich und endlich hat der Steuerzahler und Verbraucher ja auch was davon... wie seine Beamtenkollegen vom KBA in der Dieselaffäre auch unter Beweis gestellt haben.
Dem Volk ist entweder nicht klar wer in diesem System die totale Macht hat oder es interessiert es einfach nicht...mag auch sein das das es in Anbetracht der "Normalen" Selbstbereicherung der Machteliten
(man stelle sich vor: verbeamtete Bundestagsabgeordnete beauftragen verbeamtete Richter über Beamtenbezüge zu entscheiden) nur noch Resigniert.
Was will man auch machen...
Mit Ihren Einflussmöglichkeiten werden die Beamten dieses System so lange aufrechterhalten (ausplündern) bis das Land am Ende ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FilmCity 23.11.2016, 10:57
17. Korruption

Das hat man davon, wenn man Korruption entschäft, verharmlost oder in ähnlicher Weise sogar legalisiert.
Man kann nur einem Herren dienen. Als Beamter der höheren Laufbahn hat man sich für einen Herren entschieden, daher sollte hier auch nicht wechseln oder sich für andere Tätigkeiten in diesem Fachbereich beurlauben lassen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
funxxsta 23.11.2016, 11:25
18. Die Bundesregierung unter A. Merkel

...verleiht dem Begriff "kriminelle Vereinigung" eine völlig neue Dimension. Wer wählt diese Leute noch?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansulrich47 23.11.2016, 11:27
19. Politikerschelte leicht gemacht!

Den Justizminister Maas kann man 'mieten' zum Bequatschen; 'Gesundheits'minister Gröhe entscheidet gegen den Versandhandel bei Medikamenten schon 5 Arbeitstage nach dem für Apotheken unangenehmen Urteil des EuGH, da hat sicher umgehend ein hilfreicher Zuarbeiter des Apo-Verbandes geholfen. Und Richter als Berater beim Steuerbetrug, das passt doch auch? Wie sang schon Reuther: Ick wundere mit über jahrnischt mehr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3