Forum: Wirtschaft
Debatte über E-Cash: Bargeld lacht
DPA

Linke Ökonomen wollen das Bargeld abschaffen. Konservative halten dagegen: Bargeld sei ein Stück Freiheit. Insgesamt eine schräge Debatte.

Seite 1 von 47
hotgorn 18.05.2015, 17:47
1.

Was soll daran politisch links sein das Bargeld abzuschaffen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000216344 18.05.2015, 17:48
2. komisch

bares gibt im Handel immrr noch den höchten Rabatt, Kreditkartenbezahlung bezahlt msn oft mit höheren Preisen, Herr Professor!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leonidasng 18.05.2015, 17:50
3. Natürlich ist Bargeld Freiheit

Natürlich ist das Bargeld Freiheit! Zum Beispiel die Freiheit mir ein Brötchen zu kaufen, ohne, dass die halbe Welt inkl. der NSA, GRU, BND und wer auch sonst immer, davon weiss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boingdil 18.05.2015, 17:50
4. Viel einfacher - Geld von Mensch zu Mensch

Wenn alles nur ohne Bargeld geht benötigt man für jede Transaktion eine Bank. Und Transaktionen finden auch Mensch zu Mensch statt. Zum Beispiel auch mit Kindern, von Omas Geburtstagsgeschenk bis Taschengeld. Soll jemand, der noch nicht geschäftsfähig ist eine Kreditkarte bekommen? Oder braucht dann jeder Flohmarktverkäufer ein Kartenlesegerät? Schlicht impraktikabel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sapereaude! 18.05.2015, 17:51
5. Lassen Sie es mich Ihnen erklären, Herr Münchau!

Zitat von
Mit dem Argument der "geprägten Freiheit" kann ich nämlich nichts anfangen.
Ein Beispiel: Wenn ich irgendwo etwas einkaufe und das mit Bargeld zahle, ist mein Einkauf anonym. Egal, ob ich Zigaretten, Kamillentee, Schnaps, Bionade, Pornos, Brot oder sonstwas kaufe. Wenn ich alles mit EC- oder Kreditkarte zahlen muss, können die Händler ein komplettes Konsumprofil von mir erstellen. Wenn ich dann einen Kredit für einen Hausbau möchte, verweigert mir die Bank den, weil ich zuviel Alkohol trinke und zu oft bei McDoof esse. Das Risiko ist denen zu groß.

Udn die noch größere Freiheit: Ich kann meine Kohle unters Kopfkissen legen oder mir eine Zigarette damit drehen, wenn ich will. Immer noch besser als negative Zinsen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uk461 18.05.2015, 17:51
6. Gehortetes Bargeld kann man nicht besteuern....

oder mit Negativzinsen belegen o.ä. !! Und darauf läuft es ja hinaus wenn man die Schuldenberge abtragen will...oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 18.05.2015, 17:52
7. Irrtum

Münch schreibt: "Wenn Geld geprägte Freiheit ist, dann ist auch E-Geld geprägte Freiheit"

Das ist falsch, denn das ignoriert das Verhältnis von Bürger zum Staat. Der Staat hat jederzeit auf Knopfdruck Zugriff auf das E-Geld, aber ganz gewiss nicht auf das Bargeld in Omas Matratze.

Ein Bürger kann immer in Konflikt mit dem Staat kommen, und nicht immer ist der Staat dabei im Recht. Der Bürger wäre hilflos der staatlichen Willkür ausgeliefert, wenn er nicht Bargeld zur Flucht nutzen könnte, um beispielsweise vom Ausland her sein Recht durchsetzen zu können.

Das ist keine Fiktion, sondern von mir in Deutschland selbst erlebt. Ich musste vor einer unberechtigten Haftstrafe für 5 Monate ins Ausland fliehen, von wo aus ich mein Recht beim BGH durchsetzen konnte. Ohne Bargeld wäre das nicht möglich, denn mein E-Geld hätte der Staat jederzeit sperren können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfganggerhard 18.05.2015, 17:54
8. Praktisch Freiheit

Geld bedeutet eben "praktisch " Freiheit

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeitgeistloser 18.05.2015, 17:56
9. Kreditkarten

Warum sollten Händler Kreditkarten akzeptieren, bei den ihnen 3-5% der Summe von den gierigen Kreditkartenfirmen abgezogen werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 47