Forum: Wirtschaft
Davos-Blog: So läuft das Treffen der Wirtschaftselite
DPA

Brexit, Handelskrieg, Klimawandel: In Davos diskutiert die Elite aus Unternehmen und Politik den Zustand der Welt. Verfolgen Sie die Ereignisse im Liveblog.

Seite 1 von 2
SIR-ENE 22.01.2019, 10:04
1. Die G-Störung großer Menschenhäufen

Solange Einzelnen (Sie, Du, ich, wir alle) nicht bewusst wird, wie machtvoll die Masse das Ganze mutgestaltet, dummerweise mit geradezu schwachsinniger Unfähigkeit, sich tatsächlich gerecht zu verhalten, können unsere durch IT-Vernetzung rasant wachsenden Menschenhäufen sich nur unaufhaltsam weiter auf den seit Jahrtausenden unbewusst angesteuerten Kulminationspunkt zu bewegen, der stets mit immensen Verlusten endete. Das wird sich erst ändern, wenn wir unser Anspruchsdenken, unser Erwartungsmanagement wenigstens um die korrekte Zielsetzung hinter allem aufpäppeln: GEMEINSAMES ZUFRIEDENSEIN, das einem weiteren nicht im Wege ist. Nicht ganz einfach, aber machbar, mit ein bisschen Fitness beim Umgang mit Selbsttäuschungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n.wemhoener 22.01.2019, 10:31
2.

In Davos haben wir die absurde Situation, dass diejenigen, die mit dem bejubelten Siegeszug des Neoliberalismus die Krise herbeigeführt haben, jetzt darüber diskutieren, wie sie diese nun mit den gleichen Mitteln beseitigen sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 22.01.2019, 10:34
3. Davos diskutiert die Elite aus Unternehmen und Politik den Zustand der

und darin liegt das problem.....was haben die Unternehmen da verloren? Ausser lobbyismus (auf deutsch bestechung) machen die da nichts.

Politik ist in erster linie fuer die Buerger, alles was da beschlossen wird ist mehr Globalisierung, natuerlich um den Wettbewerb zu foerdern. den einzigenm Wettbewerb den die foerdern wollen ist der zwischen den arbeitern und das ziel des forum ist es doch kosten zu senken und arbeitskraft so billig wie moeglich zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SIR-ENE 22.01.2019, 12:41
4. Irrtum

Zitat von n.wemhoener
In Davos haben wir die absurde Situation, dass diejenigen, die mit dem bejubelten Siegeszug des Neoliberalismus die Krise herbeigeführt haben, jetzt darüber diskutieren, wie sie diese nun mit den gleichen Mitteln beseitigen sollen.
Die Globalisierung ist zwar ein neues Phänomen, doch wird das getragen von den Ursachen all der alten, mit denen die Menschheit sich seit Urzeiten ihren Hals zugeschnürt hat. Insofern sind Schuldzuweisungen auf jüngste „Fehlentwicklungen“ daneben und nicht hilfreich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SIR-ENE 22.01.2019, 12:49
5. Das Problem hinter ihrem Problem ...

Zitat von Nonvaio01
und darin liegt das problem.....was haben die Unternehmen da verloren? Ausser lobbyismus (auf deutsch bestechung) machen die da nichts. Politik ist in erster linie fuer die Buerger, alles was da beschlossen wird ist mehr Globalisierung, natuerlich um den Wettbewerb zu foerdern. den einzigenm Wettbewerb den die foerdern wollen ist der zwischen den arbeitern und das ziel des forum ist es doch kosten zu senken und arbeitskraft so billig wie moeglich zu machen.
... ist die zu ungerechte Verteilung von Mühe und Lohn, Aufwand und Nutzen, Anstrengung und Erfolg, Investition und Gewinn, unvorstellbar vieler Einzelner, die zu doof sind, Gerechtigkeit als objektiven Konsens zu betrachten, weil Juristen und Politiker gerne von individuellen, subjektiven Gefühlen sprechen. Die meisten Menschen runzeln erst mal die Stirne, fragt man sie, was für sie GERECHT bedeutet, und stottern dann irgendwann was von ANGEMESSENHEIT UND FAIRNESS. Doch diese Werte können in den Beziehungen mit oft großen Machtunterschieden (auch Ehen!) ALLES und NICHTS bedeuten. Auch MINUS, wenn Kämpfe um Gerechtigkeit irgendwann tödlich enden nach zu vielen Ungerechtigkeiten, verteilt auf die vielen Machtsysteme in der Gesamthierarchie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SIR-ENE 22.01.2019, 12:58
6. Hartz IV ist Ergebnis irre vieler Ungerechtigkeiten ...!

Zitat von Harald Schmitt
Dann beschweren sie sich doch bei ihrem Politiker! [...] Da muss man schon die schlauesten Menschen hinschicken und das werden nicht.....
Politiker versuchen vor allem, die Fehlentwicklungen aus unzähligen Ungerechtigkeiten vieler Menschen auf möglichst viele Schultern zu verteilen, die Bierflaschen, Fernseher und Zigaretten im Kopf haben und nicht viel mehr tun, als sich ein infantil-naives Bild von ihrer Welt zu machen. - Wie sang schon Michael Jackson? Wer die Welt verbessern will, muss bei sich selbst anfangen und sein Verhalten verändern ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
georg.stroemer 22.01.2019, 13:00
7. Weltwirtschaftsforum

Zitat von Nonvaio01
und darin liegt das problem.....was haben die Unternehmen da verloren? Ausser lobbyismus (auf deutsch bestechung) machen die da nichts. Politik ist in erster linie fuer die.......
Was haben Unternehmen da verloren? Es ist das WeltWIRTSCHAFTS Forum und nicht das Bürgerforum. Einfach ein zweites Amazon gründen und hin nach Davos. Oder aufhören zu jammern und etwas tun. Vielleicht bestimmte Produktre nicht merh kaufen, nich in Urlaub fahren etc. Lobbyismus ist außerdem nur verwerflich, wenn Interessen einseitig vertreten werden. Oder sollte man Gewerkschaften, die größten Lobbyvereine der Arbeitnehmer verbieten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neanderspezi 22.01.2019, 13:33
8. Die Menschheit ist vermutlich zu sozialem Ausgleich nicht fähig

Der Fluch zwanghaften wirtschaftlichen Wachstums, um auf der einen auserwählten Seite Reichtum massiv zu mehren und auf der anderen Seite das Niveau von Armut dazu auf ein adäquates noch kontrollierbares Maß abzusenken, ist dem menschlichen Willen geschuldet, sich aus unbändigem Egoismus zu bereichern, was die Ressourcen auf diesem Globus nur hergeben. Daran wird kein Weltwirtschaftsforum auch nur einen Deut ändern können, weil ein Mehr an Reichtum gleichzeitig auch ein Mehr an Macht verspricht und damit die Möglichkeit, Ressourcen zur eigenen Bereicherung immer noch intensiver abzugreifen, fortgesetzt weiter unterstützt. Derartige einseitige Bereicherungsverfahren sind in der Geschichte der Menschheit nur durch Katastrophen oder Gewalt ausgebremst worden, gelegentlich womöglich auch durch zunehmende Dekadenz solcher Raffschlünde, die in der Natur solcher maßlosen Erscheinungen verborgen liegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SIR-ENE 22.01.2019, 14:57
9. Raffschlunderitis

Zitat von neanderspezi
Der Fluch ... [...] Derartige einseitige Bereicherungsverfahren sind in der Geschichte der Menschheit nur durch Katastrophen oder Gewalt ausgebremst worden, gelegentlich womöglich auch durch zunehmende Dekadenz solcher Raffschlünde, die in der Natur solcher maßlosen Erscheinungen verborgen liegt.
Jede Ma§losigkeit lässt sich durch Mä§igung bändigen. Die Natur macht es uns vor und hat mit ihrem Prinzip eines annähernd gerechten Gebens und Nehmens unter dem RECHT DES STÄRKEREN mit genug Respekt vor dem Diktum LEBEN UND LEBEN LASSEN, ein faszinierend gerechtes Koexistieren atemberaubend unterschiedlicher Erscheinungsformen ermöglicht. Nur Vernunftwesen haben so viel Hirn entwickelt, das sie -vor allem unter unübersichtlich vielen- auch missbrauchen können und sich dann gerne wer weiß was einbilden.

Damit verhunzt die Menschheit laufend unzählige Gemeinsamkeiten und schafft es sogar, die wertvollsten Beziehungen innerhalb weniger Jahre an die Wand zu fahren. Mit unglaublich belastenden Folgen.

Wir müssten uns nur mal intensiver mit Selbsttäuschungen und damit entwickelten Denkfehlern beschäftigen. Die lassen sich auf ein erträgliches Minimum reduzieren und beherrschen. Mit wenigen „Kopfgriffen“. Und damit entsteht dann auch in großen Menschenhäufen genug Gerechtigkeit, die nicht durch Politiker von oben nach unten umständlich hinterher gema§regelt werden muss. Das war schon immer schwierig und erstaunlich erfolglos, weil ja ständig jede Menge Ungerechtigkeiten von der Masse produziert werden, die damit Macht von unten nach oben schaufelt und dann blöde glotzt und sich ohnmächtig fühlt ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2