Forum: Wirtschaft
Darstellung von Suchergebnissen: EU droht Google mit Kartellverfahren
REUTERS

Die EU will härter gegen Google durchgreifen als die USA. Wettbewerbskommissar Almunia droht mit harten Strafen, sollte der Internetkonzern seine Suchmaschineneinstellungen nicht bald ändern. Denn Google missbrauche seine marktbeherrschende Stellung.

Seite 2 von 10
senecari 11.01.2013, 09:02
10. ----

Habe mich noch nicht darum gekümmert, in wie weit Google irgendwelche Kartellbestimmungen verletzt. Was ich mache und ob ich es mit Google mache hängt davon ab, was ich will und womit ich es am schnellsten erreiche.

WEB.de zB. ist das ganz sicher nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tagoide 11.01.2013, 09:04
11. Schaumschlägerei

Die Eu sollte lieber endlich die Steuerschlupflöcher schließen um an Google mitzuverdienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zaunkoenig1982 11.01.2013, 09:11
12. Durchsichtig

Zitat von sysop
Die EU will härter gegen Google durchgreifen als die USA. Wettbewerbskommissar Almunia droht mit harten Strafen, sollte der Internetkonzern seine Suchmaschineneinstellungen nicht bald ändern. Denn Google missbrauche seine marktbeherrschende Stellung.
.. nun ja, offensichtlich braucht die EU-Kommission Geld, also strengt man irgendwelche Schadensersatzforderungen an.

Im Ernst: Die EU sollte sich lieber mal Gedanken machen, warum innovative Technologien und Konzerne überall entstehen, aber nicht in der EU. Warum gibt es kein europäisches Microsoft, europäisches Google, europäisches Oracle, Apple, Facebook, etc etc. Wir ruhen uns auf den Lorbeeren von Konzernen wie Siemens, VW, Mercedes aus, die über 70 Jahre alt sind. Seit 1972 (SAP-Gründung) ist kein deutscher Weltkonzern mehr gegründet worden. Alle oben genannten US-Konzerne sind jünger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meykos 11.01.2013, 09:12
13. Kein Google-Fan

Ich bin kein Google-Fan, aber nach und nach verstärkt sich der Eindruck, es wird möglichst jede noch so wage Äußerung, sofern sie sich nur gegen "Google" richtet, von interessierten Kreisen zum "Bashing" genutzt. Dabei regelt eine weitere Entwicklung vermutlich ausnahmsweise mal "der Markt". Denn, seit dem ich bei Google immer weniger zielgenau zum gewünschten Ergebnis komme, weiche auch ich vermehrt auf andere Suchdienste aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knarzi 11.01.2013, 09:13
14. optional

Die Lesekompetenz der Leute lässt hier mal wieder echt zu wünschen übrig! Es geht nicht um die Suchmaschine an sich, sondern um die Einbindung dieser in die Suchmaschine. Eine Suchmaschine hat die Aufgabe möglichst unvoreingenommen Ergebnisse zu präsentieren. Youtube, Maps, Produktsuche und Co. werden aber immer vor allen anderen angezeigt. Das ist nachweislich wettbewerbsverzehrend, da Google in Deutschland 96% Marktanteil hat. Andere Dienste werden dadurch absichtlich benachteiligt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uwehagennrw 11.01.2013, 09:23
15. optional

Ja und was ist mit Bing ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zaunkoenig1982 11.01.2013, 09:24
16. Eben nicht

Zitat von Knarzi
(...) Eine Suchmaschine hat die Aufgabe möglichst unvoreingenommen Ergebnisse zu präsentieren. (...)
Ich glaube, Sie haben das Prinzip einer Marktwirtschaft nicht verstanden. Googles Suchmaschine hat keine hoheitliche Funktion, deren Aufgabe von der Allgemeinheit definiert wird. Google ist ein Unternehmen, das die Aufgabe seines Produktes selbst definieren darf. Und das Ziel von Google ist Geld zu definieren. Nur so entsteht Innovation und bei aller Kritik an Google: Wo wäre das Internet heute ohne eine Suchmaschine wie die von Google.

Niemand ist gezwungen, das Produkt von Google zu nutzen, man kann nicht von einer marktbeherrschenden Stellung sprechen, die ausgenutzt wird, denn jeder kann auch andere Suchmaschinen problemlos nutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
minando 11.01.2013, 09:36
17. optional

Man könnte lästerlich hinzufügen, dass die EU-Kommission GRUNDSÄTZLICH grosse Töne spuckt, wohl auch um die eigene Existenz zu rechtfertigen. Google ist kein Sympathieträger und damit natürlich ein dankbares Opfer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caecilia_metella 11.01.2013, 09:43
18. Die Nutzung steht jedem frei

Wer würde von einer anderen großen, weltbeherrschenden Marke verlangen, ihr Angebot einzuschränken?
Vielleicht stehen ganz andere Interessen dahinter und vorrangig Personen, denen das Internet nicht schmeckt.

Wer schon einmal ein Buch gescannt hat, der weiß, dass das viel Zeit kostet und sehr teuer sein kann.
Vielleicht haben einige eher das Ziel, diverse Bücher verschwinden zu lassen, wie das schon öfter in der Geschichte der Menschheit passierte.
Spekulation! Pure!

Aber Kurz: Ich unterstütze Google.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Grauen 11.01.2013, 09:44
19. Google-Suche ist generell schlechter geworden.

Ich kriege ständig Suchergebnisse, in denen die gesuchten Begriffe nicht (scithbar!) auftauchen. Früher konnte man mit der Textansicht, in der die Suchwörter farbig markiert waren, überprüfen, woran das liegt. Wurde leider abgeschafft. Und das Google ständig die genaue Schreibweise ignoriert, selbst wenn der Begriff in Anführungszeichen gesetzt wird, führt zu weiteren Fehltreffern. Verbessert hat sich bei der Suche in den letzten Jahren leider nix. Es wird höchste Zeit für einen Herausforderer, der einen besseren Service anbietet! Dann wäre Google bald weg vom Fenster. So wie es Altavista gegangen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 10