Forum: Wirtschaft
Datenauswertung: Apple-User zahlen mehr für Hotelzimmer
REUTERS

Internetnutzer geben beim Surfen viel über sich preis - und immer mehr Unternehmen nutzen das. So hat das US-Reiseunternehmen Orbitz dem "Wall Street Journal" jetzt bestätigt, dass es Nutzern von Apple-Computern teurere Hotelzimmer anbietet - denn die zahlten gerne etwas mehr als Windows-User.

Seite 7 von 10
jeze 26.06.2012, 13:09
60. Genau

Zitat von wolfgangotto
Es gab einmal eine Zigarette, die hieß ASTOR und wurde mit dem Slogan: "Es war schon immer etwas teurer, einen besonderen Geschmack zu haben." beworben.
So sieht’s aus. Zitat aus einem Apple-Forum bei Erscheinen des Retina-MacBook Pros: „zum Glück ist das Ding nicht so günstig, dann hat’s auch nicht jeder“.
Manche mögen das nicht nachvollziehen können, aber ich gehe z.B. auch gerne wo einkaufen, wo’s etwas teurer ist, wenn ich dafür gut parken und ungestört in einem schönen Ambiente einkaufen kann. Dass Mac-User auf andere Dinge wert legen als Windows-User wird wohl definitiv so sein, nur sollten beide Seiten mal einsehen, dass nicht der eine oder der andere Recht hat, sondern dass es einfach zwei unterschiedliche Einstellungen sind.

Beim beschriebenen Sachverhalt ist es ja auch nur so, dass die Sortierreihenfolge verändert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Palimpa 26.06.2012, 13:13
61.

Zitat von Layer_8
Backpacker-Hostels sind doch gar nicht schlecht. Da gibts auch Doppel/Einzelzimmer. Und mehr als schlafen brauch ich in keinem Hotel. Dies sage ich als Linux-Admin im Backend und Win7-User im Frontend. Achja, dann hab ich nochn iPhone :D
Kann ja gar nicht sein. So jemanden wie Sie darf es nicht geben. Sonst könnte man Sie ja nicht in irgendeine Schublade stecken.

:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluemetal 26.06.2012, 13:14
62.

Zitat von zaphod1965
Ein sehr nettes und noch harmloses Beispiel, warum man mit seinen Daten und ihrer Preisgabe wirklich vorsichtig sein sollte. Andererseits die wohlverdiente Strafe für alle i-Hörigen, denen ein gewisser Realitätsverlust nicht abgesprochen werden kann und die mal darüber nachdenken sollten, warum sich in der chinesischen Apple-Fabrik so erstaunlich viele Arbeiter umbringen. Aber ist ja egal. Hauptsache das neue i-Dingsbums kommt bald raus. Scheiß doch auf die Arbeitsbedingungen derjenigen, die das zusammenschrauben. Nicht wahr? Einen schönen Gruß an alle iPhone bestückten und iPad betatschenden Nix-Merker.
Gäääähnnnn:
1. Es gibt gar keine chinesische Apple Fabrik
2. Die Fa. Foxconn ist einer der best bezahlenden Arbeitgeber Chinas, hat ein Joint Venture mit MEDIAMARKTund stellt u. a. die NINTENDO DS, XBOX (Microsoft) und SONY Playstation her, ist Hauptlieferant für INTEL, Markführer bei PC-Gehäusen und so ziemlich allem worauf sie gerade diesen Unsinn tippen oder was bei ihnen noch so an Unterhaltungselektronik herumsteht oder verbaut ist (Grafikarten, CPU-Kühler etc.)
3. Die Selbstmordrate bei Foxconn liegt weit unter der von China allgemein, Deutschland oder den USA.

Diese unbedeutenden Tatsachen sind ihnen wohl leider völlig entgangen.... Wenn sie also Foxconn kritisieren wollen (warum auch immer) kaufen sie keinerlei moderne Technik, vor allem keine PCs, keine Microsoft Produkte oder Spielkonsolen jegwelcher Art mehr und infomieren sie sich bitte das nächste mal, bevor sie sich hier so lächerlich machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HerrKeule 26.06.2012, 13:24
63.

Zitat von aldamann
die Seite, auf die ich gehe, erkennt, dass ich einen mac habe. Tut sie ja jetzt schon, sonst wäre die Werbung bei mir nicht jetzt schon personalisiert. Wenn ich also auf dem Windows-Rechner dasselbe Hotelbuchungsportal aufrufe, bekomme ich für dasselbe Hotel zur selben Zeit einen günstigeren Preis?
Nein.

Hier eine kleine Zusammenfassung:
1. Im Artikel geht es um PC-User (das sind entweder diese Dinger die sich Laptops nenen oder diese Dicken Kisten für die ein extra Monitor benötigt wird) die entweder das Windows oder Mac OS nutzen. Es geht nicht um iPhones, Samsungs etc.
2. Wird nur eine statistische Auswertung beschrieben bei der das Reiseportal gemerkt hat, dass User mit Mac OS im Durchschnitt mehr für Hotels ausgeben als Windows-User --> dies impliziert allerdings nicht, dass jeder Windows-User in 2*-Hotels möchte und der Mac-User in die 5*+.
3. Werden keine illegalen Informationen vom User abgegriffen, sondern lediglich Basis-Infos zum User angeschaut, mit denen man im Internet surft. Dazu zählen das Betriebssystem, der Browser und die IP (worüber man sehen kann in welchem Land der User surft).
4. Sollen mit dieser Erkenntnis den User lediglich unterschiedliche Preisklassen bei den Hotels angeboten werden. Sprich der Mac-User bekommt bspw. auf dem Reiseportal zunächst die 4-5* Hotels angezeigt, während der Windows-User zuerst die 3* Hotels bekommt. Hat der User persönlich andere Präferenzen, kann er danach ganz normal suchen. Es wird kein Zimmer zu unterschiedlichen Preisen angeboten.

Ich hoffe jetzt hat es jeder verstanden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dinnyc 26.06.2012, 13:26
64.

Zitat von Pat-Riot
Bald bekommen Apple-Anhänger die schlechteren Zimmer UND müssen dafür auch noch mehr bezahlen. Claro, sie sind so was schließlich gewöhnt. Zum Trost gibt es hochprozentige Retsina-Tapete, nicht auswechselbare Seifenstücke und proprietäre Steckdosen mit sauteuren Adaptern. Never give a sucker an even break.
Schade, dass selbst unter Spiegel-Lesern kein Text-Verständnis mehr vorhanden ist.
Also nochmal zusammengefasst:
Apple-User zahlen NICHT mehr für das gleiche Zimmer. Die statistische Auswertung von genutzten Betriebssystemen hat lediglich ergeben, dass Apple-User BEREIT sind, mehr für ein Hotel-Zimmer auszugeben. Das ist dann aber auch ein BESSERES Hotel.
Ist das so schwer zu verstehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KhunMick 26.06.2012, 13:28
65. Falsch min Jung...

Zitat von wolfgangotto
Es gab einmal eine Zigarette, die hieß ASTOR und wurde mit dem Slogan: "Es war schon immer etwas teurer, einen besonderen Geschmack zu haben." beworben.
Das war die Marke ATTIKA (Menthol-Zigarette)...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
A.Hello 26.06.2012, 13:28
66. Einschätzung

Zitat von Palimpa
Und was hat jetzt die Einschätzung Ihres Bekanntenkreises mit statistisch erhobenen Daten zu tun? In meinem Umfeld gibt es keine Arbeitslosen. Dann kann ja irgendetwas mit den Zahlen der Arbeitsagentur nicht stimmen.
Es geht gar nicht mal um meinen Bekanntenkreis, eher um Beobachtungen in meinem Beruf.

Demnach kann man nicht davon sprechen, dass Apple-User mehr Einkommen als Windows-User zur Verfügung haben. Man kann aber wohl behaupten, dass Apple-User für Computer mehr Geld ausgeben als Windows-User.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
systembolaget 26.06.2012, 13:29
67. Genau darüber machen sich...

...viel zuwenige Nutzer Gedanken...

Zitat von klaus meucht
2. Es entstehen Profile mit meist schlechter Qualität, von denen man selbst nichts weiss, die aber zu erheblichen Nachteilen führen können.
Das möchten wohl alle...

Zitat von klaus meucht
Grundsätzlich möchte ich im Internet surfen, chatten einkaufen ohne dass ich mir andauernd Gedanken machen möchte welche Auswirkungen welcher Mausclick für mich haben könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doytom 26.06.2012, 13:29
68. Apple-User zahlen immer drauf

Zitat von sysop
Internetnutzer geben beim Surfen viel über sich preis - und immer mehr Unternehmen nutzen das. So hat das US-Reiseunternehmen Orbitz dem "Wall Street Journal" jetzt bestätigt, dass es Nutzern von Apple-Computern teurere Hotelzimmer anbietet - denn die zahlten gerne etwas mehr als Windows-User.
Apple-User zahlen immer drauf, das ist kein Geheimnis. Wer als Verbraucher jegliches Kostenbewusstsein verloren hat und mehr Geld für den überteuerten `Apple-Ramsch` zum Fenster hinauswirft ohne preisgünstigere Alternativen wie Samsung, LG und Nokia in Erwägung zieht muss sich am Ende nicht wundern, wenn er als `Melkkuh` angesehen wird! Ein gesundes Preis-Leistungsbewusstsein fernab der Marketingstrategien hat niemals finanziell geschadet und schützt vor Ver`äppelung`. Aber ob Apple-User das je begreifen wage ich zu bezweifeln da es kein App dazu gibt im Apple-Store.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Abbuzze 26.06.2012, 13:35
69.

Zitat von restauradores
Zitat aus Artikel: Ich verkaufe aber keinen Polo zum Preis eines Passats, wird hier auch nicht getan.
Das ist betriebswirtschaftlich aber nicht klug, immerhin pendelt sich der Marktpreis irgendwdo dort ein, was der Kunde bereit zu zahlen ist und dem was der Anbieter haben möchte... (Angebot und Nachfrage stimmt in der Überflussgesellschaft nur eingeschränkt)
Das ist ja auch der Grund, warum ein immer noch erhältliches iPhone3GS 369€ (Applestore- online) kostet und ein hardwaretechnisch annähernd gleiches Androidgerät für ca. 100€ (Lidl) zu haben ist.
Perfektes Beispiel, dass man Polo durchaus für Passat verkaufen kann - und es auch tut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 10