Forum: Wirtschaft
Dauerbaustelle: Hochtief-Manager bemängelt Vertrag zur Elbphilharmonie
DPA

Die Dauerbaustelle Elbphilharmonie ist ein Ärgernis für Steuerzahler, nun regt sich offenbar auch beim Baukonzern Hochtief Unmut. Grund ist laut einem Magazinbericht der neue Vertrag mit der Stadt Hamburg, der einen Festpreis für das Konzerthaus vorsieht - und womöglich Risiken birgt.

Seite 1 von 13
carlo02 04.05.2013, 14:45
1. optional

575 Mio für ein Haus. Wahnsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tusche22 04.05.2013, 14:47
2. Haha

Hamburg wäre sonnst wohl ausgestiegen aus dem ursprünglichen Vertrag und hätte sich überlegt, Hochtief zu verklagen... ^^ Sollen die mal machen. Ist sowieso 10 mal teurer geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 04.05.2013, 14:49
3. ....

Zitat von sysop
Die Dauerbaustelle Elbphilharmonie ist ein Ärgernis für Steuerzahler, nun regt sich offenbar auch beim Baukonzern Hochtief Unmut. Grund ist laut einem Magazinbericht der neue Vertrag mit der Stadt Hamburg, der einen Festpreis für das Konzerthaus vorsieht - und womöglich Risiken birgt.
Wer ist denn verantwortlich für die Verzehnfachung der Baukosten?
Da machen sich jetzt alle vom Acker oder versuchen es zumindest!
Abriss wäre billiger, oder ist der point of no return schon erreicht?
P.S.
Denke ich mir die Baukräne weg, so ist die Bauruine auch ohne weitere Nutzung ein Hingucker und Mahnmal wie man es nicht (!) machen sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_1172307 04.05.2013, 14:50
4. Gut !

Wenn sich die Konzerne beschweren, dann hat Hamburg gut verhandelt. Hätte Hamburg von Anfang an machen sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GSYBE 04.05.2013, 14:51
5. optional

".... soll der Bau insgesamt 789 Millionen Euro kosten."

Passt schon; solange man noch Freiwillige findet, die ehrenamtlich in der Suppenküche arbeiten und eh kein Bedarf für Jugend- und/oder Altenzentren besteht....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wwwwebman 04.05.2013, 14:52
6. Ähnliche Verträge...

Zitat von sysop
Die Dauerbaustelle Elbphilharmonie ist ein Ärgernis für Steuerzahler, nun regt sich offenbar auch beim Baukonzern Hochtief Unmut. Grund ist laut einem Magazinbericht der neue Vertrag mit der Stadt Hamburg, der einen Festpreis für das Konzerthaus vorsieht - und womöglich Risiken birgt.
...schließen EU und EZB auch immer ab...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gelaber 04.05.2013, 14:54
7. optional

Tut mir wirklich unfassbar Leid. Dass man ein Projekt nach gigantischen Mehrzahlungen aller Beteiligten für einen zusätzlichen, extrem hohen Festpreis abschließen soll, ist wirklich unerträglich. Wo kämen wir denn dahin, wenn große Bauprojekte mal für den tatsächlich veranschlagten Preis fertiggestellt werden würden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
politwirrkopf 04.05.2013, 14:54
8. Soviel zum Thema maroder Staat...

Wir haben in Deutschland ein Ausgabeproblem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cloudy_cloud 04.05.2013, 14:55
9. 1,3 Mrd. Euro für ein simples Hochhaus

Wenn schon 1,3 Mrd. Euro für ein simples Hochhaus aufgerufen werden, dann sind die 5 - 6 Mrd. Euro für Stuttgart 21 ja wohl Peanuts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13