Forum: Wirtschaft
Datenleck bei HSBC: Ermittler trieben eine Milliarde Euro Steuern und Strafen ein
REUTERS

Ein Datenleck bei der Großbank HSBC hat weitreichende Folgen: Neuesten Berichten zufolge kamen Ermittler zahlreichen Steuerhinterziehern auf die Schliche - und trieben mehr als eine Milliarde Euro an Nachzahlungen und Strafgeldern ein.

Seite 1 von 5
Maya2003 09.02.2015, 09:27
1.

Offenbar gibt es KEINE Großbank die sich einfach an geltende Gesetze hält.
Was sagt uns das über die Denkstrukturen der Herren im Vorstand solcher Gesellschaften ?

Die Mafia spielt dagegen in der zweiten Liga.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wassup 09.02.2015, 09:37
2. Nur Griechenland hat die Steuern noch nicht eingetrieben

Die sogenannte Lagarde Liste wurde von der damaligen Finanzministerin auch dem griechischen Finanzminister übergeben.
Als IWF Präsidentin mahnte Christine Lagarde Griechenland an, doch endlich die Steuern der Millionäre einzutreiben.

Immer noch - ist kaum etwas unternommen worden.
Warum besucht Finanzminister Varoufakis nicht auch mal Griechenlands Millionäre und Oligarchen, ermahnt sie, endlich die Steuern zu zahlen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JaguarCat 09.02.2015, 09:38
3. Gut so!

Gut,dass hier mehrere Milliarden Steuern nachgezahlt wurden. Angesichts der Gesamtsummen, die so auf Bankkonten lagern, aber vermutlich nicht mehr als der berühmte Tropfen auf dem heißen Stein! Aber immerhin ein Anfang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gallihalli 09.02.2015, 09:52
4. Na, was für ein Erfolg aber auch!

Über 1 Mrd für Deutschland und 11 weitere Länder. Macht im Schnitt also nicht mal 100 Millionen pro Land aus. Für Deutschland also ein kaum messbarer Erfolg, wenn da noch die Kosten gegengerechnet werden.
Es gibt tausend Möglichkeiten, wo in diesem Land durch Hirn, Verstand und Durchsetzung vorhandener Gesetze wahrscheinlich 100 Milliarden jährlich GESPART werden könnten.

Aber He, Deutschland, du hast dir mal wieder einen Schulterklopfer verdient, echt tolle Leistung, weiter so, und vergiß nicht, diese 100 Millionen auch noch Hirnlos zu verschleudern, könnte sonst deinem Ruf schaden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nijesh 09.02.2015, 09:54
5. Triebfeder

Zitat von Maya2003
Offenbar gibt es KEINE Großbank die sich einfach an geltende Gesetze hält. Was sagt uns das über die Denkstrukturen der Herren im Vorstand solcher Gesellschaften ? Die Mafia spielt dagegen in der zweiten Liga.
Ist doch ganz banal: Die Triebkräfte des Kapitalismus ist Gier. Insofern brauchen wir uns nicht aufzuregen sondern vielleicht endlich einmal über neue Wege des Zusammenlebens nachdenken

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cirkular 09.02.2015, 09:57
6. Die vergangene Regierung wollte das nicht

Zitat von Wassup
Die sogenannte Lagarde Liste wurde von der damaligen Finanzministerin auch dem griechischen Finanzminister übergeben. Als IWF Präsidentin mahnte Christine Lagarde Griechenland an, doch endlich die Steuern der Millionäre einzutreiben. Immer noch - ist kaum etwas unternommen worden. Warum besucht Finanzminister Varoufakis nicht auch mal Griechenlands Millionäre und Oligarchen, ermahnt sie, endlich die Steuern zu zahlen?
und die jetzige Regierung muss die Liste erst wieder bekommen. Die kommen ja nicht einmal an die Regierungstresore ran, wweil die Vorgänger die Schlüssel nicht übergeben haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aleman61 09.02.2015, 09:58
7. Bild zum Artikel

das Foto ist schlampig ermittelt und stammt aus Mexico und nicht aud Genf wie man an der Internetadresse ".mx" und dem Wort "sucursal" für Zweigstelle erkennen kann.

Warum ist dieser Kommentar im ersten Anlauf zensiert worden? Mal sehen, ob er jetzt durchkommt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterbighh 09.02.2015, 09:59
8. Herr Wassup

Gegen Frau Lagarde, die keine Steuern zahlt, laufen etliche Korruptionsverfahren. Also halten sie die Dame nicht so hoch. Im Moment wird sich durch den Mehrheitseigner des IWF (Natürlich die USA) gedeckt. Ergo immer dort wo der IWF mitspielt, ist die USA drin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aprilapril 09.02.2015, 09:59
9. Griechenlands Oligarchen haben....

nicht nur Schwarzgeld gebunkert, sondern sie haben auch die Macht im Lande. Deshalb ist es vermutlich schwierig, ihnen beizukommen, da sie vor nichts zurückschrecken. Das kann u.U. tödlich enden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5