Forum: Wirtschaft
Debatte über die Kirchensteuer: Vergelt's Gott
imago images / CoverSpot

Die Zahl der Kirchenmitglieder sinkt, und absehbar dürften auch die Einnahmen aus der Kirchensteuer einbrechen. Längst diskutieren Experten über Alternativen - vom Spendenmodell bis zur Pflichtabgabe für alle.

Seite 11 von 61
HaraldSchicke 20.04.2019, 18:24
100. Jeder Verein

muss sich selbst um seine Mitglieder kümmern. Wenn er das nicht macht, verliert er sie und seine Einnahmen. Wo ist das Problem? Die Kirchen sind aus dem Mittelalter. Auf die können wir gut verzichten. Zugleich bekommen die Kirchen noch jährlich Hunderte Millionen an Subventionen. Die müssen umgehend gestrichen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Magentasalex 20.04.2019, 18:26
101. Nicht so weit aus dem Fenster beugen :-)

Zitat von ruediger
Wieso soll ich für diesen Unsinn eine Zwangsabgabe bezahlen? Ich bin schon als Kind ausgetreten weil ich den Blödsinn nicht glaube. Wer die Show will, soll sie sich auch selbst bezahlen
Wir Menschen in diesem Lande hier werden gezwungen für sehr vieles zu zahlen, obwohl wir bestimmte Sachen gar nicht nutzen.
Der Staat ist nun mal entscheiden mächtiger als wir.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
davyjones 20.04.2019, 18:26
102. Wer

sich seinen persönlichen Aberglauben leisten will, soll auch dafür bezahlen und den Rest der Welt damit verschonen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 20.04.2019, 18:27
103. @14 Ich bin im Prinzip voll einverstanden

Nur das mit dem Fegefeuer, da bin ich zwiespältig. Es heißt doch irgendwo daß dem Chef ein bereuender Sünder mehr Wert ist als zehn Gerechte. Abgesehen davon daß das voll Diskriminierung ist, was soll ich mich da mit den zehn Geboten abplagen, geboten wird eh nix. Dann am Eingang in die Beichtbox, Chef ich bereue, eventuell ein paar Rosenkränze zu beten und ab auf die Wolke. Mann, bin ich froh daß wir in Frankreich diesen Mist nicht haben, die müssen ihre Ministranten noch auf eigene Kosten verknuspern

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 20.04.2019, 18:27
104.

Zitat von Vanagas
Auch wenn die religiösen Gemeinschaften auf dem absteigenden Ast sind: Nein, Sie (also die Pixopaxe) sind (Gott sei Dank) noch nicht in der Mehrheit! Rund 45 Millionen Deutsche sind Mitglieder in den christlichen Gemeinschaften.
Die Hälfte davon sind ja bekanntermaßen zum einen Kartei-Leichen und zum anderen aus Folklore-Gründen noch Vereinsmitglied. Wirklich Glaubende dürften so um die 20 Mio. sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Violator 20.04.2019, 18:27
105. Die Kirche hat genug Geld

Besonders der katholische Teil. Sollen sie ihren Zehnten selber eintreiben. Diese ständige Subventionierung durch den Staat (Priestergehälter und die Kirchensteuer einzutreiben ist auch nicht umsonst) muss endlich aufhören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 20.04.2019, 18:28
106.

Zitat von widder58
der Skandal ist doch, dass für den Klerus die Kohle direkt vom Lohnstreifen abgezogen wird. Mit welcher Berechtigung?
Mit der Berechtigung deutscher demokratisch legitmierten Gesetze, ganz einfach.
Wenn es Ihnen nicht passt dann:
Engagieren Sie sich politisch, suchen sich Mehrheiten und versuchen die bestehenden Gesetze zu ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KlausMeucht 20.04.2019, 18:31
107. Kulturabgabe

Zitat von Gluehweintrinker
Ich als ungetaufter nichtreligiöser Mensch soll verpflichtet werden einen Mitgliedbeitrag bei den Aberglaubensvereinen zu entrichten? Ich glaube es nicht, das solcher Unsinn überhaupt in Erwägung gezogen wird. Keinen Cent für diesen Hokuspokus gibt es von mir.
Niemand zwingt Sie einen Pflichtbeitrag an einen ungewünschten Verein zu spenden.

Ich denke einen Teil seiner Steuernausgaben zweckgebunden zu entrichten macht Sinn. Der religiöse Mensch zahlt eben Kirchensteuer (egal welcher Kirche), tritt er aus der Kirche aus sucht er sich einen anderen karikativen Zweck aus. Das kann Tierschutz sein, eine Theaterförderung oder Bildungseinrichtung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
davyjones 20.04.2019, 18:31
108.

Zitat von Sleeper_in_Metropolis
Na dann kann ja das jetzige Kirchensteuersystem einfach beibehalten werden. Die Gläubigen finanzieren ihre Vereine und der Rest (so wie ich) bleibt von diesem Mumpitz verschont. Aber falls sie den Artikel gelesen haben : Das ist ja genau das Problem, das ihre Kumpels von den Kirchen haben : Das es in nicht all zu ferner Zukunft eben nicht mehr genug zahlende Kirchenanhänger geben wird. Und warum soll ich als Nichtgläubiger diesen Zahlungsausfall zwangskompensieren ?
Leider bedienen sich die Kirchen nicht nur bei der Kirchensteuer. Und so finanzieren auch Atheisten kräftig bei Klerikergehältern oder z.B. Religionslehrern an öffentlichen Schulen mit. Deutschland hat keine Trennung von Kirche und Staat solange das so ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 20.04.2019, 18:32
109.

Zitat von Vanagas
Eine Zwangsabgabe wäre es wenn Alle bezahlen müssen egal ob in der Kirche oder nicht.
Aus dem allgemeinen Steueraufkommen werden ja auch die Indoktrinationsstätten für Kinder bezahlt. Und treibt es Sie nicht um, daß alle Steuerzahler auch die bezahlt haben und teilweise noch bezahlen, die kleine Buben angepackt haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 61