Forum: Wirtschaft
Debatte über die Kirchensteuer: Vergelt's Gott
imago images / CoverSpot

Die Zahl der Kirchenmitglieder sinkt, und absehbar dürften auch die Einnahmen aus der Kirchensteuer einbrechen. Längst diskutieren Experten über Alternativen - vom Spendenmodell bis zur Pflichtabgabe für alle.

Seite 31 von 61
M.W. aus A. 21.04.2019, 01:47
300. Stellen wir uns mal dumm und sehen das wie ein BWL-Student

Eine Firma stellt seit ganz vielen Jahren ein Produkt her. Mittlerweile wollen aber immer weniger Kunden das Produkt. Was passiert wohl mit der Firma? Wenn sie beim alten Produkt bleiben sind sie bald pleite, wenn sie das Produkt erneuern, mal sehen. Wer hat denn schon mal gehört, daß die Kunden gezwungen werden, das alte ungeliebte Produkt zu kaufen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HansGnodtke 21.04.2019, 01:51
301. Hallo, Bundesverfassungsgericht, aufwachen!

Eine Zwangsabgabe für sinkende Kirchensteuer? So ähnlich vielleicht wie beim öffentlich rechtlichen Rundfunk? wenn das Bundesverfassungsgericht noch einen Pfifferling wert ist, wird es derartige Gesetzesentwürfe den Gesetzgebern um die Ohren hauen. Das Problem ist woanders:.."die Kirche dürfe nicht zur Religionsagentur für Teilbereiche des gesellschaftlichen Lebens werde", Ist sie aber längst geworden. Kässmann und Bedford Strohm führen sich auf, wie der spirituelle Flügel der Grünen, viele konservative Gläubige wollen das nicht und treten aus oder wechseln in die Freikirchen, wo um mit Luther zu sprechen "der Glaube allein" - nicht politischer Aktivismus- zur Seligkeit führt. Auch bei den Katholiken gibt es ähnliche Entwicklungen. Es ist das gute Recht eines jeden auszutreten und wenn die Einnahmen sinken, müssen die betroffenen Organisationen eben ihre Aktivitäten einschränken oder sich auflösen. Egal ob Kaninchenzüchter, Fußballclub oder eben Landeskirche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiesoweshalbwarum 21.04.2019, 01:55
302. Religion ist Aberglaube ist Volksverdummung ist Teufelswerk ist ...

Jede Form und Ausübung von Religion gehört verboten; denn Religion ist nichts weiter als Aberglaube, Volksverdummung, Teufelswerk, ... Selbst die großen Religionsgemeinschaften sind nichts weiter als schädliche und schändliche Sekten. Aber dabei bitte Religion nicht mit so stolzen Errungenschaften wie Spiritualität, Humanismus, sozialem Engagement, ... verwechseln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
93er 21.04.2019, 02:01
303.

Zitat von theodore96
Bei spoon habe ich immer mehr den Eindruck, wenn das Reizwort "Kirche" auftaucht, liegen gleich bei einer lautstarken und hier sehr aktiven Minderheit die Nerven blank. Sachliche Argumente kann man in diesen Foren eigentlich nicht mehr austauschen. Das ist kein Diskurs der Meinungen mehr, sondern nur noch Krieg mit Vorurteilen.
Ssachlich darüber reden kann man. Könnte man. Wird aber nicht. Darum auch keinen differenzierten Beitrag zur Kirchensteuer von mir, deren Freund ich nicht bin, mit der es aber komplizierter ist, als es Freund und Feind sein dürfte, weil das hier einfach nicht das Forum dafür ist. Zu einer Alternative: Einigen Wenigen hilft das hier vielleicht ja weiter: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Mandatssteuer&oldid=187449319

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amarildo 21.04.2019, 02:03
304. meinung

I ch bin vor 51 jahren von Deutschland ausgewandert. Damals war die Kirchensteuer bei 10 Prozent.

In meiner Wahlheimat gibts es keine Kirchensteuer. Daseinsparen dieser Summe hat dazu beigetragen das ich mein eigenes jhus seit 40 Jahreen besitze ohne Schulden. 10 % von der Einkommensteuer da leppert sich in 51 Jahren schon eine grosse Summe zusammen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deglaboy 21.04.2019, 02:59
305. Auf wen beruft und gründet sich...

denn die Kirche angeblich? Nachfolge ist doch das Kernthema der Kirche. Also bitte auch tun. Heißt, Jesussandalen, statt Massschuhwerk, gerne auch bunt. Esel statt Audi A8, Armut statt schwarze Bischofskassen, Vergebung statt Verdammung, leben wie das gemeine Volk, anstatt in Prunk und Überfluss. Es gäbe viel zu tun, für die Nachfolger des galiläischen Juden und Wanderpredigers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
1artonieminen 21.04.2019, 04:08
306. Wir bezahlen schon jetzt!

Soweit ich weiss bezahlt der Staat schon jetzt die Gehäter Bischöfen und alle Kosten fuer "katolische Krankenhäuser", die dann unter katolischen Joch stehen (Arbeitsrecht u.v.m)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kosu 21.04.2019, 04:11
307. Das scheint nur in der BRD möglich

Der größte Verbrecherverein der letzten 2000 Jahren ob katholisch oder Lutheraner!
Wenn die Pfaffen Geld brauchen sollen Sie mal es mit Arbeit versuchen!
Kein Mensch braucht eine Kirche für irgendeinen Glauben als Vertreter!
Schon garnicht kann es angehen das ungläubige oder besser gesagt nicht Gläubige also die, die den einzig richtigen Pfad erkannt haben für diese festgefressen Pfaffen zahlen sollen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cougar60 21.04.2019, 04:12
308. Was bekommen diese ehrenamtlich tätigen denn

Zitat von horstbra
Beide Kirchen haben in der Vergangenheit vieles falsch gemacht. Beide Kirchen haben bis heute viele Mitarbeiter, die ehrenamtlich in den Gemeinden für vielfältige Aufgaben helfen. Fällt diese Hilfe aus, dann kann unser Sozialsystem Bankrott anmelden.. Vorschlag: Sozialsteuer für nicht Kirchensteuer Zahler; um die Leistungen der Mitarbeiter in den Gemeinden anzuerkennen.
von den Kirchen ? Einen feuchtwarmen Händedruck und mit etwas Glück ein mal je Jahr ein Helferfest. Das Geld sacken die Kirchen schon selbst ein. Oder wie predigen Unsere Kirchenfürsten, nehmen ist seeliger denn geben. Die Kirchensteuer gehört abgeschafft, und die Pfarrer aus Beiträgen, Spenden der Mitglieder der jeweiligen Kirchengemeinde finanziert. So wie es in anderen Staaten und freien Kirchengemeinden der Fall ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
odapiel 21.04.2019, 04:53
309.

Zitat von horstbra
Beide Kirchen haben in der Vergangenheit vieles falsch gemacht. Beide Kirchen haben bis heute viele Mitarbeiter, die ehrenamtlich in den Gemeinden für vielfältige Aufgaben helfen. Fällt diese Hilfe aus, dann kann unser Sozialsystem Bankrott anmelden.. Vorschlag: Sozialsteuer für nicht Kirchensteuer Zahler; um die Leistungen der Mitarbeiter in den Gemeinden anzuerkennen.
Die Kirchen leisten schon lange nichts Soziales mehr. Die werden schon sehr lange dafür aus den ganz normalen Steuern alimentiert, wenn sie überhaupt mal was tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 31 von 61