Forum: Wirtschaft
Daimler in der Abgasaffäre: Der Betrug nach dem Betrug
REUTERS

Daimler rutscht immer tiefer in die Dieselaffäre: Die Ingenieure haben offenbar eine weitere Manipulation in der Motorsteuerung beseitigt, ohne es den Behörden zu melden. Was wusste der designierte Daimler-Chef?

Seite 8 von 16
ddcoe 14.04.2019, 10:59
70. Diesel im PKW schlicht verbieten

Dieses Hase - Igel Spiel erstreckt sich doch jetzt schon über Jahre und wir dürfen kaum darauf hoffen, das sich jemals etwas ändern wird. Ich sehe keine andere Möglichkeit mehr, als den Diesel im PKW ganz einfach zu verbieten. Wer jetzt noch so eine Kiste hat, der sollte vom Hersteller mit dem Zeitert entschädigt werden - Neuzulassungen sollten nicht mehr möglich sein. Wenn wir den Rechtsstaat erhalten wollen, sehe ich keine andere Option mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Watchtower 14.04.2019, 11:03
71. Etwas dünne Information...

für diese reißerische Story,...Hauptsache: schicke Headline...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_linz 14.04.2019, 11:07
72. Das ist rechtlich nicht richtig

Zitat von mg0031
Genau so sehe ich das aus. Da wurde halt reiner Tisch gemacht. Dass man das nicht rum erzählt ist wohl verständlich.
Man haette auch heimlich den Steuerschadenchaden, finanziell Einbussen der Kunden und die Schaeden der Umweltverschmutzung beseitigen muessen und zwar, bevor die Justiz den Vorgang entdeckt hat. Stand jetzt ist das nicht geschehen und so wuerde im Falle einer Verurteilung der Vorgang unter vertuschen einer Straftat fallen. Mit anderen Worten, auf eine vermeintliche Straftat folgte eine weitere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mg0031 14.04.2019, 11:09
73.

Zitat von cum infamia
...diese verflixten Ingenieure ! Lassen sich einfach von den grundehrlichen Managern nichts sagen ! War ja auch schon beim armen Herrn Winterkorn so. Wer stoppt endlich diese Ingenieure ? Ohne diese Ingenieure würde Deutschland nach wie vor die besten und ehrlichsten Autos bauen --- LOL...
Ja, die deutschen Ingenieure kriegen es nicht hin bzw. kriegen es zu vertretbaren Kosten im Gegensatz zur Fern-Ost Konkurenz nicht hin.

Deshalb müssen Softwarefuzzis her die die das deutsche Ingenieurwesen retten.

Aber das erledigt sich doch alles zeitnah. E Mobilität braucht keine Diesel- und Benzinmotore, keine Abgassystemen, keine Getriebe, keine Kraftstoffversorung und Einspitzsysteme, und, und, und mehr.

Frage, warum dann sind diese E Dinger noch so unglaublich teuer?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 14.04.2019, 11:10
74. Sie werden es erleben.

Zitat von bebreun
Wann gewöhnen sich Spiegel und Co. mal ab, Personen und Firmen quasi juristisch zu verurteilen und Betrug zu unterstellen lange bevor ordentliche Gerichte mit nachvollziehbaren Beweisen ihre Urteile getroffen haben?
Wovon lebt den eine Firma? Von Produkten aber in erster Linie von Vertrauen und Image.

Hatte sich nicht ein gewisser Herr Zetsche hingestellt und mit dem Brustton der Überzeugung hinausgeschmettert: DAS GIBT ES BEI MERCEDES NICHT!

Mittlerweile laufen einige Prozesse und die wären nicht angezettelt worden, wenn man nicht Grund dafür hat. Ja - es ist kein Urteil gesprochen worden - aber wie viele Autos mit Stern mussten mittlerweile zum "Up-Date" in die Werkstätten und wie viele sind offensichtlich noch nicht auf Stand.

Da ist der Betrug doch bereits nachgewiesen. Man müsste mir schon viel Geld bezahlen, dass ich mich entblöde und einen solchen Beitrag veröffentliche wie Sie - nur soviel würde mir Zetsche auch nicht bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rmondr 14.04.2019, 11:11
75. Es reicht !

Für mich unfassbar ist, dass bei den Deutschen Autobauern kein Tabula Rasa gemacht wird, um wieder einigermaßen aus dem Betrüger-Imago heraus zu kommen. Sie betrügen hartnäckig weiter ! Ich habe keine Deutschen Autos mehr in der Garage und das wird auch wohl so bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nörgelkopf1 14.04.2019, 11:12
76. Solange unsere Politiker nicht wollen,

läuft nichts in Sachen Strafverfolgung. Hier liegt ein Betrug im großen Stil vor, und die Verursacher laufen weiter frei rum. Die Politik spielt auf Zeit ( Verjährung ) und der Arbeiter in den Firmen zahlt die Zeche. Recht haben, und Recht kriegen hängt nur am längeren Arm des Betroffenen. Hier ist der lange Arm unsere Politik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
von_oz 14.04.2019, 11:12
77.

Zitat von bebreun
Wann gewöhnen sich Spiegel und Co. mal ab, Personen und Firmen quasi juristisch zu verurteilen und Betrug zu unterstellen lange bevor ordentliche Gerichte mit nachvollziehbaren Beweisen ihre Urteile getroffen haben?
Was hätten Sie gerne? Eine rund fünfjährige Nachrichtensperre bis der Fall durch die letzte Instanz ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neutralfanw 14.04.2019, 11:13
78. Regressforderungen an Ex-Manager

Wer sich über Einkaufsstrategien abspricht, der redet auch offen über Abgasmanipulationen oder sonstige Dinge. Wir haben z.Z. sehr viele schlechte Konzern-Manager, die versuchen noch rechtzeitig in den Ruhestand zu gehen, um vor möglichen Folgen ihrer Fehlentscheidungen in der jüngsten Vergangenheit zu fliehen (z. B. die Herren Winterkorn, Zetsche). Andere Konzern-Chefs wurden bis zur ihrer völligen Inkompetenz befördert (z.B. Herr Diess) (Peter-Prinzip).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smickey 14.04.2019, 11:17
79. Der feine Unterschied?

Es gibt den perceived corruption index? da ist Deutschland als ehrliches Land wahrgenommen, im immaginären kollektov. Wenn es den real corruption index gäbe, wäre das scheinheilige Deutschland an Platz 1? Die deutschen Konzerne sind allesamt hierarchisch geführt und wer sich nich an die Vorgaben hält wird kaputtgetrampelt. Also ist es lächerlich auch nur anzunehmen, dass die Führungsriege keine Ahnung hat. Das ganze ist doch nur Betrug? Das ganze System ist faul, fauler am faulsten?.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 16