Forum: Wirtschaft
Debatte über Eintrittsalter: Rente mit 69 - geht doch
DPA

"Eine bekloppte Idee", sagt Sigmar Gabriel. Ökonomen aber sehen keinen anderen Weg: Das Renteneintrittsalter soll auf 69 Jahre angehoben werden, so ihre Empfehlung. Wer hat Recht?

Seite 2 von 93
niktim 18.08.2016, 11:09
10. DB blickt in die Glaskugel!

Die Deutsche Bank konnte nicht einmal voraussehen, wie sie in den letzten Jahren ihren Niedergang orgnisierte. Nun setzt sie eine Diskussionj über die Rente in Gang! Den Menschen muss angst eingejagt werden,damit sie den letzten Spargroschen ihr anvertrauen. Das sollte jeder unterlassen!
Wer Aussagen über die bis 2060 macht, der kann auch in eine Glaskugel blicken und die Zukunft lesen!
Die DB lässt die wichtigsten Faktoren völlig außer acht, die die Rente in der Zukunft bestimmen. Das ist die Produktivität und damit das erwirtschaftete BIP!
Die Demokrafie ist doch sekundär!

Beitrag melden
wexelweler 18.08.2016, 11:09
11. Minimalrente mit 69

Da wird von einer Tasche in die andere gelogen.
So wie sich der Arbeitsmarkt entwickelt ist man bereits 10 Jahre arbeitslos und bekommt dann eine Minimalrente von der niemand leben kann.
Das aktuelle Problem ist grundlegend unzureichenden Alimentierung weil zu wenige darin einzahlen müssen.
Vermutlich ist das noch optimistisch, weil bis 2060 wohl die meisten Jobs maschinell erledigt werden.
Und um da eine Lösung zu finden braucht's wohl etwas mehr Hirnleistung als aktuell in der Politik verfügbar ist.
Wie schon Einstein sagte: Der weltweite IQ ist eine Konstante die durch immer mehr Menschen geteilt werden muss.

Beitrag melden
dividendensammler 18.08.2016, 11:09
12. Fernab jedweder Realität

Diese Leute sollten tatsächlich, anstatt mit irgendwelchen Zahlen zu jonglieren oder auf Statistiken zu verweisen mal n halbes Jahr die Arbeit von Pflegern, Krankenschwestern und Bauarbeitern machen. Da werden die aber ein ganz schönes Klappauge bekommen.

Es entspricht mit Nichten der Realität, dass ein 50 jähriger Dachdecker, oder Straßenarbeiter oder eine Krankenschwester in den Verkauf wechselt. So ein Unfug. Zeigen Sie mir fünf Krankenhäuser, Pflegeheime, Straßenbaufirmen, die ältere Beschäftigte in den Verkauf oder in die Verwaltung gesetzt hat. Schon denklogisch ist das Humbug, soviele Verkaufs- und Verwaltungsstellen gibt es gar nicht...

Kein Wunder, dass die Deutschen sich in Links- oder Rechtspopulistische Parteien flüchten, bei solchen Äußerungen.

Beitrag melden
bert.vari 18.08.2016, 11:10
13. Rente mit

90. Nur dann kann das Rentenmodell aufgehen. Unsere Politik denkt nicht an Rentner und andere, die nur das Abgreifen (politisch unterstützte Umverteilung noch oben) im Auge haben.

Beitrag melden
romeov 18.08.2016, 11:10
14. Ich habe recht

...weil erst einmal die zweckentfremdeten Entnahmen aus der Rentenkasse beglichen werden müssen. Dann erst sollten wir uns diesen sog. Ökonomen zuwenden.

Beitrag melden
hypnos 18.08.2016, 11:11
15. Bundesbank soll sich nur zu Währungsfragen äußern

Da Ältere zunehmend keine Arbeit mehr erhalten und mit 63 in Zwangsrente geschickt werden, handelt es sich hier um ein Rentenkürzung. Nicht nur um Diskriminierung. Damit geht die Altersarmut einher. Seit Adenauer werden die Rücklagen der Rentenversicherung für politische gesamtgesellschaftliche Aufgaben kaltblütig und rücksichtslos geplündert. Auch die Mütterrente zahlen nur die Rentenversicherten - für die Anwalts- und Politikermami. Jetzt ist also angeblich nichts mehr da. Die Einheitspartei und deren Lügner werden hoffentlich bald abgewählt.

Beitrag melden
fairnes 18.08.2016, 11:11
16.

würde mich mal interessieren ob Börsch-Supanauch als Handwerker oder Altenpfleger gearbeitet hat. solche Behauptungen das man diese Arbeit ewig machen kann ist schon sehr dreist.

Beitrag melden
Pius 18.08.2016, 11:11
17. so lange...

deutsche Frimen weiter Jobs ins Ausland auslagern weil dort die Arbeitskräfte billiger sind, wird es auch mit mehr Kindern nicht besser. Eher schlechter, oder wer soll denen die Arbeitslosigkeit bezahlen?

Beitrag melden
chrisof 18.08.2016, 11:12
18.

ob es wirkich eine weiter steigende Lebenserwartung geben wird, ist mehr als zweifelhaft.
Sicher ist , dass der Anteil der Mindestlohnempfänger stark steigen wird und das führt zu massiven Mindereinnahmen der Rentenkassen.

Beitrag melden
dave_t 18.08.2016, 11:12
19. Gabriel hat recht: Rente mit 69 ist eine bekloppte Idee

Nötig wäre nämlich die Rente mit 70, oder 72!

Wie man das dann so ausgestaltet, daß man Menschen, die mit 60 schon körperlich kaputt sind, entweder noch in anderen Bereichen zu Arbeit und Lohn verhilft (wo steht geschrieben, daß der sprichwörtliche Dachdecker, der mit 58 nicht mehr auf sein Dach kommt, sein Leben lang Dachdecker sein muß?), oder eben solidarisch auffängt, ist ein Problem der konkreten Ausgestaltung, aber kein Argument gegen die grundsätzliche Erhöhung des Eintrittsalters an sich.

Beitrag melden
Seite 2 von 93
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!