Forum: Wirtschaft
Debatte über E-Cash: Bargeld lacht
DPA

Linke Ökonomen wollen das Bargeld abschaffen. Konservative halten dagegen: Bargeld sei ein Stück Freiheit. Insgesamt eine schräge Debatte.

Seite 6 von 47
ambergris 18.05.2015, 18:15
50.

Sehr guter Artikel. Geldpolitik zieht gerne Irre und Scharlatane an, durch Diskussionen um den Gold-Standard oder das Angst schüren vor Hyperinflation. Geld hat nun mal auch eine etwas metaphysische Note, dadurch dass es ominös "Wert" repräsentiert. Schön, dass Sie mal kurz durch die Logik des Bargeldes gegangen sind, und auch richtig, dass sie die Abschaffung des Bargeldes aus politischen und praktischen Gründen ablehnen, obwohl, ökonomisch gesehen, dieser Schritt seine Berechtigung hätte, speziell um negative Zentralbankzinsen zu ermöglichen. Aber ja, die Leute mögen Bargeld und Deutschland ist ein bisschen konservativ was den Umgang mit technologischem Wandel angeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f_aus_m 18.05.2015, 18:16
51. es wird immer Bargeld geben....

da ich nicht jedem mitteilen will, einen Porno zu kaufen, meiner Geliebten einen Blumenstrauß mitzubringen, oder wo ich beruflich essen war.... Allerweltssünden eben. Nicht Mafia und Terrorismus. Aber die Abschaffung des Bargeldes zielt auf alle. Übler Versuch der totalen Kontrolle. Die hiesige Bargeldnoten werden eben ersetzt. Nicht durch E-cash, sondern durch Dollar (SFr) und ggfs. Gold bei größeren Transaktionen. Die blaue Kachel läßt grüßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Darwins Affe 18.05.2015, 18:16
52. Überwachungsstaat

Natürlich hat die Abschaffung von Bargeld mit bürgerlicher Freiheit zu tun. Es ist der nächste Schritt zur Totalüberwachung: Was habe ich wann wo gekauft? Hiermit kann der Staat sämtliche Aktivitäten seiner Bürger bis ins Kleinste überwachen. Die Daten werden dann jahrzehntelang gespeichert. Die Idee kann nur in einem Gehirn entstanden sein, das einem totalitären Staatswesen anhängt. Da sind selbst die übelsten Abhöraffären unserer Geheimdienste ein Dreck dagegen. Nebenbei: Abgelehnt wird reiner E-Cash von den liberalen Ökonomen (kenne keine konservativen von Rang).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andy69 18.05.2015, 18:16
53. aber hallo!

... und wie das was mit Freiheit zu tun hat!!!

Meine Freiheit, mit dem (Bar)Geld mir Dinge zu kaufen, die keinen was angehen. Weder BND, noch Werbungsfuzzis, noch neugierige Finanzamtsgeier oder all die Datenklauer.

Es geht keinen was an, ob jemand heimlich rosa Plüschbären sammelt, Sexspielzeug kauft, seinem Nachbar für Tausend Euro dessen olle Bierdeckelsammlung erwirbt oder aber ne Unze Gold für schlechte Zeiten.

Es geht nur um eines: die totale Überwachung des Bürgers. Von Leuten, die es noch nicht mal schaffen, Steuerparadiese auszutrocknen und dafür zu sorgen, dass Multis ihre Gewinne nicht hin und her schieben, bis sie weg sind
Dagegen sind die krummen Deals mit den 500ern doch Peanuts.

Passt aber wunderbar zu all den anderen Aktionen wie Section Control etc........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olgr 18.05.2015, 18:18
54. Überwachungsgeld

Ich erlaube mir die Debatte um einen Punkt zu ergänzen. Bares Geld kann nur begrenzt überwacht, sein Nutzer nur begrenzt auspioniert werden. Wer auf Paypal etc verzichtet und Anfang des Monats seinen Monatsbedarf an Bargeld abhebt, der hinterläßt wenige digiale Spuren. Und ein solcher Mensch verhält sich gegenüber der Wirtschaft und dem Staat nicht kooperativ. Es ist folgerichtig die Abschaffung des Bargelds zu fordern, damit wir statt müdigem Bürger lieber den willensfreien Konsumenten und politischen Mitläufer im System platzieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JürgenSchwakoviak 18.05.2015, 18:19
55. Überwachung

Sie haben eine weitere Funktion des Geldes vergessen. Geld ist eine Rechtseinrichtung. In Deutschland ist jeder Bundesbürger verpflichtet damit zu bezahlen. Siehe Gesetz über die Deutsche Bundesbank § 14 Notenausgabe

Des weiteren halte ich es für unfassbar, dass die Absicht zur Abschaffung des Bargeld, nämlich die totale Überwachung aller Geldströme völlig unbeachtet bleibt in Ihrem Artikel.

Wie schon bei der NSA-Überwachung, Vorratsdatenspeicherung wird argument mit dem Kampf gegen Terrorismus. Die politischen Motive sind aber Überwachung. Bargeldloses zahlungsverkehr kann überwachtunt und kontrolliert werden. Mit der Abschaltung von Konten kann eine Person vollständig gesellschaftlich handlungsunfähig gemacht werden.

Diese Dimension der bargeldabschaffung sollte man beleuchtet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moneysac123 18.05.2015, 18:19
56.

Ich will einfach nicht dass nachbar kunze, der bei der bank arbeitet, jeden kleinen einkauf von mir einsehen kann. Ich habe auch deshalb kein Konto bei einer lokalen sparkasse, weil dort viele menschen arbeiten, die mit mir in der schule waren. Ich möchte nicht, dass sie mein Einkommen sehen. 99% der menschen möchten nicht, dass ihre nachbarn oder bekannten, die an entsprechender stelle arbeiten, nicht jede kleinigkeit sehen. Den einkauf im sexshop? Kondome? die regelmäßigen hotelbesuche mit der geliebten? Jeder hat etwas zu verbergen, auch wenn die wenigsten gleich drauf kommen. Da müssen gar nicht erst hacker am werk sein und einen mit sensiblen daten erpressen. Übrigens, der Nachbar beim Arbeitsamt hat neulich auch in Ihre Akte geschaut ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mebschmw 18.05.2015, 18:19
57. Blödsinn, da fehlendes Argument: Anonymität

Eine Funktion von Bargeld ist die anonyme Bezahlung. Nur Bargeld garantiert, dass ich mir völlig unkontolliert und nicht überwacht eine Hure bezahlen, Aufputschmittel oder Diamanten für meine Geliebte kaufen kann. Ok, das sind eher Argumente aus einer anderen (üblicherweise konservativen) Liga. Aber zur Veranschaulichung des Prinzips dennoch brauchbar. Schlimm genug, dass das Internet und unsere Telefonate überwacht werden. Die Totalüberwachung über mein Leben per Kontoauszug wäre die größtmögliche Freiheitsbedrohung. Dagegen wäre 1984 und die Stasi ein Witz. Lasst es nicht soweit kommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
globalth 18.05.2015, 18:19
58. am Thema vorbei

Herr Muenchau hat das Thema verpasst. Meines erachtens geht es nicht um die Freiheit zu kaufen an sich. Und auch nicht um das Versprechen von Wertstabilität oder andere macro-oekonomische Grundsätze.
Das Stück Freiheit das Herr Feld, hoffentlich, meint ist einzig und ausschliesslich die Freiheit der Bewahrung eines Restes von Anonymität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cato. 18.05.2015, 18:19
59.

"Die Gründe für das Bargeld sind praktischer Natur. Mit Freiheit haben sie nichts zu tun."

Da Bargeld im Gegensatz zum E-Geld anonym ist, hat es durchaus etwas mit Freiheit zu tun, wenn Geheimdienste, Unternehmen, Hacker, Familienangehörige nicht in der Lage sind den Zahlungsverkehr nachzuverfolgen. Man kann sich natürlich auf den Standpunkt stellen wer nichts zu verbergen hat, sollte damit kein Problem haben, aber eine Einschränkung der Freiheit wäre die Abschaffung des Bargelds alle mal und der feuchte Traum einer jeden totalitären Diktatur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 47